Anzeige
Anzeige

MSR-Gaswarngeräte im Weinlager-Neubau

Überwachung von CO2 in Weintanks

Das österreichische Weingut Hannes Reeh liegt im Weinbaugebiet Neusiedlersee in einer kleinen Gemeinde namens Andau. Einem sehr guten Wein steht eine moderne Technologie der Weinherstellung in nichts nach. Insbesondere ein CO2-Gaswarnsystem der Weintanks ist unerlässlich.

 (Bild: Hannes Reeh Weingut, Österreich)

(Bild: Hannes Reeh Weingut, ֖sterreich)

Im Zuge des Weinlager-Neubaus inkl. 60 Weintanks mit einem Fassungsvermögen von 23.000-60.000l wurde auf dem Weingut Hannes Reeh eine stationäre CO2-Gaswarnalage von MSR-Electronic installiert. Bei Auftreten von Gasleckagen sind schnelle Hilfe und verlässliche Gaswarngeräte gefragt, um Menschen und Anlagen zu schützen.

Gefährliches Kohlendioxid kann tödlich sein

CO2-Gasmessgerät inkl. Wechselsensor (Bild: MSR-Electronic GmbH)

Kohlendioxid (CO2) löst sich in Flüssigkeiten, wie auch im Wein, in Abhängigkeit von Druck und Temperatur. Beim Wachstum des Rebstocks wird aus CO2 und Wasser der Zucker in den Weintrauben gebildet. Während des Gärungsprozesses in den Weintanks wird dann der Zucker in CO2 und Alkohol umgewandelt. Allerdings können die CO2-Konzentrationen im Kopfraum eines Gärtanks sehr hohe und gefährliche Werte erreichen. Denn CO2 ist mit 1,98g/l rund 1,5mal schwerer als Luft. Mögliche Gefahren sind die Sauerstoff-(O2)-Verdrängung und dadurch die Erstickungsgefahr für Weinbauern sowie das Risiko, über einen längeren Zeitraum hohen CO2-Konzentrationen ausgesetzt zu sein. Somit ist ein Gaswarnsystem unerlässlich. Eine erhöhte Konzentration von CO2 in der Umgebungsluft kann bei Menschen zu Kopfschmerzen führen und letztlich Bewusstlosigkeit auslösen. Eine Konzentration von acht Prozent oder mehr kann nach 30 bis 60 Minuten zum Tode führen.

Einfache Rekalibrierung mit Wechsel-sensoren von MSR-Electronic

Die digitalen CO2-Gassensoren von MSR-Electronic (Typ SC2 der PolyGard2 Serie) beinhalten neben dem Sensorelement mit Infrarotsensor und dem Messverstärker einen Controller für die Messwertaufbereitung. Das IR-Messverfahren mit integrierter Temperaturkompensation gewährleistet trotz langem Kalibrierintervall hohe Genauigkeit, Selektivität und Zuverlässigkeit. Im Controller sind alle Daten und Messwerte des Sensorelements ausfallsicher hinterlegt und werden digital über den Lokalbus an das Sensor-Board (Typ SB2 oder MSB2) übertragen. Im Controller der Sensor-Cartridge ist auch das Kalibriermanagement integriert. Die Kalibration kann durch einfaches Wechseln der Sensor-Cartridge oder durch die integrierte, komfortable Kalibrierroutine direkt an der Anlage erfolgen.

Die Steuerzentrale

CO2-Gas-Controller-System GC-06 (Bild: MSR-Electronics GmbH)

Der Gas-Controller GC-06 von MSR-Electronic wurde in den bestehenden Schaltschrank des Weinlagers eingebaut. Er wird für die Überwachung und Warnung vor toxischen und explosiblen Gasen und Dämpfen sowie Freon-Kältemitteln in einem weiten Bereich der Gasmesstechnik eingesetzt. Die große Anzahl frei konfigurierbarer Parameter und Sollwerte erlaubt die individuelle Anpassung an viele Applikationen. Der GC-06 erfüllt ebenfalls die Funktionen für Kohlenmonoxid-(CO)-Überwachung in Garagen, Tunnel und Kartbahnen etc. gemäß aktueller EN50545-1. Zudem werden die Funktionen der Ammoniak-(NH3)-Überwachung in NH3-Kälteanlagen gemäß den Anforderungen EN 378, VBG 20 sowie dem Leitfaden ‚Sicherheitstechnische Anforderungen an Ammoniak-Kälteanlagen‘ erfüllt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hygiene ist im Krankenhaus obligatorisch. Einerseits müssen die Patienten als sensible Risikogruppe geschützt werden. Gleichzeitig sind krankheitsbedingte Ausfälle unter Mitarbeitern kaum zu verschmerzen. Gerade die anhaltende Covid19-Pandemie bringt viele Einrichtungen an die Grenze ihrer Kapazitäten. Die Hessing Klinik Augsburg sorgt mit einem durchdachten Infektionsschutz für zusätzliche Sicherheit und Entlastung. Die Klinik nutzt hierzu seit kurzem eine automatische Zutrittskontrolle: Das Galaxy Gate Protect von Wanzl knüpft den Gebäudezutritt an einen Körpertemperaturscan, eine Handdesinfektion sowie die Kontrolle der Maskenpflicht.‣ weiterlesen

Anzeige

1919 gründete Walter Gropius das Staatliche Bauhaus und führte dort – für damalige Verhältnisse revolutionär – zum ersten Mal Kunst und Handwerk unter einem Dach zusammen. Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums 2019 entstand an der historischen Wirkstätte des Bauhauses in Dessau ein neues Museum. Zum Schutz der wertvollen Exponate entschied sich die Bauhaus Stiftung wie schon in den bereits bestehenden Bauhausbauten in Dessau für eine elektronische Schließanlage mit Cliq-Technologie von Assa Abloy.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld steht 'The Ship', das als eines der digitalsten Gebäude Deutschlands gilt. Brandschutztechnisch geschützt wird das Projekt vom digitalen Brandmeldesystem Integral IP von Hekatron Brandschutz.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Universität von Udine ist eine italienische Hochschule mit höchsten Forschungs- und Bildungsstandards. Auch über den akademischen Rahmen hinaus setzt die Universität auf moderne und smarte Lösungen: Das Gebäudemanagement erfolgt über eine sichere IoT-Plattform. Die elektrischen und thermischen Systeme, die Zugangskontrolle sowie die Videoüberwachung lassen sich damit zentral verwalten und sind dank eines ganzheitlichen IT-Sicherheitskonzepts vor Cyberangriffen geschützt.‣ weiterlesen

Systemrelevant und sensible Zone – dem Krankenhaus als medizinische Versorgungszentrale kommt während der anhaltenden Corona-Pandemie eine Schlüsselrolle zu. Infektions- und Gesundheitsschutz müssen hier Priorität besitzen. Daher hat sich das Klinikum Herford bei Bielefeld zur Umsetzung präventiver Schutzmaßnahmen während der Pandemie für eine smarte Lösung entschieden: Seit kurzem sorgt im Foyer ein Galaxyport Protect von Wanzl für eine automatische Zutrittskontrolle mit Infektionsschutz.‣ weiterlesen

Getragen auf der Welle der Digitalisierung hat sich die Plattform-Ökonomie in den unterschiedlichsten Industrien entwickelt und ist heute ein wichtiger Faktor, auch im B2B-Umfeld. Das Ziel einer Plattform ist es Partner miteinander zu vernetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie schaffen Synergien zwischen Marktteilnehmern und ermöglichen neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. Auch in der Zutrittskontrolle gewinnen Plattformen zunehmend an Bedeutung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige