Anzeige

Intelligente Kameras beim Brandschutz

Videoanalyse in der Feuerdetektion

Traditionelle Rauchmelder arbeiten zwar effizient, haben aber auch einige Nachteile. Sie setzen z.B. einen Alarm teilweise erst spät ab, außerdem können Fehlalarme entstehen. Deshalb suchte Araani eine andere Brandschutzlösung und setzt eine intelligente Videoanalyse zur Erkennung von Rauch und Flammen ein.

Mit den Lösungen SmokeCatcher Certified und FlameCatcher Certified hat sich das Unternehmen dabei für eine Netzwerk-Kamera von Axis Communications mit Lightfinder-Technologie entschieden. Vor kurzem hat das Unternehmen außerdem den Araani Fire Guard eingeführt, eine ähnliche Anwendung, die an einer Überwachungskamera montiert werden kann und auch als Feuerüberwachungssystem funktioniert.

Bild: Araani NV

Die beiden Lösungen mit Lightfinder-Technologie haben sowohl CNPP- als BOSEC-Zertifikate und können damit die Funktion des gesetzlich vorgeschriebenen Feuermelders vollständig erfüllen. So übernimmt die Kamera die hauptsächliche Branderkennung über die Verbindung mit der Brandmeldezentrale, wobei das Kamerabild zur Unterstützung dient. Das neue Araani Fire Guard kann als zusätzliche Überwachung zu den gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmeldern auf die meisten Kameras von Axis montiert werden. Das Produkt hilft auch in Situationen, in denen keine Branderkennung vorgeschrieben ist, der Endnutzer sich aber eine grundlegende Feuerüberwachung wünscht. Araani Fire Guard kann aber nicht mit der Einsatzzentrale verbunden werden.

Kameras beim Brandschutz

Die Idee, Kameras bei der Rauch- und Flammenerkennung einzusetzen, ist naheliegend. Diese Lösung umgeht die Probleme herkömmlicher Feuerdetektoren. Das erste Problem sind die oft schwierigen Umstände, unter denen ein herkömmlicher Detektor funktionieren muss. Pieter Claerhout, CEO bei Araani, erklärt: „Brandmelder werden häufig von Staub, Feuchtigkeit und toxischen Gasen attackiert, wodurch sie ausfallen und regelmäßig Fehlalarme auslösen, sodass die Mitarbeiter den Melder letztendlich lieber einfach ausschalten. Auch in historischen Gebäuden ist der Einsatz einer herkömmlichen Feuerdetektion aus technischen und ästhetischen Gründen manchmal nicht möglich.“ Maggy Baetens, Gründerin und CTO bei Araani, ergänzt: „Ein Rauchmelder löst erst aus, wenn der Rauch tatsächlich den Sensor erreicht. Sowohl Smoke- als auch FlameCatcher Certified reagieren schneller. Dadurch kann man schon Minuten früher eingreifen.“ Die Reaktionszeit wird durch die bessere Kommunikation zwischen Kamera und Einsatzzentrale noch verkürzt. Der Nutzer weiß sofort, wo Rauch oder Flammen auftreten – statt nur die Info „irgendwo im Gebäude“ zu erhalten.

Zur Erkennung von Rauch und Flammen setzt Araani auf Netzwerk-Kameras mit Lightfinder-Technologie von Axis Communications. (Bild: Araani NV)

