Die Fachmesse Elektrotechnik

Vom 15. bis 17. Februar 2017 öffnet die Fachmesse Elektrotechnik in der Messe Westfalenhallen Dortmund zum 41. Mal ihre Tore. Mit den zwei Schwerpunktbereichen Industrie- und Gebäudeanwendungen deckt sie die gesamte Bandbreite der Elektrotechnik und Industrieelektronik ab. Ein breit gefächertes, für Messebesucher kostenloses Rahmenprogramm mit Fachvorträgen ergänzt das Angebot der rund 400 Aussteller. Zusätzliche Sonderausstellungsbereiche wie die ‚Werk-Stadt‘ oder ‚Touch ‚N‘ Try‘ machen Technik live erlebbar. In sogenannten ‚Spannungsfeldern‘ werden wichtige Branchenthemen aufbereitet und in Form von praxisnahen Fachforen und Vorträgen präsentiert. Mit dem Spannungsfeld ‚Smart Home‘, dem E-Haus des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) sowie dem Gemeinschaftsstand des Fachverbands Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW (FEH NRW) und des Bundesverbandes des Elektrogroßhandels e.V. (VEG) bildet Halle 6, neben den Hallen 3B und 4, die Anlaufstelle zum Thema Gebäudetechnik. Im Spannungsfeld ‚Automation & Effizienz‘ in Halle 5 wird erstmals an jedem Messetag ein elektrotechnisches Trendthema aus dem Bereich Industrie aufgegriffen: am ersten Messetag ‚Automatisierung für Industrie 4.0‘, am zweiten ‚Instandhaltung 4.0 & Predictive Maintenance‘ sowie am dritten ‚Effizienz in Gewerbe und Gewerbegebieten‘. Auch das inhaltlich breit gefächerte Spannungsfeld ‚Trends & Technologien‘ in Halle 4 behandelt industrierelevante Themen, insbesondere rund um den Schaltschrankbau.

Die Fachmesse Elektrotechnik



Das könnte Sie auch interessieren

Neue Leitung Marketing und Unternehmenskommunikation

Mit Herrn Joachim See konnte die Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG zum 1. Januar 2017 den neuen Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation begrüßen.

LED-Flutlicht mit Eventbeleuchtung vernetzt

Zum Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga gab es in der Volkswagen Arena beim VfL Wolfsburg gleich zwei Premieren. Der Club ist nicht nur der erste in der Bundesliga, der bei seinen Heimspielen künftig unter LED-Flutlicht spielt, sondern in die neue Lichtanlage ist auch eine farbige Eventbeleuchtung integriert. Dazu wurde das Flutlicht durch kopfbewegte Scheinwerfer (Moving-Heads) erweitert. Die Verbindung von Flutlicht und farbiger Effektbeleuchtung ist derzeit weltweit einzigartig.

Anzeige
Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform

Mit der Entwicklung einer Cloud-basierten Testsuite 2.0 setzt das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut neue Maßstäbe als Systemanbieter für komplex vernetzte Produkte im Bereich Smart Living. Grundvoraussetzung für die Entwicklung eines Smart Living-Marktes sind offene Systeme und die Interoperabilität von Geräten und Komponenten. In der Testsuite 2.0 testen die VDE-Experten parallel die Interoperabilität unterschiedlicher Smart Home-Systeme und -Technologien gleichzeitig auf Informationssicherheit, Datenschutz und Funktionale Sicherheit.

Weitere System-55-Zentraleinsätze

Seit dem Start der LCN-GT-Serie setzt Issendorff auf edles Glas für seine Taster und Displays, bleibt dabei aber dezent und dennoch elegant. Dies gilt nun auch für die neuen Glas-Doppelrahmen, die man für Taster und weitere Schalterprogramme von Fremdherstellern einsetzen kann. Die neuen Doppelrahmen LCN-G55-2 (90x160mm) bzw. LCN-GS55-2 (77x148mm) sind ab sofort erhältlich. Mit dem 2-fach-Rahmen LCN-G55-2 (LCN-GS55-2) können Steckdosen passend zur LCN-GT(S)-Serie installiert werden. Der Glasrahmen hat eine Stärke von 4/3mm. Der Rahmen ist geeignet für alle Zentraleinsätze mit dem Maß 55x55mm (System55 / Standard 55). Er eignet sich besonders für designorientierte Anwender mit hohen Ansprüchen an Funktion und Komfort. Das LCN-G55-2 ist für die Montage in trockenen Innenräumen bestimmt.

Neuer Geschäftsführer bei Rittal

Carsten Röttchen ist zum 1. Februar 2017 zum Geschäftsführer Produktion des führenden Schaltschrank- und Systemanbieters berufen worden. Er übernimmt damit die Aufgabe von Michael Weiher, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

ABB, Busch-Jaeger und DigiValet arbeiten zusammen, um hochmodernen Service in das Gästezimmer-Management zu integrieren. Diese Lösung bietet nicht nur den Hotelgästen ein besseres Erlebnis, sondern reduziert auch die Betriebskosten des Hoteliers