Durchgängige Planung mit DDS-CAD PV 9:

Von der Zeichnung
bis zur Dokumentation

Mit der PV-Lösung des Ascheberger Softwarehauses DDS und dem Plug-in Polysun Inside wurde eine mächtige Verbindung für herausfordernde PV-Projekte geschmiedet. Die neue Version DDS-CAD PV 9 bietet nun eine besonders flexible Berücksichtigung der Einspeisevergütungssätze.

 Freiflächenanlagen sind mit DDS-CAD PV ebenso projektierbar wie Anlagen in Aufdach-, Indach- oder Fassa-denmontage. (Bild: Data Design system GmbH)

Freiflächenanlagen sind mit DDS-CAD PV ebenso projektierbar wie Anlagen in Aufdach-, Indach- oder Fassa-denmontage. (Bild: Data Design system GmbH)


Die Intelligenz von DDS-CAD sitzt in seinem systemeigenen CAD-/BIM-Kern – er bildet das zentrale Funktionsmodul zur Erzeugung des 3D-Gebäudemodells (BIM) und garantiert die Durchgängigkeit der Planung. Aus diesem Kern speisen sich die Modellinformationen, Schemata, Visualisierungen und Stücklisten. Grundrisse und Gebäudemodelle sowie reine Dachkonstruktionen können in DDS-CAD frei geplant oder importiert werden. Ermöglicht wird der Import aller gängigen Dateiformate wie IFC, PDF, DXF, DWG, 3DS sowie BMP und JPG. Dank integrierter Berechnungen und der hohen Datenkompatibilität spart der DDS-CAD-Anwender erheblich Zeit und hat eine durchgängige Basis für die Kommunikation mit Architekten, Ingenieuren und ausführenden Betrieben. Besonders bei Revisionen macht sich dies bemerkbar: Die Berechnungen in DDS-CAD sind mit der zeichnerischen Seite des Gebäudemodells verknüpft. Änderungen der Planungszeichnung haben dadurch unmittelbare Auswirkungen auf die Projektberechnungen und umgekehrt. Berechnungen, Pläne, Schemata etc. werden automatisch aktualisiert. Die deutlich geringere Fehleranfälligkeit und bessere Kontrollfähigkeit ermöglichen nicht nur eine schnellere Projektabwicklung, sondern senken auch spürbar die Kosten. DDS-CAD PV liefert ein umfassendes Leistungsspektrum für die professionelle und flexible Projektierung von Photovoltaikanlagen – ob als Aufdach-, Indach- oder Fassadenmontage oder auch Freiflächenanlage.
 (Bild: Data Design system GmbH)

(Bild: Data Design system GmbH)

Gewerkeübergreifende Planung möglich

Mit der entsprechenden Lizenz kann über die PV-Planung hinaus auch die gesamte anschließende Elektro- und SHKL-Technik gewerkeübergreifend in einem Modell projektiert werden. So kann der Anwender auf Wunsch Stromkreise und Verteiler, Verlegesysteme, die Verkabelung, Blitzschutzanlagen sowie Überwachungs- und Sicherheitstechnik durchgängig planen und berechnen. Das nützt besonders Planungsbüros und Anbietern, die nicht nur im Bereich PV tätig sind. Dank der Multiuserfähigkeit und der Option, mehrere Gewerke zur Kontrolle einzublenden, können mehrere Planer in einem Gebäudemodell arbeiten und jederzeit aktuelle Daten abrufen. Mit DDS-CAD PV steht Anwendern ein Instrument für die Simulation des Sonnenverlaufs, die visuelle Verschattungsanalyse sowie die Ertragsberechnung zur Verfügung. Die Verschattung durch Störobjekte und der Sonnenverlauf können in einzelnen Bildern oder als Film simuliert werden. Die Resultate der Simulation werden automatisch visualisiert. So lässt sich die zentrale Frage klären, wie die Module platziert werden sollten, damit die Anlage rentabel arbeitet und der Schattenwurf von Störobjekten optimal berücksichtigt wird. Durch die fortschrittlichen Rendering-Funktionen kann der Planer mit wenigen Mausklicks etwaige Verschattungen erkennen und Modulpositionen sowie deren Anzahl gegebenenfalls korrigieren.

