Bedarfsorientierter
Energieverbrauch

Schwäbisch Media setzt bei seinem neuen Hauptsitz in Ravensburg auf das Gebäudeautomationssystem Desigo von Siemens, das auf BACnet/IP basiert. Die Gewerke HLK, Beleuchtung und Beschattung sollen in dem Gebäude miteinander vernetzt werden und so für eine energieeffiziente Gebäudeautomation sorgen.

 (Bild: Schwäbischer Verlag)

(Bild: Schwäbischer Verlag)


Nicht nur bei der Ausrichtung der eigenen Medien zeigt sich das Medienhaus aus Leutkirch zukunftsorientiert und innovativ. Auch bei der Gestaltung und der Gebäudetechnik des neuen Hauptsitzes in Ravensburg schafft es Schwäbisch Media, sich als umweltbewusstes und modernes Unternehmen zu präsentieren. Das Gebäude wurde vor Kurzem fertig gestellt. Es besteht aus vier vorwiegend in Glas gefassten Baukörpern, die alle auf der untersten Ebene und im 1. Obergeschoss miteinander verbunden sind. Auf insgesamt 19 Etagen werden in einem flexiblen Bürokonzept OpenSpace-Bereiche, Einzel- und Mehrpersonenbüros kombiniert. Die Flexibilität der Arbeitsplätze soll sich auch im Gebäudeautomationssystem widerspiegeln. Zum Einsatz kommt daher das Raumautomationssortiment von Desigo Total Room Automation (TRA), welches auf BACnet/IP (B-ASC-Profile, BACnet-Revision 1.10) basiert. Desigo TRA fasst die einzelnen Gewerke HLK, Beleuchtung und Beschattung in den Räumen zu einem integrierten System zusammen. Die Building Technologies Division von Siemens bietet damit eine Lösung, die sich schnell und einfach den Anforderungen und Bedürfnissen des Gebäudebetreibers und -nutzers sowie dem Grundriss des Gebäudes und der Aufteilung der einzelnen Räume anpassen lässt. Dafür müssen keine Änderungen an den Elektro- und HLK-Installationen vorgenommen werden.
In allen Büroräumen dient das QMX3-Raumbediengerät dazu, den Energieverbrauch jederzeit zu überwachen. (Bild: Siemens AG)

In allen Büroräumen dient das QMX3-Raumbediengerät dazu, den Energieverbrauch jederzeit zu überwachen. (Bild: Siemens AG)

Bedarfsorientierter Energieverbrauch

Energieeffiziente Steuerung der Gebäudeautomation war neben der Flexibilität ein weiteres Argument für Desigo TRA: Das Herz der Raumautomation bilden mehrere Raumautomationsstationen, die – eingebaut in der Elektrounterverteilung – raumübergreifende Automationsfunktionen übernehmen. So z.B. die Thermoautomatik, die dafür sorgt, dass ungenutzte Räume durch den gezielten Einsatz von Beschattung möglichst kostenneutral auf den gewünschten Komforttemperaturwert gebracht werden. So wird auch eine Überhitzung der Räume vermieden. Die kompetente Projektleitung wird von der Siemens-Niederlassung in Ulm ausgeführt.

Die Energieeffizienzfunktion RoomOptiControl erkennt unnötigen Energieverbrauch und signalisiert diesen dem Raumnutzer über die Green-Leaf-Anzeige auf dem Raumbediengerät. Ist der Energieverbrauch zu hoch, wechselt das Symbol seine Farbe von grün auf rot. (Bild: Siemens AG)

Die Energieeffizienzfunktion RoomOptiControl erkennt unnötigen Energieverbrauch und signalisiert diesen dem Raumnutzer über die Green-Leaf-Anzeige auf dem Raumbediengerät. Ist der Energieverbrauch zu hoch, wechselt das Symbol seine Farbe von grün auf rot. (Bild: Siemens AG)

Individuelle Raumregelung

Weitere Einsparungen beim Energieverbrauch werden dank aktiver Einbindung der Raumnutzer in die Gebäudeautomation erzielt. In allen Büroräumen dient das QMX3-Raumbediengerät dazu, den Energieverbrauch jederzeit zu überwachen. Die Energieeffizienzfunktion RoomOptiControl erkennt unnötigen Energieverbrauch und signalisiert diesen dem Raumnutzer über die Green-Leaf-Anzeige auf dem Raumbediengerät. Ist der Energieverbrauch zu hoch, wechselt das Symbol seine Farbe von grün auf rot. Mit einem einfachen Druck auf die Anzeige kehrt die Raumregelung ohne Komfortverlust in den energieoptimierten Betrieb zurück. Somit sind nicht nur ein energieeffizienter Betrieb der Raumautomation und ein optimales Raumklima gewährleistet. Neben der Gebäudeeffizienz werden auch die Arbeitsbedingungen für die Gebäudenutzer verbessert. Das Gebäude wurde von der DNGB mit Silber vorzertifiziert.

Bedarfsorientierter 
Energieverbrauch
Bild: Schwäbischer Verlag Bild: Schwäbischer Verlag


Das könnte Sie auch interessieren

Smarter Home – Maßstab im intelligenten Heim

Viele Unternehmen dringen mit Einzel- oder DIY-Lösungen in den Markt für Smart Home-Systeme. Aber sind die auch in vielen Jahren noch up-to-date?‣ weiterlesen

Interview mit Christoph Börsch von B.E.G.

Das KNX-System ist eines der weltweit führendes BUS-Systeme. Wir sprachen mit Christoph Börsch, Produktmanager KNX bei B.E.G. über die Weiterentwicklung der KNX-Präsenzmelder.‣ weiterlesen

Anzeige
Ein Smart Home muss nicht teuer sein

Ein Holzhaus überrascht mit cleverem Energiekonzept und vor allem mit einem gutem Preis: inkl. Grundstück und allen technischen Finessen kostete das Smart Home nur 310.000€.‣ weiterlesen

Sigfox. Das bessere LoRa?

‚Stromverbrauch innerhalb des Spitzenlasttarifs von 7:00 bis 7:10 Uhr heute 2 kW‘, ‚Bezahltes Prepaid-Volumen zu 80 Prozent verbraucht‘ oder ‚eMobility Ladestation frei‘. Diese und viele weitere Informationen kann man nun mit wenige Euro teurer Logik und ohne Verbindungskosten ins Internet transportieren, um sie von dort aus an die Smartphones der Kunden und Managementsysteme von Liegenschaftsbetreibern und Industrieunternehmen zu übermitteln. Eigene Gateway-Infrastrukturen braucht es dafür nicht. Jeder Sub-Meter sowie auch Hauptzähler oder MUC kann sich selbst in die Cloud bringen, wenn er das offene Sigfox Netz nutzt, das in vielen Ländern schon flächendeckend vorhanden ist, für Smart Metering eingesetzt wird und das auch aus Kellern heraus Kilometerweit funken kann. Auch in Deutschland sind bereits viele Ballungsgebiete versorgt. 2018 soll der flächendeckende Netzausbau abgeschlossen sein.‣ weiterlesen

Berker KNX-Tastsensorik

Die Berker KNX-Tastsensorik ist breit aufgestellt und das Design der Bedienelemente kann der Bauherr ganz nach eigenem Geschmack aussuchen. ‣ weiterlesen

Das Smart Home auf dem Smartphone

Ein Jahr nach der Markteinführung erhält der Smart Visu Server von Jung ein Update.

‣ weiterlesen