Anzeige
Anzeige

Ausbau der arvato-Büros mit KNX-System


Wohnliches Ambiente

Die Räume sind bewusst wohnlich und warm gestaltet. Kräftige Farben setzen Akzente – ein dunkelgrüner Teppichboden in den Denkzellen, türkise Sessel in dem einen, rote in dem anderen Besprechungsraum, daneben greifen lebendige Schriftzüge an der Wand passende Zitate, Leitsprüche und Philosophien auf. Eine offene Kaffeeküche hebt sich durch rote Stützpfeiler und einen Fliesenboden ab. Die Arbeitsplätze werden individuell über LED-Pendel- oder Tischleuchten mit warmem Lichtton beleuchtet. Ergonomisch wertvoll sind die elektrisch höhenverstellbaren Schreibtische, die jeder Mitarbeiter auf seine Größe anpassen kann. Eyecatcher sind drei rote ‚Telefonzellen‘ neben dem Konferenzraum, in denen es sich – wie in einem Ohrensessel – dezent abgeschirmt telefonieren lässt. Die Besprechungsräume selbst sind flexibel: Einer lässt sich ganz einfach räumen, indem der Konferenztisch wie eine Tischtennisplatte zusammengeklappt wird. Im Raum Creativity docken sich die Mitarbeiter mit ihren Smartphones an einen großen Touchscreen an. Der große Konferenzraum ist so konzipiert, dass er sich mittig teilen und getrennt steuern lässt – Medientechnik, Licht und Sonnenschutz. Ganz bequem übrigens von jedem arvato-Mitarbeiter via Smartphone oder Tablet. Die Besprechungsräume sind offen und hell konzipiert und geben jeder einen der Bertelsmann-Essentials wieder.

Intelligente Vernetzung

Via KNX-System hat die GfT Essen alle künstlichen Lichtquellen und Jalousien vernetzt, die intelligente Steuerzentrale dahinter ist der Gira HomeServer. „Die Beleuchtung und Beschattung kann so bequem vom Arbeitsplatz aus bedient werden“, erklärt Daniel Penker von GfT, „denn jeder Mitarbeiter hat auf seinem Smartphone die Gira-HomeServer-App, mit der sich alle Leuchten aktivieren, dimmen und die Jalousien in die gewünschte Stellung bringen lassen.“ Ist das Smartphone oder iPad gerade nicht zur Hand, gibt es ein Touchpanel an der Wand, den Gira Control 9 Client, und Gira-Tastsensoren, mit denen lokal bedient werden kann. Sehr praktisch für die Mitarbeiter, die zuletzt das Büro verlassen: Eine zentrale Taste, mit der die komplette Beleuchtung gelöscht wird. Alle Schalter, HDMI-, Netzwerk- und Chinch-Anschlüsse wurden im Gira-Schalterprogramm Standard 55 ausgeführt – für eine einheitliche Optik an der Wand. Neben dem KNX-System im Dachgeschoss hat die GfT auch die Heizungs- und Lüftungssteuerung, eine Brandmeldeanlage und die umfangreiche Datenverkabelung im gesamten Haus geplant und installiert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für Bauherren und Renovierer wird das Smart Home immer attraktiver. Mit den Servern Gira X1 und dem Gira HomeServer lassen sich Lösungen für jeden Anspruch realisieren. Nach einem Update sind beide Server nun fit für die Sprachsteuerung der IoT-Dienste Google Assistant und Amazon Alexa. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wapploxx Pro, die neueste Generation digitaler Schließtechnik aus dem Hause Abus, erweitert sein Portfolio. Zum einen ist ab sofort der WLX Pro Repeater erhältlich, der für mehr Flexibilität und Reichweite in der Signalübertragung sorgen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Messe Stuttgart verschiebt die nächste Ausgabe der R+T – Messe für Rollläden, Tore und Sonnenschutz – auf den 21.-25. Februar 2022. Dieses Ergebnis resultiert aus den intensiven Gesprächen der Projektverantwortlichen mit Partnern, Trägerverbänden, dem Ausstellerbeirat und führenden Herstellern. ‣ weiterlesen

Theben hat Axel Kaiser zum neuen Vertriebsleiter Deutschland und Leiter Vertriebsmarketing berufen. Der 43-jährige Betriebswirt war zuletzt als Vorstand Vertrieb beim Smart Home Startup Frogblue tätig und verfügt über langjährige Erfahrung im Vertrieb und der Vermarktung von B2B-Produkten im Bereich der Gebäudetechnik. ‣ weiterlesen

Der Anteil der Erneuerbaren Energien auf dem deutschen Strommarkt ist im ersten Halbjahr 2020 deutlich angestiegen. Rund 8% mehr als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres und damit rund 50% betrug der Anteil der Erneuerbaren Energien im deutschen Strommix, zeigen Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat). ‣ weiterlesen

Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurde 20% mehr Photovoltaik-Leistung neu in Betrieb genommen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. In den letzten Wochen hat sich die Geschäftserwartung innerhalb der Solarbranche zugleich erheblich aufgehellt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige