Anzeige
Anzeige

Busch-free@home

Komfortable und einfache Haussteuerung

Die komfortable Haussteuerung hält rasant Einzug in den Alltag, so wie es Computer und Smartphones bereits vorgemacht haben. Mit Busch-free@home ermöglicht Busch-Jaeger jetzt einen unkomplizierten Zugang zum intelligenten Wohnen. Das innovative System ist schnell zu installieren und in der Anwendung leicht zu verstehen. Licht, Heizung, Klima, Jalousien oder Türkommunikation lassen sich via Smartphone, Tablet oder Computer steuern. Besonders attraktiv: Gegenüber einer konventionellen Elektroinstallation entstehen nur geringe Mehrkosten.

 (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

(Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)


Die Installation von Busch-free@home ist für den Elektroinstallateur denkbar einfach und unaufwendig – die Investition in neue Software beispielsweise ist nicht erforderlich. Das Herzstück der Anlage, der System Access Point, ermöglicht den Zugang mit PC oder Tablet zur Projektierung, Inbetriebnahme und Visualisierung. Ganz bequem können so die Funktionen der Anlage definiert und programmiert werden – über ein bereits vorhandenes Netzwerk oder mit einer Ad-hoc-Verbindung per WLAN (wenn z.B. im Haus noch keine Netzwerk-Infrastruktur vorhanden ist). Einmal eingerichtet, kann der Anwender die Benutzeroberfläche auf dem Computer, Tablet oder Smartphone abrufen und die Einstellungen selber ändern. Besonders komfortabel funktioniert das mit der kostenlosen Busch-free@home-App, die alle Darstellungen für die Displays der Mobilgeräte optimiert. Selbst das Programmieren von Lichtszenen oder Zeitprogrammen zur Steuerung von Heizung oder Jalousien funktioniert intuitiv. So lässt sich die innovative Haussteuerung nahezu jeder gewünschten Nutzung jederzeit anpassen – für ein hohes Maß an Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden. Vorkonfigurierte Sensor-/Aktor-Einheiten für die Unterputzdose bieten schon ohne jede Programmierung Grundfunktionen, wie z.B. das Betätigen von Jalousien oder das Schalten von Licht, damit bereits vor der Inbetriebnahme eine Vor-Ort-Bedienung möglich ist. So verwandelt Busch-free@home das Haus oder die Wohnung in ein intelligentes Zuhause. Durch die Möglichkeit, die Bedienelemente mit vielen Schalterprogrammen von Busch-Jaeger zu kombinieren, bietet Busch-free@home hohe Designqualität für die individuelle Gestaltung des eigenen Zuhauses.
Der System Access Point ist das Herzstück von Busch-free@home. Er unterstützt gleichzeitig Projektierung, Inbetriebnahme, und Visualisierung. (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Der System Access Point ist das Herzstück von Busch-free@home. Er unterstützt gleichzeitig Projektierung, Inbetriebnahme, und Visualisierung. (Bild: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Bindeglied zwischen den Systemen

Zusätzlichen Komfort und Sicherheit bietet das Türkommunikationssystem Busch-Welcome, das sich gut mit Busch-free@home versteht. Dabei fungiert das neue Busch-free@homePanel als Bindeglied zwischen beiden Systemen. Es unterstützt nicht nur die von Busch-Welcome bekannten Komfortfeatures der Türkommunikation, sondern führt auch Funktionen von Busch-free@home über eine frei konfigurierbare Bedienseite aus. Außerdem können Busch-Welcome-Befehle bzw. -Ereignisse auf den Busch-free@home-Bus umgesetzt werden. Komfortabel auch hier die Einrichtung eines Willkommen-Szenarios, das z.B. dafür sorgt, dass automatisch das Flurlicht leuchtet, sobald die Türklingel betätigt wird. In Verbindung mit einer Busch-Welcome-Außenstation Video ebenfalls möglich: Die Aufzeichnung von Bildern der Besucher vor der Tür, die man auch unterwegs auf Tablet oder Smartphone abrufen kann – die kostenlose Busch-Welcome- App und das Busch-Welcome-IP-Gateway machen es möglich.

 (Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

(Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Fazit

Mit Busch-free@home senkt BuschJaeger die Schwelle für den Zugang zur Welt des intelligenten Wohnens mit einem hohen Maß an Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Das Ergebnis ist eine smarte Haussteuerung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft der Gebäudeleittechnik im Zeitalter des IoT fordert von den eingesetzten Automations- und Managementsystemen neben einer hohen Konnektivität und Flexibilität auch eine zuverlässige und sichere Verarbeitung großer Datenmengen in kürzester Zeit. Sauter hat daher das System Modulo 6 entwickelt, das auf BACnet/IP basiert und alle gängigen Feldbus-Protokolle zur Steuerung von Heizung, Lüftung, Klima, Licht sowie Energie integriert. Es vereint somit alle Gewerke zu einem stabilen und sicheren Gesamtsystem.‣ weiterlesen

Dank der Modernisierungsmaßnahmen durch Elektro-Meister Dirk Schirmer hat sich das Haus einer Bewohnerin in Regensburg zu einem Paradebeispiel für barrierefreies Wohnen mit Smart-Home-Lösungen gewandelt. Die gehandicapte Bewohnerin kann durch die Hausautomation von Rademacher ein selbstbestimmteres, unabhängigeres Leben führen. Nach und nach will sie ihr Heim durch weitere Komponenten ergänzen lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Energieeffizientes Lüften, ein gesundes Raumklima und die Überwachung der Fensterzustände sind zentrale Anforderungen in großen Objekten. In der Gebäudeautomation erfüllen sie vernetzte Lösungen. Eine klimaaktive Fassade entsteht durch das intelligente Zusammenspiel von Fensterantrieben und Sensoren, die die äußeren Umwelteinflüsse und das Raumklima erfassen.‣ weiterlesen

Vernetzte Regel- und Steuerungssysteme für Gebäude eröffnen heute unzählige Möglichkeiten für die intelligente und präzise Bedienung. Beim Anschluss an das Internet oder Verbindung über Mobilfunknetze können Störmeldungen bzw. Betriebsdaten auch auf einen externen PC übertragen und dort direkt bearbeitet werden. Welche Optionen gibt es, damit die einzelnen Komponenten einer Anlage unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren können?‣ weiterlesen

Auf dem mittlerweile achten Homematic User-Treffen kamen vom 05. bis 07. April in Kassel erstmalig über 550 Teilnehmer zusammen. Viele der Besucher haben in ihren smarten Eigenheimen bis zu 100 Geräte verbaut, einige sogar mehr. Insbesondere die verschiedenen Spezialworkshops und -vorträge, in denen unterschiedliche Facetten eines intelligenten Zuhauses beleuchtet wurden, fanden reichlich Anklang bei den Usern.‣ weiterlesen

Die neueste Version der Smart-Home-Lösung Free Control 3.0 wurde gelauncht. Der Nutzer hat die Wahl, ob er zur Steuerung einen klassischen Funk-Handsender nutzt oder die App auf einem mobilen Endgerät bedient.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige