Startschuss für innovative B2B-Vertriebsplattform

Per Mausklick einkaufen: Das ist jetzt auch rund um die Elektronik möglich. Die Schorisch-Gruppe mit Sitz in Wentorf (bei Hamburg) und Karstädt (Brandenburg) hat den Startschuss für eine innovative B2B-Vertriebsplattform gegeben. Online können bereits über 3.000 Artikel bestellt werden. Das Portfolio im neuen Onlineshop des Kompetenzzentrums Elektronik, das in Wentorf angesiedelt ist, reicht von der einfachen Steckverbindung bis zu kompletten Versorgungssystemen wie Sicherheitsbeleuchtung, USV- und Netzersatzanlagen.

Zielgruppe sind Industriekunden, Installateure und Großhändler sowie Unternehmen, die für mehr Sicherheit bei ihrer Stromversorgung sorgen möchten. Einen besonderen Service bietet die Plattform für Planer und Architekten. Diese finden dort die Ausschreibungstexte zum jeweiligen Produkt. Sie werden somit bei der Erstellung von Ausschreibungen und Leistungsverzeich

nissen optimal unterstützt. Parallel zum Startschuss für die neue Vertriebsplattform durch Geschäftsführerin Kirsten Schönharting und Hauptgesellschafter Norbert Sellner wurden die beiden Firmen Schorisch Systems und Schorisch Tralec zur Schorisch Elektronik verschmolzen.

Bild: Schorisch Elektronik GmbH

Bild: Schorisch Elektronik GmbH

Mit der neuen Plattform lassen sich Transaktionen und Abwicklungszyklen verkürzen, sind die Elektronikspezialisten überzeugt. Das Onlineangebot ist übersichtlich nach Rubriken sortiert und schnell verfügbar. Im Bereich Sicherheitsbeleuchtung finden sich Sicherheits- und Rettungszeichenleuchten, versorgt durch Einzel-, Gruppen- oder Zentralbatteriesysteme. Das Angebot an unterbrechungsfreien Stromversorgungsanlagen (USV) der Marke Riello reicht von der Einzelplatzlösung bis zu Versorgungseinheiten für Rechenzentren samt Zubehör. Als Distributionspartner vertreibt die Schorisch-Gruppe deutschlandweit Einzelkomponenten bis hin zu komplexen batteriegestützten Systemen der Firma Victron Energy, wobei ein besonderer Fokus auf dem industriellen Markt und der Seefahrt liegt.

 

Startschuss für innovative B2B-Vertriebsplattform
Bild: Schorisch Elektronik GmbH Bild: Schorisch Elektronik GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Energiesparende Lösung

Das gesamte Gebäude der europäischen Hauptniederlassung von Distech Controls wurde mit den eigenen Gebäudeautomationslösungen ausgestattet. Sowohl HLK, Beleuchtung, Jalousien, als auch die Zutrittskontrolle bieten ein technologisches Schaufenster für die energieeffizienten Produkte und Lösungen des Unternehmens. Das Gebäude spiegelt das Markenbild von Distech Controls wieder: Ein hohes Mitarbeiterwohlbefinden und sehr gute Energieeffizienz.

Zeitgemäße Verkabelungsstrukturen für RZ

Die aktuellen IT-Entwicklungen stellen Unternehmen vor enorme Herausforderungen. Big Data, mobile Anwendungen und flexiblere Arbeitsumgebungen rücken die Leistungen des Rechenzentrums zunehmend in den Vordergrund. Hier ist auch die Netzwerkinfrastruktur gefordert. Im Bereich der Verkabelung müssen mehr denn je leistungsstarke und flexible Lösungen bereitgestellt werden, die ausreichend Bandbreite bieten und sich modular an künftige Anforderungen anpassen lassen.

Intelligente Gebäudeorganisation

Für die komfortable Verwaltung von komplexen Gebäudestrukturen entwickelte Winkhaus die elektronische Zutrittsorganisation Bluesmart. Das System kommuniziert in einem virtuellen Netz. Sein umfangreiches Programm eröffnet vielfältige Möglichkeiten, individuell auf das Objekt zugeschnittene Konzepte zu realisieren.

Brandmelder nach Norm DIN EN54-29

Seit 2015 gilt die Brandmeldenorm DIN EN54-29 für Melder, die sowohl Rauch als auch Wärme erkennen. Die Europäische Norm legt Anforderungen, Prüfverfahren und Leistungsmerkmale für punktförmige Mehrfachsensorbrandmelder fest, die in Brandmeldeanlagen für Gebäude eingesetzt werden. Die Norm sorgt zugleich für mehr Sicherheit in der Branderkennung. Normkonforme Brandmelder von Securiton sind heute schon tausendfach im Einsatz.

Große Datenmengen sicher und schnell übertragen: Glasfaserkabel machen viele Anwendungen in intelligenten Gebäuden überhaupt erst möglich, egal ob bei der Steuerung komplexer Industrieanlagen oder im Smart Home.

GEBÄUDEDIGITAL 3 2017

  • Integriertes Gebäudemanagement
  • Lichtregelung mit KNX
  • Elektroplanung für moderne Bäder