Ertragsprognose und Wechselrichterauslegung

Eine zuverlässige Ertragsprognose und eine automatische Wechselrichterauslegung wird durch das voll integrierte Plug-in ‚Polysun Inside‘ der Schweizer Firma Vela Solaris ermöglicht, über das die Nutzer zusätzlich auf eine umfangreiche Modul- und Wechselrichterdatenbank zugreifen können. Bei der Wechselrichterauswahl können mehrere Hersteller berücksichtigt werden. Die Software schlägt dann günstige Verschaltungsvarianten vor. Das Update des Polysun-Inside-Moduls in DDS-CAD 9 stellt neue und aktualisierte Produkt-Datenbanken für PV-Module und Wechselrichter zur Verfügung. In der Ertragsprognose ebenfalls berücksichtigt sind Modulerwärmung und Blindleistung. Zudem ist es möglich, den Eigenverbrauch des Anlagenbetreibers über vorhandene Lastprofile zu ermitteln. Dieser wird dem voraussichtlichen AC-Ertrag gegenüber gestellt. Als sehr nützlich erweist sich die Option, Horizontdaten aus dem Internet oder einem Messgerät importieren und in die Berechnung einfließen zu lassen. Einstrahlungsdaten können aus Projektdaten abgeleitet und mit einbezogen werden. Gespeist von einer integrierten Datenbank mit globalen Klimadaten lassen sich zudem Wetterinformationen für benutzerdefinierte Standorte integrieren. Die Berechnungen aus Polysun Inside werden im Solarreport zusammengefasst, der die Ertragsprognose und eine Einnahmerechnung enthält, darüber hinaus auch die Stückliste, einen Stringplan, Dachflächenbelegungs- und Montageplan sowie das Anlagenschema.

Durchgängige Planung mit DDS-CAD PV 9:
Bild: Data Design system GmbH Bild: Data Design system GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Baukosten im Bild 2017 für energieeffizientes Bauen

Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern erschien vor kurzem das neue Fachbuch: Objektdaten Energieeffizientes Bauen – Band E7. ‣ weiterlesen

Wärmebilder wie gemalt

Die Meyer Malereibetrieb GmbH geht auf einen 1960 im nieders?chsischen Lehrte von Gro?vater Johannes Lange gegr?ndeten Fachbetrieb zur?ck. Heute besch?ftigt das Unternehmen 13 Angestellte. Zu den wichtigsten Dienstleistungen geh?ren Arbeiten im Innen- (Malen, Lackieren, Tapezieren, Treppenhaussanierung und -gestaltung) und Au?enbereich (Fassadend?mmung und -gestaltung). In beiden Bereichen nutzt der Malerfachbetrieb die M?glichkeiten der Thermografie. ‣ weiterlesen

Anzeige
Energiezähler mit kompakten Abmessungen

Mit seinem EnergyMID führt der Messtechnik-Spezialist Gossen Metrawatt eine neue Generation besonders leistungsstarker Energiezähler mit kompakten Abmessungen ein. Die neue Baureihe mit skalierbarem Funktionsumfang ist für 2-, 3- und 4-Leiter-Netze mit Wandleranschluss (1(6)A) und Eingangsspannungen von 100 bis 500V verfügbar. Durch MID-konforme Ersteichung stellen die Geräte verrechnungsfähige Verbrauchs- und Einspeisedaten auch zur kostenstellenbezogenen Abrechnung bereit. ‣ weiterlesen

Die Idee der Elektromobilität erstreckt sich inzwischen auf die gesamte Bandbreite der Fahrzeuge. Diverse Normen und Richtlinien schaffen die Voraussetzung für die Marktdurchdringung – sie werden sukzessive weiterentwickelt und ergänzt. ‣ weiterlesen

Erstmals werden Neuheiten im Bereich Energiespeichertechnik auf einer eigenen Konferenz im Rahmen der electrical energy storage (ees) Europe vorgestellt. Damit baut die Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung ihr Angebot neben Messebereich und Forum weiter aus. ‣ weiterlesen

Am 7. Juli fand in den Räumen des TÜV Rheinland Hauptsitzes in Köln das zweite EEBus Plugfest mit dem Motto: ‚Ship ready to go‘ statt. Nach einem erfolgreichen 1. Plugfest im März dieses Jahres wurde bei dieser zweiten Version die EEBus-Ship-Spezifikation finalisiert, um zeitnah einem Normierungsgremium vorgelegt zu werden. An der Plugfest-Testung der Ship-Spezifikation waren sechs Mitglieder des EEBus beteiligt, welche ihre Seriengeräte und Prototypen erst gegen das VDE-Testgerät und später gegeneinander auf Ship-Konformität testeten. ‣ weiterlesen