GET Nord 2016 auf einen Blick: Highlights und Sonderschauen

Mit ihrem einzigartigen Konzept der Vernetzung der Bereiche Elektro, Sanitär, Heizung und Klima wird die GET Nord vom 17. bis 19. November bereits zum 5. Mal auf dem Hamburger Messegelände veranstaltet. Mit qualitativ hochwertigen Sonderschauen, Foren und Fachvorträgen bietet sie dem Fachhandwerk die Möglichkeit, die eigenen Kenntnisse zu erweitern, neue Kontakte zu knüpfen und mit Experten ins Gespräch zu kommen.

GetNord 2014 (Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH)

GetNord 2014 (Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH)

Über 500 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren einen umfassenden Überblick über innovative Techniken und Systemlösungen, neue Produkte sowie Dienstleistungen. Neben Vorträgen von Experten wird der Lichtpreis vom Norddeutscher Fachverband Elektro- und Informationstechnik (NFE) an Lichtprojekte vergeben, die herausragende technische und wirtschaftliche Lösungen darstellen. Im IT-Forum geht es um die aktuellen Themen der Branche inkl. Informationen von Experten zum Thema Sicherheit. Eine Steigerung der Energieeffizienz bei gleichzeitigem Komfort und Sicherheit zeigt das E-Haus als ein Musterbeispiel für Gebäudeautomationslösungen. Das 100m2 große Modellhaus des ZVEH lässt sich via Smartphone, PC, Tablet, Tastschalter und seit diesem Jahr zusätzlich per Sprache oder Smartwatch bedienen. Im PowerPark und TechnikPark haben Auszubildene die Möglichkeit, kleine Aufgaben in verschiedenen Bereichen zu lösen.
:www.get-nord.de

GET Nord 2016 auf einen Blick: Highlights und Sonderschauen
Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Eine Frage des Systems

In der Verbindungstechnik sind saubere und fehlerfreie Crimpverbindungen das Maß aller Dinge. Damit diese routiniert von der Hand gehen und optimal ausfallen, bedarf es eines abgestimmten Systems aus Werkzeug und Verbinder.

KDSClick von Conta-Clip

Mit dem neuen Kabeldurchführungssystem KDSClick von Conta-Clip lassen sich unkonfektionierte oder bereits mit Steckern konfektionierte Leitungen zeitsparend und einfach durch Gehäuse- und Schaltschrankwände führen.

Alles wird smart, auch unser Zuhause. Von Alarmanlage, Heizung, Herd, Gefrierschrank über TV- und HiFi-Anlagen bis zu Waschmaschine und Trockner, die neue Technik revolutioniert das klassische Wohnen. Smart bedeutet aber auch, dass die Geräte immer sensibler werden und so empfindlicher auf Störungen reagieren. Grund genug, um sich als Hauseigentümer Gedanken über einen wirksamen Schutz zu machen. Hinzu kommt der Schutz vor Überspannungen infolge von Schalthandlungen durch das betriebsmäßige Schalten von großen Lasten an praktisch jeder Stelle der Elektroinstallation im oder am eigenen Haus.

Batteriespeicher für alle

Vor wenigen Jahren waren sie nur etwas für Liebhaber, heute setzen immer mehr Privatpersonen und Gewerbetreibende auf solare Batteriespeicher. Denn ein Preisverfall von mehr als 40% hat dafür gesorgt, dass die Systeme endlich wirtschaftlich sinnvoll zu nutzen sind.

Gehäusekonzept für dezentrale Energie

Modularer Aufbau, Tragschienen-Busverbinder, flexibler Leitplattenanschluss und ansprechendes Design – Elektronikgehäuse müssen heute einiges bieten. Das Gehäusesystem BC von Phoenix Contact dient der Scheidl GmbH als funktionale Verpackung für ihren Energy Controller, mit dem die Optimus Meine Energie GmbH Blockheizkraftwerke steuert, überwacht und vernetzt.

In der Wohnungswirtschaft gibt es einen starken Trend zum Aufbau eigener TV-Versorgungen. Für den Chemnitzer Fachbetrieb T.S.D. Uhlig Elektrotechnik GmbH hat sich der Bereich Antennenbau zum wichtigen Standbein entwickelt. Die Spezialisten setzten dabei seit Jahren auf Wisi-Multischalter-Technik. Mit innovativen Lösungen realisieren sie vor allem für Bauträgergesellschaften erfolgreich Projekte. So auch bei der Komplettsanierung eines großen Wohnkomplexes mit 208 Einheiten in Nürnberg.