Anzeige

Die ImtechArena in Hamburg:

Symbol für
Energieoptimierung

Die Sanierung der ImtechArena, wie die Heimstätte des HSV die nächsten Jahre heißen wird, beschränkte sich nicht nur auf die Optimierung der Rasenheizung. Auch Energieverbraucher wie Kabinen, Logen, Restaurants und Büroflächen bergen ein enormes Effizienzpotenzial und wurden mit dem Funksensor-System EasySens von Thermokon nachgerüstet.
Eine große Herausforderung für das Kompetenzzentrum für Stadion- und Arenatechnik von Imtech war es, den gewünschten hohen Komfort mit einem deutlich geringeren Energieverbrauch zu erreichen. Um die Arena in Hamburg energieeffizienter nutzen zu können, mussten alle eingesetzten Systeme in geeigneter Form ausgelegt und aufeinander abgestimmt werden. Aufgrund des drohenden hohen Aufwands einer nachträglichen Kabelverlegung wurde schon nach kurzer Zeit auf die Verwendung des kabellosen, EnOcean-basierten Funksensor-Systems ‚EasySens‘ von Thermokon gesetzt. Gerade bei Großprojekten wie der ImtechArena ergeben sich dadurch schnell signifikante Kosteneinsparungen. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die hohe Flexibilität bei der Platzierung der Sensoren.

Kabellose Raumfühler steuern Fußbodenheizung

Bei der Nachrüstung der Arena des Hamburger Sportvereins kamen bei der raumtemperaturgeführten Fußbodenheizungsregelung in sämtlichen Büro- und Trainingsbereichen hochwertige Raumfühler zum Einsatz. Das Projektvolumen umfasste 190 EasySens-Funk-Raumfühler SR04 und 50 EasySens-Funk-Raumfühler SR04P, die ihre Werte ohne externe Spannungsversorgung an 37 EasySens-Funk-Empfänger SRC65-Modbus senden. Diese Empfänger sind u.a. mit einer LON-, EIB/KNX-, RS485-, BACnet-, MPBus- oder Micronet-Schnittstelle ausgestattet und werden als Gateway zu verschiedenen übergeordneten Regelsystemen eingesetzt. Somit war die Kopplung mit dem IP-basierten Regelungssystem von Imtech leicht möglich.

35% weniger Energie

Durch optimierte Ressourcennutzung und alternative Energieerzeugung lässt sich der Energieverbrauch der ImtechArena nun um bis zu 35% senken, was einer Reduktion des jährlichen CO2-Ausstoßes um rund 1.200t gleichkommt. Diese Menge an Treibhausgasen produzieren etwa 200 Einfamilienhäuser in einem Jahr. Thermokon bietet verschiedene Produkte für die Überwachung der Temperatur, relativen Feuchte und Helligkeit. Alle EasySens-Geräte sind EnOcean-standardkonform. Die minimale Sendeleistung von 10mW reicht für eine Reichweite von bis zu 30m im Gebäude sowie 300m bei freier Ausbreitung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue SmartX RP-C (Room Purpose Controller) von Schneider Electric beinhaltet ein umfassendes Hard- und Softwareangebot für die komplette Raumautomation. Er dient als IoT-Zentrale für alle angeschlossenen Geräte in einem Gebäude. Damit bringt das Unternehmen ein modulares Konzept für Zweckbauten auf den Markt, welches einerseits bestehende Infrastrukturen integriert und andererseits die Anpassung an sich ändernde Ansprüche an Räume und deren Nutzung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Bislang bot das Gira System 3000 Flexibilität für die Licht- und Jalousiesteuerung. Mit unterschiedlichen Bedienaufsätzen, die für beide Bereiche verwendet werden können, stellt das Unternehmen dem Elektromeister eine funktionale und ästhetische Lösung mit einfacher Handhabung zur Verfügung. Nun kommt ein wichtiger Einsatzbereich hinzu: die Raumtemperaturregelung.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Schalter für die Beleuchtung befinden sich in der Eingangshalle, jeder der zehn Drucker verteilt auf drei Etagen muss einzeln eingeschaltet werden und zahlreiche Anzeigensysteme für Besucher, die sich im ganzen Gebäude befinden, werden über eine Schaltfläche im Büro im fünften Stock gesteuert. Bis der zuständige Mitarbeiter alle Systeme in den Betriebszustand versetzt hat, hat er bereits einen Halbmarathon absolviert. InSynergie hat die serverbasierte Software-Lösung NeuroomNet entwickelt, welche es ermöglicht, Systeme und zugehörige Schnittstellen in ein System zu implementieren.‣ weiterlesen

Der hessische Hersteller Becker-Antriebe bietet mit neuen BoxCTRL-Antrieben eine komfortable Möglichkeit, Rollläden ohne viel Aufwand und technisches Zubehör ins Smart Home zu integrieren. Als laut Hersteller erstes System seiner Art nutzt BoxCTRL zur Rollladensteuerung den in vielen Haushalten verbreiteten Router Fritz!Box von AVM. Eine sonst übliche, separate Basisstation für Smart-Home-Produkte wird so nicht mehr benötigt.‣ weiterlesen

Die Münchener Theresienhöhe bildet mit ihren historischen Messehallen, der denkmalgeschützten Alten Kongresshalle sowie dem Verwaltungssitz der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung einen der architektonisch reizvollsten Orte Münchens. Hier eröffnete die Stiftung 2019 ein eigenes Hotel mit 46 Zimmern und 208 Betten. Von der Infrastruktur der Energieverteilung über Verteilungen auf allen Etagen bis zu Steckdosen und Bedienelementen in den Zimmern setzten die Bauherren auf Systemtechnik von Hager und Berker.‣ weiterlesen

Smart-Home-Lösungen sind auf dem Vormarsch. Zahlreiche Hersteller bieten verschiedene Systeme und Produkte, die dem Anwender mehr Komfort und Sicherheit versprechen. Dabei liegt der Fokus in der Regel auf den Produkten und ihren Funktionen. Wie diese jedoch in das Gesamtsystem integriert und darüber bedient und gesteuert werden können, wird in den ersten Überlegungen beim Kauf oft vernachlässigt. Besonders im Sicherheitsbereich sollte darauf geachtet werden, dass Sensoren und Überwachungskameras anwenderfreundlich angesteuert und bedient werden können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige