Anzeige

Dezentrale Micro-Switches für moderne Gebäude

Immer mehr Geräte in modernen Gebäuden verfügen über einen IP-Anschluss. Der Trend zum digitalen Smart Building hält ungebrochen an und wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Die Grundlage hierfür bilden verteilte Dienste mit dezentraler Infrastruktur, für die leistungsfähige, dezentrale Switching-Lösungen benötigt werden. Mit seinen Micro-Switches demonstriert der Technologiespezialist Microsens eindrücklich, wie die technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen von heute und morgen hierbei gemeistert werden können – und wie die benötigte Technik ansprechend integriert werden kann.
Ob moderne Bürokommunikation, IP-Telefonie, Wireless LAN, IP-Videoüberwachung oder Gebäudeautomation und Gebäudeleittechnik – Geräte, Anlagen und Baugruppen sind zunehmend mit IP-Anschlüssen ausgestattet. Das IP-sprechende digitale Gebäude ist längst Realität. Das althergebrachte, mittlerweile 20 Jahre alte Konzept der zentralen Gebäude-Infrastruktur kann mit der aktuellen dynamischen Entwicklung kaum noch mithalten. Verteilte Dienste erfordern daher ein leistungsfähiges, dezentrales Infrastruktur-Konzept.

Früh übt sich…

Als Technologieführer für leistungsfähige Switching-Lösungen erkannte Microsens die Vorteile einer dezentralen Gebäude-Infrastruktur schon sehr früh. Seit den neunziger Jahren wurden deren Micro-Switches in zahlreichen Projekten erfolgreich eingesetzt. Krankenhäuser, Flughäfen, Industriebauten und Verwaltungsgebäude machen sich die Vorteile einer dezentralen Infrastruktur auf der Basis leistungsfähiger Glasfaserleitungen zunutze. Dafür sprechen neben technischen Vorteilen auch harte wirtschaftliche Fakten: Ein Gutachten der WIK Consult hat nachgewiesen, dass sich dieses Konzept bereits bei Netzgrößen ab 160 Teilnehmern rechnet. Je mehr Teilnehmer angeschlossen werden, desto deutlicher fallen die Kostenvorteile aus, und zwar sowohl bei der Errichtung, als auch im Betrieb.

Vorteile dezentraler Micro-Switches

Mit Micro-Switches kommen managebare Geräte genau dort zum Einsatz, wo sie benötigt werden: beim Anwender. Von einem Netzwerkmanagement-System kann damit die sichere und zuverlässige Verbindung bis zum Endgeräteanschluss überwacht werden. Umfangreiche Sicherheitsmechanismen sorgen dabei für einen zuverlässigen Schutz des Netzes. Endgeräte werden sicher authentifiziert, selbst wenn sie über Wireless LAN oder ein IP-Telefon mit dem Netz verbunden werden. Nicht autorisierte Endgeräte werden in ein Gast- oder Quarantäne-VLAN geschaltet, ohne den Switchport komplett zu blockieren. So bleiben bereits authentifizierte Geräte wie etwa der WLAN Access Point oder das IP-Telefon, an den ein problematisches Endgerät angeschlossen ist, weiterhin im Netz. Für ein einfaches, kostengünstiges Zugangsmanagement kann ein Anschluss-port auch auf eine einzige MAC-Adresse beschränkt werden. Nur das vorgegebene Gerät kann dann eine Verbindung ins Netz aufbauen, alle anderen werden abgewiesen. Ein Eindringen ins Netz über Kaskadierung – wenn ein Hub an den betreffenden Netzwerkanschluss angebunden wird – kann damit einfach und wirkungsvoll verhindert werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Einfach in Betrieb zu nehmen, schnell zu installieren und intuitiv zu bedienen – diese Vorteile bietet das aktuelle IoT-Dashboard von Busch-Jaeger. Es bewährt sich insbesondere bei der Überwachung und Steuerung von kleinen bis mittleren Gewerbe- und Industriebetrieben sowie größeren Wohnanlagen. Facility-Manager bekommen mit dieser Neuentwicklung ein Tool an die Hand, mit dem nahezu alle Gebäudefunktionen – von der Beleuchtung über die Jalousien bis zur Heizung, Lüftung und Klimatisierung – visualisiert und gesteuert werden können.‣ weiterlesen

Anzeige

Nachträglich einen Sicht- und Sonnenschutz anbringen - diesen Aufwand scheuen viele Bauherren. Auch eine Familie in einem Reiheneckhaus im schwäbischen Landkreis Neu-Ulm wünschte sich eine Verschattung im Obergeschoss, da sich die Räume stark aufheizten. Für eine Modernisierung fehlte aber der Stromanschluss. Die Lösung: ein solarbetriebener Sicht- und Sonnenschutz, der ohne Umbaumaßnahmen montiert werden konnte.‣ weiterlesen

Anzeige

Microsens stellt den neuen Smart Building Manager für das intelligente Management moderner Gebäude vor. Als übergeordnete, zentrale Instanz konfiguriert, überwacht und managt die Lösung Anlagen, Systeme und Komponenten im Netz der IP-basierten Gebäudeautomation. Vorhandene Modbus-Komponenten können integriert werden, analoge und digitale Geräte, Sensoren und Aktoren über Smart I/O Controller. Kundenspezifische Anpassungen und Sonderfunktionen werden durch Softwarebausteine vorgenommen. Das Lizenzmodell mit Grund- und Erweiterungsmodul berücksichtigt den Bedarf und kann jederzeit bedarfsabhängig erweitert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das flexible Smart-Home-System Homee bündelt Anwendungen wie Licht, Heizung oder Sicherheit verschiedener Funkstandards. Diese kann der Nutzer per Sprachsteuerung, Handsender oder App steuern. Warema erweitert nun die modulare Zentrale um automatisierten Sonnenschutz. Mit dem roten Würfel lässt sich WMS integrieren, so dass Nutzer Markisen oder Rollläden einfach über Homee steuern können.‣ weiterlesen

Anzeige

Wer einen Neubau plant oder das Haus saniert, kommt an Smart-Home-Technologien kaum mehr vorbei. Der Markt wächst kontinuierlich, die Auswahl an Geräten und Kombinationsmöglichkeiten ist schon jetzt gigantisch. Damit Sensoren, Motoren, Kameras & Co. von Anfang an intelligent geplant und aufeinander abgestimmt werden, steht der Elektrogroßhändler Sonepar E-Handwerkern und Bauherren von Projektbeginn an zur Seite. So wie im Fall eines Neubau-Einfamilienhauses in Bottrop.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Gebäudeautomationssystem Yesly vernetzt Beleuchtung und elektrische Rollläden bedarfsgerecht über die Bluetooth-Low-Energy-Technologie. Neben Komfort und Energieeffizienz stehen dabei auch Sicherheit und Individualität im Fokus. Letztere entsteht durch die Möglichkeit, nur bestimmte oder auch alle Komponenten miteinander zu verbinden. Ein Internet-Gateway ermöglicht die Nutzung per App von unterwegs aus sowie die Sprachsteuerung mit Google Home und Amazon Alexa.‣ weiterlesen