Kritische Arbeitsumgebungen

Araani zielt mit SmokeCatcher Certified und FlameCatcher Certified vornehmlich auf den Nischenmarkt der so genannten kritischen Arbeitsumgebungen ab, wie die Petrochemie, Prozessindustrie oder Abfallverwertung. „Darüber hinaus sehen wir Chancen in weiteren industriellen Umgebungen oder sogar in Einkaufszentren und historischen Gebäuden“, so Claerhout. „Auch in hohen Räumen kommen sie zum Einsatz, bei denen die Herausforderung in der Stratifizierung liegt. Die Rauchfahne erreicht die Rauchmelder an der Decke nicht oder zu spät, weil die kalte Luft den Rauch kühlt, wodurch er weniger schnell aufsteigt.“ Der Araani Fire Guard könnte eine nützliche Ergänzung der konventionellen Feuerdetektoren bilden oder dort eingesetzt werden, wo keine Feuerdetektion vorgeschrieben ist. Die Software ist für die meisten Axis Kameras einsetzbar. Der Benutzer erhält ein Alarmsignal, sobald Rauch oder Flammen erkannt werden. Anschließend kann der Brandort sofort auf den Bildern überprüft werden. Dies ermöglicht ein schnelles Eingreifen. Falls sich die Situation als ungefährlich herausstellt, können so unnötige Evakuierungen oder Produktionsstopps vermieden werden. Nicht zuletzt verschafft die Software von SmokeCatcher Certified, FlameCatcher Certified und/oder Araani Fire Guard auch einen besseren Überblick darüber, wer oder was den Brand verursacht hat. „Bis zu 50 Prozent aller Großbrände sind auf menschliche Fehler zurückzuführen, aber mit traditionellen Rauchmeldern ist das nur schwer nachzuvollziehen. Eine Axis Kamera verbessert die Fähigkeit, die genaue Brandursache zu ermitteln, erheblich“, betont Claerhout.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die University of Technology Sydney ist eine öffentliche Forschungsuniversität für den Bereich der ingenieurs- und naturwissenschaftlichen Fächer sowie für den Business-School-Bereich. Mittlerweile studieren über 40.000 Studentinnen und Studenten an der UTS. Zum Schutz von Personen, die z.B. in den Bereichen der Naturwissenschaft, wie Biomedizin, Chemie, Forensik, Marine, Physik oder auch Biotechnologie arbeiten und lernen, wurde eine Gaswarnanlage von MSR-Electronic installiert, die die Überwachung der Umgebungsluft auf brennbare und toxische Gase sowie auf Sauerstoffmangel sichert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive begab sich ein Petrochemie-Unternehmen in Ostasien auf die Suche nach dem passenden mobilen Endgerät für sein Zutrittsmanagement. Voraussetzungen waren Bedienerfreundlichkeit, Effizienz und Sicherheit. Das Unternehmen entschied sich für die eigensichere Tablet-Serie Tab-Ex von Ecom Instruments, welche dabei hilft, die Prozesse signifikant zu beschleunigen.
‣ weiterlesen

Anzeige

Viele Branchen benötigen ein hohes Sicherheitsniveau bei ihren physischen Zugangskontrollen. Biometrische Systeme können helfen zu überwachen, wer Räumlichkeiten betritt, und bieten mehrere Sicherheitsebenen. Während ein einfacher Zutrittsausweis gestohlen oder geklont und somit von einem Eindringling missbraucht werden kann, sind die biometrischen Merkmale einzigartig und fälschungssicher. Das bietet Sicherheit, sollte aber nicht auf Kosten von Benutzerfreundlichkeit und Privatsphäre gehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das ‚Instytut Pomnik – Centrum Zdrowia Dziecka‘ oder Children’s Memorial Health Institute (CMHI) in Warschau ist eines der medizinisch führenden Kinderkrankenhäuser in Polen. Durch umfangreiche Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen ist es aktuell das größte Kinderklinikum in Polen. Die eingesetzte Technik muss hohen Hygieneansprüchen entsprechen und damit den Heilungsprozess der Patienten unterstützen. Mit Geze setzen die Verantwortlichen auf einen erfahrenen Partner für Tür- und Sicherheitslösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei gewerblichen Immobilien oder öffentlichen Gebäuden gehört ein differenziertes Zutrittsmanagement mittlerweile zum Standard der meisten Ausschreibungen. Für Betriebe aus dem Elektrohandwerk lohnt es, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade bei kleineren und mittelgroßen Gebäuden tragen sie bei Auswahl und Installation der Zutrittskontrolllösung oft mehr Verantwortung als das schlichte Verkabeln.‣ weiterlesen