Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Elektronische Last ESL-Solar500

Die elektronische Last ESL-Solar500 wurde speziell für die Prüfung von kristallinen Solarmodulen und Dünnschichtsolarmodulen entwickelt. Die erforderlichen Belastungsprüfungen der Solarmodule können mit dem Produkt durchgeführt werden. Die Last verfügt über die Betriebsarten konstant Strom, Widerstand und Spannung sowie die Betriebsart MPP (Maximum Power Point) Tracking und MPP Scaning. Eingestellt werden alle Funktionen über ein Multifunktionsdisplay oder über die serienmäßig vorhandenen Schnittstellen USB und RS232. Die Schnittstelle IEEE488 ist optional verfügbar. Während die Betriebsart MPP Track, ausgelöst durch Knopfdruck oder Busbefehl, kontinuierlich den MPP einstellt, so kann mit dem MPP Scan ein individueller Leistungsbereich des Solarmoduls betrachtet werden. Dies ist z.B. notwendig wenn man das Verhalten ungünstig montierter Solarmodule betrachten möchte. Ein solcher Fall wäre die Montage bei der ein Schlagschatten entsteht. Hier entsteht nicht nur ein MPP sondern zwei oder sogar mehr als zwei. Die beim MPP Track und Scan gewonnen Daten können über die Schnittstellen ausgelesen werden. Spannung, Strom und Leistung werden auf dem Display ständig angezeigt. Um eine exakte Leistungskurve zu erhalten, werden Spannung (0-100Vdc) und Stromwert (0-10A) gleichzeitig gemessen. Der Einsatz der ESL-Solar500 ist nicht nur bei der Entwicklung von Solarzellen und Modulen geeignet sondern auch bei der Produktion der Module, im Wareneingang der Solaranlageninstallateure und bei der Montage der gesamten Solaranlage. Das Produkt kann eine Leistung bis max. 500W erreichen, sowie eine Auflösung von 12Bit. Die Genauigkeit beträgt 0,2%. Die ESL-Solar500 ist in einem tragbaren Gehäuse untergebracht (235x135x435mm). Für Systemanwendungen ist eine Ausführung als Dualgerät verfügbar, zwei Lasten in einem Gehäuse (19″, 2HE, 380mm), ohne Bedienung und Anzeige, Typ ESL-D-Solar500-ENC.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Analysten in Europa prognostizieren, dass Investitionen in Smart Cities weltweit ein Rekordniveau erreichen werden. Die internationalen BACnet Zwillingskonferenzen befassen sich mit zwei besonders zukunftsweisenden Themenbereichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland (55,8%) bevorzugt Smart-Living-Anwendungen eines deutschen Anbieters gegenüber Angeboten z.B. amerikanischer oder chinesischer Anbieter. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Photovoltaik-Produktion in Europa und Deutschland über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ist wieder wettbewerbsfähig, wenn die Größe der Produktionsstätten stimmt. ‣ weiterlesen

Wenn es um die Steigerung der Leistungsfähigkeit und der energetischen Performance professionell bewirtschafteter Gewerbeimmobilien geht, standen bisher vorrangig Aspekte wie die technische Gebäudeausrüstung oder die Energieversorgung im Fokus. Dabei kann eine kennzahlenbasierte Herangehensweise, wie sie in anderen Branchen schon lange selbstverständlich ist, noch deutlich mehr Informationen erschließen.‣ weiterlesen

Das Verbinden von Glasfasern – das so genannte Verspleißen – erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Sind die Fasern einmal verbunden, lassen sie sich nur durch Schneiden wieder trennen. ‣ weiterlesen

Auf dem Dach des Gebäudetechnik-Herstellers sind seit kurzem 308 Module mit je 320Wp Spitzenleistung installiert. Durch eine Ost/West-Ausrichtung wird die Energieausbeute über den Tag verteilt. Das entspricht der Energieanforderung von Fertigung und Verwaltung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige