Anzeige

MSR-Gaswarngeräte im Weinlager-Neubau

Überwachung von CO2 in Weintanks

Das österreichische Weingut Hannes Reeh liegt im Weinbaugebiet Neusiedlersee in einer kleinen Gemeinde namens Andau. Einem sehr guten Wein steht eine moderne Technologie der Weinherstellung in nichts nach. Insbesondere ein CO2-Gaswarnsystem der Weintanks ist unerlässlich.

 (Bild: Hannes Reeh Weingut, Österreich)

(Bild: Hannes Reeh Weingut, Ö–sterreich)

Im Zuge des Weinlager-Neubaus inkl. 60 Weintanks mit einem Fassungsvermögen von 23.000-60.000l wurde auf dem Weingut Hannes Reeh eine stationäre CO2-Gaswarnalage von MSR-Electronic installiert. Bei Auftreten von Gasleckagen sind schnelle Hilfe und verlässliche Gaswarngeräte gefragt, um Menschen und Anlagen zu schützen.

Gefährliches Kohlendioxid kann tödlich sein

CO2-Gasmessgerät inkl. Wechselsensor (Bild: MSR-Electronic GmbH)

Kohlendioxid (CO2) löst sich in Flüssigkeiten, wie auch im Wein, in Abhängigkeit von Druck und Temperatur. Beim Wachstum des Rebstocks wird aus CO2 und Wasser der Zucker in den Weintrauben gebildet. Während des Gärungsprozesses in den Weintanks wird dann der Zucker in CO2 und Alkohol umgewandelt. Allerdings können die CO2-Konzentrationen im Kopfraum eines Gärtanks sehr hohe und gefährliche Werte erreichen. Denn CO2 ist mit 1,98g/l rund 1,5mal schwerer als Luft. Mögliche Gefahren sind die Sauerstoff-(O2)-Verdrängung und dadurch die Erstickungsgefahr für Weinbauern sowie das Risiko, über einen längeren Zeitraum hohen CO2-Konzentrationen ausgesetzt zu sein. Somit ist ein Gaswarnsystem unerlässlich. Eine erhöhte Konzentration von CO2 in der Umgebungsluft kann bei Menschen zu Kopfschmerzen führen und letztlich Bewusstlosigkeit auslösen. Eine Konzentration von acht Prozent oder mehr kann nach 30 bis 60 Minuten zum Tode führen.

Einfache Rekalibrierung mit Wechsel-sensoren von MSR-Electronic

Die digitalen CO2-Gassensoren von MSR-Electronic (Typ SC2 der PolyGard2 Serie) beinhalten neben dem Sensorelement mit Infrarotsensor und dem Messverstärker einen Controller für die Messwertaufbereitung. Das IR-Messverfahren mit integrierter Temperaturkompensation gewährleistet trotz langem Kalibrierintervall hohe Genauigkeit, Selektivität und Zuverlässigkeit. Im Controller sind alle Daten und Messwerte des Sensorelements ausfallsicher hinterlegt und werden digital über den Lokalbus an das Sensor-Board (Typ SB2 oder MSB2) übertragen. Im Controller der Sensor-Cartridge ist auch das Kalibriermanagement integriert. Die Kalibration kann durch einfaches Wechseln der Sensor-Cartridge oder durch die integrierte, komfortable Kalibrierroutine direkt an der Anlage erfolgen.

Die Steuerzentrale

CO2-Gas-Controller-System GC-06 (Bild: MSR-Electronics GmbH)

Der Gas-Controller GC-06 von MSR-Electronic wurde in den bestehenden Schaltschrank des Weinlagers eingebaut. Er wird für die Überwachung und Warnung vor toxischen und explosiblen Gasen und Dämpfen sowie Freon-Kältemitteln in einem weiten Bereich der Gasmesstechnik eingesetzt. Die große Anzahl frei konfigurierbarer Parameter und Sollwerte erlaubt die individuelle Anpassung an viele Applikationen. Der GC-06 erfüllt ebenfalls die Funktionen für Kohlenmonoxid-(CO)-Überwachung in Garagen, Tunnel und Kartbahnen etc. gemäß aktueller EN50545-1. Zudem werden die Funktionen der Ammoniak-(NH3)-Überwachung in NH3-Kälteanlagen gemäß den Anforderungen EN 378, VBG 20 sowie dem Leitfaden ‚Sicherheitstechnische Anforderungen an Ammoniak-Kälteanlagen‘ erfüllt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das ‚Instytut Pomnik – Centrum Zdrowia Dziecka‘ oder Children’s Memorial Health Institute (CMHI) in Warschau ist eines der medizinisch führenden Kinderkrankenhäuser in Polen. Durch umfangreiche Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen ist es aktuell das größte Kinderklinikum in Polen. Die eingesetzte Technik muss hohen Hygieneansprüchen entsprechen und damit den Heilungsprozess der Patienten unterstützen. Mit Geze setzen die Verantwortlichen auf einen erfahrenen Partner für Tür- und Sicherheitslösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei gewerblichen Immobilien oder öffentlichen Gebäuden gehört ein differenziertes Zutrittsmanagement mittlerweile zum Standard der meisten Ausschreibungen. Für Betriebe aus dem Elektrohandwerk lohnt es, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade bei kleineren und mittelgroßen Gebäuden tragen sie bei Auswahl und Installation der Zutrittskontrolllösung oft mehr Verantwortung als das schlichte Verkabeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Je umfassender Liegenschaften miteinander vernetzt sind und desto mehr Daten fließen, umso effizienter gestaltet sich deren Betrieb. Neben vielfältigen Chancen birgt eine solch umfangreiche Digitalisierung ebenfalls Risiken - z.B. die Gefahr von Cyber-Attacken auch auf Nicht-Automatisierungsgeräte. Wie können Gebäudebetreiber dem entgehen?‣ weiterlesen

Anzeige

Das steigende Sicherheitsbedürfnis in der Bevölkerung fordert Lösungen für die Außenhautsicherung von Gebäuden. Deswegen bietet Winkhaus durchdachte Technologien für die zuverlässige Fensterüberwachung. Diese können zugleich wichtige Aufgaben im Smart-Home-System des Hauses übernehmen und sind daher ein cleverer Baustein für die intelligente Gebäudesteuerung.‣ weiterlesen

Auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen gilt es während der aktuellen Pandemie, Abstand zu wahren. Ein technologisch basierter Ansatz, um Menschenansammlungen zu vermeiden, ist das sogenannte Crowd-Management. Hierbei geht es vor allem um das Verständnis der Dynamik und des Verhaltens von Menschenmengen, um riskante oder gesundheitlich bedrohliche Situationen zu vermeiden. IP-Video-, Audio- und Zutrittslösungen können hierbei unterstützen.‣ weiterlesen