Anzeige

Beschleuniger: Schneller fertig mithilfe effizienter Installationstechnik

Installationszeit ist kostbar. Wer trotz Kostendruck profitabel arbeiten will, braucht schnell zu installierende, flexible Installationsmittel. Unter der Überschrift ‚Beschleuniger‘ finden Sie ab sofort Beispiele für Werkzeuge, Installationsmaterial und Methoden, die die Arbeit effizienter machen. In dieser Ausgabe starten wir mit dem neuen QuickFlex Schalter- und Steckdosen-Sockel, den Merten anlässlich der light+building vorgestellt hat.
Die Montage von Schaltern und Steckdosen gehört zum alltäglichen Installationsgeschäft. Daher ist ein einfacher, schneller und sicherer Einbau von Unterputzeinsätzen für jedes Unternehmen im Elektrohandwerk ein wichtiger Erfolgsfaktor. Merten hat ein neues Sockelsystem entwickelt, dass die Installation um bis zu 25% beschleunigen soll. Die Vorzüge des Systems haben wir in fünf Punkten zusammengefasst:

1. Durch große, konische Anschlussräume können selbst Adern bis 2,5mm² einfach und zielsicher eingeführt werden. Dabei ist die Verdrahtung durch Steckklemmen ohne Werkzeug möglich. Flexible Leiter sind bei der Variante mit Schrauben-Liftklemmen anschließbar. Die verbesserte Führung macht eine Fehlleitung der Adern unmöglich. Ergonomisch sinnvoll sind die Kabelöffnungen im 35°-Winkel. Diese sorgen bei den neuen QuickFlex-Schaltereinsätzen dafür, dass die Kabel nicht abgeknickt werden. Lösehebel ermöglichen leichtes Entfernen ohne Kraftaufwand. Die geringe Einbautiefe der neuen QuickFlex-Steckdosen- und Schaltersockel schafft Platz in der UP-Dose.

2. Der hochglanz-verzinkte Tragring ist durch eine Materialstärke von 1mm besonders stabil und bleibt auch auf unebenen Wänden in Form. Durch die Merten-Verzahnung sind mehrere neben- oder untereinander kombinierte Einsätze ebenfalls immer gerade ausgerichtet: die abgerundeten Kanten reduzieren die Verletzungsgefahr.

3. Rekordverdächtig: Mit drei Umdrehungen der Schnellgewindeschrauben sitzt der Sockel fest in der Dose. Dabei sind die Krallen besonders lang und bieten sicheren Halt. Zwischen Tragring und Krallen gibt es keine leitende Verbindung. Sollte beim Einbau einmal ein Kabelleiter verletzt worden sein, bleibt der Tragring spannungsfrei. Für den Fall, dass noch einmal korrigiert werden muss, lassen sich die Krallen aufgrund der Rückstellfedern leicht lösen. Die Parktaschen zum Versenken der Krallen reduzieren das Verletzungsrisiko und verhindern ein verhaken. Auch bei Hohlwanddoseninstallationen bleiben die nicht benötigten Krallen versenkt und erleichtern die Montage.

4. Bei den QuickFlex-Schaltern befinden sich Prüfkontakte auf der Vorderseite. Somit ist ein schnelles und sicheres Überprüfen ohne Ausbau möglich. Eine frontseitige Beschriftung der QuickFlex-Schaltersockel mit der Artikelnummer und Klemmenbezeichnung gibt Aufschluss über die verbaute Funktion.

5. Mit den QuickFlex-Modulen können Schalter und Steckdosen in ihren Funktionen erweitert werden. Verschiedene Module stehen zur Verfügung, die einfach von vorne in den Einsatz integriert werden können. Für die QuickFlex-Steckdosen bieten das Überspannungsschutz-Modul, das LED-Kontrolllicht-Modul und das LED-Beleuchtungs-Modul individuelle Funktionserweiterungen. Mit dem LED-Beleuchtungs-Modul für Schalter und Taster lassen sich ein Kontrolllicht sowie ein Orientierungslicht zusätzlich in die QuickFlex-Schalter integrieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der KNX-Hersteller MDT Technologies hat ab dem 1. Mai einen neuen Geschäftsführer: Roger Karner wechselt von Signify an die Spitze des mittelständischen Herstellers. Gemeinsam mit dem Gründer und bisherigen Geschäftsführer Hans-Joachim Kremer soll Karner das Unternehmen zu weiterem Wachstum und in die Internationalisierung führen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen

Anzeige

Einfach in Betrieb zu nehmen, schnell zu installieren und intuitiv zu bedienen – diese Vorteile bietet das aktuelle IoT-Dashboard von Busch-Jaeger. Es bewährt sich insbesondere bei der Überwachung und Steuerung von kleinen bis mittleren Gewerbe- und Industriebetrieben sowie größeren Wohnanlagen. Facility-Manager bekommen mit dieser Neuentwicklung ein Tool an die Hand, mit dem nahezu alle Gebäudefunktionen – von der Beleuchtung über die Jalousien bis zur Heizung, Lüftung und Klimatisierung – visualisiert und gesteuert werden können.‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige