Die Mikro-USV für das
intelligente Gebäude

Slat, deutsch-französischer Spezialist in der Entwicklung und Herstellung unterbrechungsfreier Gleichstromversorgungen, bringt ‚Safe DC‘, eine neue Generation von Mikro-USVs zur Absicherung der verteilten Intelligenz im Gebäude auf den Markt.
Die Erwirtschaftung von Plusenergie im Rahmen des energieeffizienten Bauens ist heute keine Zukunftsmusik mehr. Architekten und Betreiber von Dienstleistungsgebäuden haben die Chancen des Nullenergiekonzeptes erkannt. Sie sehen darin einen wesentlichen Beitrag, den Klimawandel zu bremsen und kostengünstiger zu wirtschaften. Ein gelungenes Beispiel hierfür ist das TU-Bürohochhaus am Getreidemarkt in Wien (Univercity 2015). Die Gebäudeinfrastruktur mit ihren unterschiedlichen gebäudetechnischen Anlagen wie Heizung, Lüftung, Klima und Beleuchtung eignet sich besonders zur Steigerung der Energieeffizienz. Ebenso das Smart Grid mit seinen Möglichkeiten für ein gezieltes Lastmanagement. Dadurch können die infolge des zunehmenden Einsatzes erneuerbarer Energien immer häufiger auftretenden Energieschwankungen über eine intelligente Steuerung ausgeglichen und eine konstante Energiezufuhr zu allen Tages- und Jahreszeiten gewährleistet werden.

Kontrolle und Sicherung

Unsere Gebäude werden immer intelligenter. Was aber passiert bei einem Stromausfall? Wie kann eine sichere Rund-um-die-Uhr-Steuerung des intelligenten Gebäudes gewährleistet werden? Slat-Ingenieure haben eine auf das Anforderungsprofil von Smart Buildings zugeschnittene, innovative Technologie entwickelt und eine neue Generation an Mikro-USVs, mit Namen ‚Safe DC‘, ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe ist die Kontrolle und Sicherung der Steuerungs- und Kommunikationsinfrastruktur im intelligenten Gebäude. Die erste Produktreihe ‚SDC-M‘ (Safe DC-M) ist jetzt auf dem Markt. Sie wurde speziell für den störungsfreien Betrieb von HLK-Anlagen und des Smart Grid konzipiert. Die handlich-kleinen, ultra-kompakten Mikro-USVs sind dafür gedacht, in unmittelbarer Nähe von Steuer- und Messgeräten der zu schützenden Anlagen installiert zu werden. Sie sichern jede Anwendung einzeln gegen Netzausfälle, Mikrounterbrechungen und elektromagnetische Störungen ab und sorgen für den elektrischen Netzwerkschutz. Auf diese Weise gewährleisten die Mikro-USVs eine ‚gesicherte verteilte Intelligenz‘, die wiederum die Kontrolle über das Gebäude als Ganzes aufrecht-erhält. Informationstransfer und Alarmgebung werden mittels integrierter Kommunikationsprotokolle gesteuert. Momentan stehen BACnet und Modbus zur Verfügung, die Einbeziehung weiterer Protokolle ist in Planung.

Besondere Features

Slat Safe DC USVs sind mit einer autonomen Energieversorgung (‚Smart Backup‘) ausgestattet, die sich durch eine besonders hohe Lebensdauer (über 10 Jahre), dem Fehlen von Blei- und Cadmiumzusätzen und einer hundertprozentigen Recycelfähigkeit auszeichnen. Zur Steigerung der Energieeffizienz dienen die Funktionen ‚Energiesparmodus‘ während des Backup-Ladevorgangs und ‚Lastspitzenmanagement‘ mit steuerbarer Aufrechterhaltung des Betriebs. Parallelschaltungen ohne extra Zubehör sind für Redundanzversionen, Leistungs- und Backup-Erhöhungen möglich. Die Mikro-USVs sind zunächst als kompakte Würfel in DIN-Schienen-Ausführung erhältlich. Gehäuse-Versionen sollen im Laufe 2016 folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.