Anzeige
Anzeige

Elektronische Last ESL-Solar500

Die elektronische Last ESL-Solar500 wurde speziell für die Prüfung von kristallinen Solarmodulen und Dünnschichtsolarmodulen entwickelt. Die erforderlichen Belastungsprüfungen der Solarmodule können mit dem Produkt durchgeführt werden. Die Last verfügt über die Betriebsarten konstant Strom, Widerstand und Spannung sowie die Betriebsart MPP (Maximum Power Point) Tracking und MPP Scaning. Eingestellt werden alle Funktionen über ein Multifunktionsdisplay oder über die serienmäßig vorhandenen Schnittstellen USB und RS232. Die Schnittstelle IEEE488 ist optional verfügbar. Während die Betriebsart MPP Track, ausgelöst durch Knopfdruck oder Busbefehl, kontinuierlich den MPP einstellt, so kann mit dem MPP Scan ein individueller Leistungsbereich des Solarmoduls betrachtet werden. Dies ist z.B. notwendig wenn man das Verhalten ungünstig montierter Solarmodule betrachten möchte. Ein solcher Fall wäre die Montage bei der ein Schlagschatten entsteht. Hier entsteht nicht nur ein MPP sondern zwei oder sogar mehr als zwei. Die beim MPP Track und Scan gewonnen Daten können über die Schnittstellen ausgelesen werden. Spannung, Strom und Leistung werden auf dem Display ständig angezeigt. Um eine exakte Leistungskurve zu erhalten, werden Spannung (0-100Vdc) und Stromwert (0-10A) gleichzeitig gemessen. Der Einsatz der ESL-Solar500 ist nicht nur bei der Entwicklung von Solarzellen und Modulen geeignet sondern auch bei der Produktion der Module, im Wareneingang der Solaranlageninstallateure und bei der Montage der gesamten Solaranlage. Das Produkt kann eine Leistung bis max. 500W erreichen, sowie eine Auflösung von 12Bit. Die Genauigkeit beträgt 0,2%. Die ESL-Solar500 ist in einem tragbaren Gehäuse untergebracht (235x135x435mm). Für Systemanwendungen ist eine Ausführung als Dualgerät verfügbar, zwei Lasten in einem Gehäuse (19″, 2HE, 380mm), ohne Bedienung und Anzeige, Typ ESL-D-Solar500-ENC.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Klick & Show ist ein kabelloses Präsentationssystem von Kindermann. Es ist darauf ausgelegt spontane Meetings und den Trend zu mobilen Geräten (BYOD) einfach zu unterstützen. ‣ weiterlesen

Der Markt für Energiemanagement wächst aktuell rasant. Bedingt durch den Trend zur Digitalisierung und staatlichen Förderprogrammen, wie besondere Ausgleichsregelungen und den Spitzenausgleich, steigen immer mehr kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland ins Energiemanagement ein. Die Lösungsansätze reichen von einer einfachen Visualisierung der Energieverbräuche über die Automatisierung bis hin zu einem zertifizierten Energiemanagementsystem.‣ weiterlesen

Unter Berücksichtigung der überarbeiteten Normen DIN VDE0100-443/-534 und des neuen Regelwerkes VDE AR-N4100 bietet Citel eine weiterentwickelte Blitz- und Überspannungslösung speziell für den Einsatz im Vorzählerbereich an. Der Citel-ZPAC in seiner neuesten Produktgeneration ist ein Kombiableiter Typ 1, 2 und 3 für die Montage auf ein 40mm Sammelschienensystem im Vorzählerbereich. Besonders auffällig ist hierbei das neue Design. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Berliner Startup Senic hat auf der ISE sein neues Produkt Nuimo Click vorgestellt. Dank der batterielosen Funktechnologie von EnOcean ermöglicht das System eine kabel- und batterielose Steuerung von Sonos-Lautsprechern und anderen Smart-Home-Geräten. ‣ weiterlesen

Mit der IoT-Datenplattform 7KN Powercenter3000 erweitert Siemens seine Digitalisierungslösungen für die elektrische Energieverteilung in Industrie, Infrastruktur und Gebäuden.‣ weiterlesen

Smappee hat ein neues System für das Energie-Management auf der E-World in Essen vorgestellt. Smappee Infinity richtet sich an Energiedienstleistungsunternehmen sowie OEM-Kunden, die an der Einbindung von smarten Energietechnologien interessiert sind. Die Lösung bietet detaillierte Echtzeiteinblicke in Energiedaten als relevante Entscheidungsgrundlage für die bewusste Nutzung von Energie.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige