Anzeige
Anzeige

Digitale Technik erobert die Beleuchtung:
Lichtmanagement für Zuhause und Büro

Heizung und Klimaanlage werden per Computer gesteuert, Rolläden automatisch geschlossen. Digitale Technik erobert unseren Alltag und sorgt im Haushalt für mehr Komfort und Energieeffizienz. Diese Entwicklung macht vor der Beleuchtung nicht Halt. Elektronisches Lichtmanagement ist auch für Privatleute erschwinglich geworden und kann in Haus und Garten an vielen Stellen eingesetzt werden, erklärt licht.de, die Fördergemeinschaft Gutes Licht.
Zum Lichtmanagement gehören alle Steuerungen, die das starre Muster ‚Licht an, Licht aus‘ durchbrechen. Ein wichtiger Baustein sind Sensoren, die das Licht z.B. einschalten, sobald sich eine Person nähert. Diese Bewegungsmelder eignen sich vor allem dort, wo die Beleuchtung selten und nur vorübergehend benötigt wird, etwa auf der Einfahrt, in Treppenhaus oder Keller. Tageslichtsensoren regeln die Beleuchtung in Abhängigkeit vom natürlichen Lichteinfall und sparen so jede Menge Energie.

Lichtszenen auf Knopfdruck abrufen

Doch modernes Lichtmanagement kann mehr: Mit elektronischer Steuerung lassen sich verschiedene Lichtstimmungen programmieren und bei Bedarf auf Knopfdruck abrufen. Auf diese Weise müssen Leuchten nicht mehr einzeln an- und ausgeschaltet oder gedimmt werden. Gefragt sind wechselnde Lichtszenen vor allem in Räumen, die vielseitig genutzt werden. Ein Beispiel: Wer zuhause Gäste empfängt, beginnt mit heller anregender Allgemeinbeleuchtung, wechselt für das Dinner zu fokussierter Platzbeleuchtung am Esstisch und beendet den Abend beim Nachtisch mit dezentem, stimmungsvollem Indirektlicht. Einzelne Lichtstimmungen können auch gleitend ineinander übergehen. So lassen sich z.B. Helligkeiten oder Lichtfarben variieren, ohne dass der Wechsel bewusst wahrgenommen wird. Voraussetzung für elektronisches Lichtmanagement ist, dass die verwendeten Leuchten digital angesteuert werden können. Vorhandene Leuchten müssen deswegen nicht unbedingt ausgetauscht werden, denn oft lassen sich Signalempfänger auch nachträglich noch einbauen.

Einfache Steuerung

Bei aller digitalen Technik hat aber immer der Nutzer das letzte Wort und kann programmierte Lichtszenen jederzeit an seine Bedürfnisse anpassen. Gute Systeme zeichnen sich durch eine einfache Handhabung aus. Vor allem für ältere oder behinderte Menschen ist die Steuerung per Fernbedienung eine wertvolle Hilfe. Über Mobiltelefone und Internet ist der Zugriff auf die Gebäudetechnik inzwischen auch von unterwegs aus möglich. Wer im Urlaub ist und sein Haus vor Einbrechern schützen möchte, kann so auch aus der Ferne die Beleuchtung im Haus einschalten und muss nicht mehr die Nachbarn um Hilfe bitten.

Lichtmanagement auch im Büro

Lichtmanagement bietet ebenso viele praktische Vorteile, die den Alltag im Büro erleichtern. Per elektronischer Steuerung lassen sich auch hier Lichtstimmungen automatisch abrufen und harmonisch ineinander überführen. Gleichzeitig bietet automatisches Lichtmanagement viele praktische Vorteile, die den Alltag im Büro erleichtern; Für verschiedene Tätigkeiten wie ‚Schreibarbeit‘ oder ‚Präsentation‘ können Lichtszenen programmiert und bei Bedarf rasch abgerufen werden, Sensoren passen die Helligkeit an unterschiedliche Tages- und Jahreszeiten an. Bewegungsmelder aktivieren die Beleuchtung in Räumen und an Schreibtischen, sobald sich jemand nähert. Vom Arbeitsplatz aus lässt sich das Licht an individuelle Bedürfnisse anpassen. Lichtmanagement schafft aber nicht nur Komfort für die Nutzer eines Büros. Es hilft auch, Energie zu sparen, indem es die künstliche Beleuchtung an die natürlichen Lichtverhältnisse anpasst und genau dann zur Verfügung stellt, wenn sie gebraucht wird.

