ZVEH-Ehrenpräsident Walter Tschischka verstorben

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) trauert um Walter Tschischka. Der Ehrenpräsident des ZVEH ist in der Nacht von Freitag auf Samstag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben.

Tschischka stand dem ZVEH von 2004 bis 2015 als Präsident vor. Dem Vorstand gehörte er bereits seit 1998 an. 17 Jahre lang war er zudem Präsident der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald und über viele Jahre auch Mitglied des Präsidiums des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) sowie Mitglied im Vorstand des Unternehmerverbands Deutsches Handwerk (UDH). Mit großem Einsatz und außerordentlichem Erfolg engagierte er sich in vielen weiteren Ehrenämtern. Walter Tschischka hat mit seiner Persönlichkeit den deutschen elektro- und informationstechnischen Handwerken Gesicht und Stimme gegeben und ihnen auf vielen Ebenen politisches Gewicht verschafft. Unter seiner Ägide wurde auch die E-Marke eingeführt, die den E-Handwerken ein modernes und selbstbewusstes Erscheinungsbild verliehen hat. Für die gesamte E-Branche war Tschischka ein wertvoller Impulsgeber. Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Ehrungen, unter anderem das Bundesverdienstkreuz und den ZVEH-Ehrenring, die höchste Auszeichnung des Verbands.

Die E-Handwerksorganisation ist in Gedanken bei den Angehörigen von Walter Tschischka und wird sein Wirken in ehrenvoller und allerbester Erinnerung
behalten.

ZVEH-Ehrenpräsident Walter Tschischka verstorben
Walter Tschischka (Bild: ZVEH) Walter Tschischka (Bild: ZVEH)


Das könnte Sie auch interessieren

Die deutsche Elektroindustrie startet 2017 mit einem Auftragsplus. Die Bestellungen der 847.000 Inlandsbeschäftigte zählenden Branche lagen im Januar um 7,0% über denen des entsprechenden Vorjahresmonats, der aber auch zwei Arbeitstage weniger hatte.

Bild: Solarwatt GmbH

Solarwatt, deutscher Premiumanbieter von Photovoltaik-Systemen, präsentierte am 21. März in Berlin den ersten vollständig modularen Batteriespeicher der Welt. Das Speichersystem MyReserve Matrix ist in puncto Kapazität und Leistung nahezu unbegrenzt und eignet sich dadurch für eine beliebige Zahl verschiedener Anwendungsfälle: von der Nutzung in einem Einfamilienhaus, über Handwerksbetriebe bis hin zur Industrie. „Während die Politik noch abstrakt über die Umsetzung der Energiewende diskutiert, können Kunden aus dem Privat- oder Gewerbebereich bei uns schon marktreife Lösungen kaufen“, sagt Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus. „Unsere Speicher der neusten Generation werden den Stromspeichermarkt grundlegend verändern, denn dies ist das erste System, dass sich flexibel den individuellen Kundenwünschen anpasst, nicht umgekehrt.“

GEBÄUDEDIGITAL 2 2017

  • Zukunftssichere Hausausstattung
  • Automatische Lichtregelung
  • Bei der Planung alles unter Kontrolle

Einladung zum dritten Meisterfrühstück des Jahres

Nach den Meisterfrühstücken auf der Eltec in Nürnberg sowie auf der Elektrotechnik in Dortmund führt die Initiative „Elektromarken. Starke Partner.“ das beliebte Konzept des Meisterfrühstücks auch anlässlich der Eltefa in Stuttgart vom 29. bis 31. März fort.

Eltefa 2017

Vom 29. bis 31. März öffnet die Eltefa, Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik, zum 19. Mal ihre Tore. Fachbesucher aus E-Handwerk, Industrie, Kommunen und öffentlichen Einrichtungen sowie Architekten, Ingenieure und Fachplaner können sich an drei Tagen auf dem Stuttgarter Messegelände über die neuesten Trends und Innovationen der Elektrobranche informieren. Die Ausstellung wird ergänzt durch das umfangreiche Rahmenprogramm mit Sonderschauen, Themenparks, Foren und Dialogveranstaltungen.

Homematic hat jetzt über 500 autorisierte Partner im Fachhandwerk

EQ-3 zeichnet die Nürnberger Firma E. Engelhardt als den 500. autorisierten Partner im Fachhandwerk aus. Im Zuge des absolvierten Partnerprogramms erhält die Firma neben einer Urkunde einen Gutschein.