www.licht.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im europäischen Verein SensNorm engagieren sich die Unternehmen B.E.G, Esylux, Feller, Steinel, Theben HTS, Züblin und Relux Informatik für mehr Transparenz, Qualität und Planungssicherheit bei Bewegungs- und Präsenzmeldern. Die im Februar 2014 ins Leben gerufene europäische Initiative brachte mit ihrem normierten Messverfahren für PIR-Melder die neue Norm IEC63180 wesentlich voran. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine moderne Infrastruktur ist ein essenzieller Schritt hin zur smarten und digital vernetzen Stadt der Zukunft. Urbanisierung, Klimawandel und Digitalisierung erfordern neue Denkweisen und Lösungen in Städten und Kommunen. Mit Siderea liefert Tridonic nun eine neue Lichtlösung mit einem umfassenden Portfolio für die Außenbeleuchtung in der Smart City.‣ weiterlesen

Anzeige

Gerade in der aktuellen Situation wünschen Kunden sich einen sicheren Besuch des Supermarkts. Zudem sollen auch die Mitarbeiter geschützt und vor Krankheitserregern abgesichert werden. Der Einsatz von UV-C-Technik bietet Unternehmen eine Möglichkeit zur gründlichen und praktischen Desinfektion von Verkaufsräumen, um beides zu gewährleisten. In Kooperation mit Signify setzt Edeka Clausen in seiner 1.315,70m² großen Filiale in Hamburg, Alter Güterbahnhof, zukünftig auf die Technologie und installiert dort 31 UV-C-Geräte zur Luftdesinfektion sowie eine UV-C-Kammer zur Desinfektion von Gegenständen.‣ weiterlesen

Anzeige

In seiner 14. Edeka Filiale im Südschwarzwald setzt das Familienunternehmen Schmidt auf ein Maximum an Lichtqualität. Die Eröffnung im Mai 2020 fiel mitten in die Corona-Krise. Trotzdem sind Geschäftsführer Martin Schmidt und sein Team zufrieden mit der Resonanz. Ausschlaggebend dafür ist auch die moderne Lichtsteuerung, die im Markt Akzente setzt. Die passende Technologie kommt von Oktalite. Das Unternehmen ist Teil der Trilux-Gruppe und auf maßgeschneiderte LED-Systeme für Stores, Shops und Showrooms spezialisiert.‣ weiterlesen

Es gibt wohl kaum einen Elektrofachbetrieb, der das knapp 1.000 Seiten starke Standardwerk nicht kennt. SLV, die Marke hinter dem Big White, zeigt in dem neu aufgelegten Katalog das komplette Produktsortiment, das nicht nur mit Design, sondern auch mit smarten Licht- und Planungslösungen für Elektriker punktet. Verschiedene Online-Funktionen neben der klassischen Printausgabe vervollständigen das Paket.‣ weiterlesen

Licht, das individuell auf die Nutzungsfrequenz einzelner Räume reagiert, dabei Strom spart und sich im gesamten Gebäude mit dem Smartphone steuern lässt - dieses Ziel verfolgt Zumtobel mit seiner drahtlosen Lichtsteuerung bmLink. Das System ist für ein intelligentes Gebäudemanagement ausgelegt: Sowohl bei der nachträglichen Integration als auch bei Projekten in der Planungsphase.‣ weiterlesen