Anzeige
Anzeige

Videoüberwachung bietet viele Vorteile

Smarte Videoüberwachung

Im öffentlichen Raum, Firmengeländen, Büros, Geschäften oder im eigenen Zuhause – die Investitionen in moderne Sicherheitssysteme wachsen. Knapp 300Mio.€ Schaden sind 2019 allein durch Wohnungseinbrüche entstanden. Zum Schutz gelten Überwachungskameras als elementarer Bestandteil von Sicherheitslösungen. Dabei haben im Bereich der Überwachungstechnik moderne Netzwerkkameras, sogenannte IP-Kameras, stationär gebundene Sicherheitssysteme abgelöst.

 (Bild: Lupus-Electronics GmbH)

(Bild: Lupus-Electronics GmbH)

Um auch unter verschiedenen Bedingungen zuverlässigen Schutz garantieren zu können, müssen die Kameras selbst über eine moderne technische Ausstattung verfügen. Darüber hinaus muss garantiert sein, dass durch die Netzwerkeinbindung keine zusätzlichen Sicherheitsrisiken entstehen.

Videoüberwachung bietet Vorteile

Im besten Fall verhindert eine gut sichtbar installierte Kamera Straftaten, bevor sie überhaupt verübt werden. Lässt sich jedoch das unbefugte Betreten des bewachten Gebäudes nicht verhindern und wird in Folge dessen ein Alarm gemeldet, liefern Überwachungskameras wichtige Informationen. Dank Bildübertragung kann der Alarm zunächst validiert werden. So lässt sich verhindern, dass im Falle eines Fehlalarms bereits mitunter kostspielige Maßnahmen getroffen werden. Geht es allgemein um die Entscheidung über die zu treffenden Maßnahmen in einem Alarmfall, bieten Überwachungskameras oft die entscheidenden Hinweise. Auch nach einem Einbruch können die Überwachungsbilder der Polizei wichtige Informationen über Täter und Tathergang liefern, die zum zentralen Beweismittel werden können.

Notwendige technische Ausstattung

Überwachungskameras können Sicherheit auf vielen Ebenen garantieren, müssen jedoch dafür auch verlässlich sein. Einen Ausfall der Kamera aufgrund der Witterung oder unbrauchbare Bilder aufgrund schlechter Lichtverhältnisse lassen sich durch moderne Technik und Ausstattung der Kameras heutzutage verhindern. Um durch Überwachungskameras abgesichert zu sein, sollte bei der Wahl der Kamera deshalb unbedingt auf die technischen Details geachtete werden. Für eine zufriedenstellende Bildqualität wird mindestens eine HD-Auflösung empfohlen, optimal sind jedoch Kameras, die bereits über eine 4K-Auflösung verfügen. Darüber hinaus sollte die Kamera das Gegenlicht ausreichend kompensieren können und auch bei sehr niedrigen Lichtverhältnissen funktionieren. Damit die Überwachung auch nachts garantiert ist, muss eine für das Grundstück ausreichende Nachtsicht gewährleistet sein. Für ein möglichst breites Sichtfeld wird ein Weitwinkelobjektiv von mindestens 100° empfohlen. Idealerweise verfügt die Kamera ebenfalls über eine Zoomfunktion. Für Überwachungstechnik im Außenbereich muss darauf geachtet werden, dass die Kameras den Witterungsbedingungen standhalten und entsprechend zertifiziert sind

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld steht 'The Ship', das als eines der digitalsten Gebäude Deutschlands gilt. Brandschutztechnisch geschützt wird das Projekt vom digitalen Brandmeldesystem Integral IP von Hekatron Brandschutz.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Universität von Udine ist eine italienische Hochschule mit höchsten Forschungs- und Bildungsstandards. Auch über den akademischen Rahmen hinaus setzt die Universität auf moderne und smarte Lösungen: Das Gebäudemanagement erfolgt über eine sichere IoT-Plattform. Die elektrischen und thermischen Systeme, die Zugangskontrolle sowie die Videoüberwachung lassen sich damit zentral verwalten und sind dank eines ganzheitlichen IT-Sicherheitskonzepts vor Cyberangriffen geschützt.‣ weiterlesen

Anzeige

Systemrelevant und sensible Zone – dem Krankenhaus als medizinische Versorgungszentrale kommt während der anhaltenden Corona-Pandemie eine Schlüsselrolle zu. Infektions- und Gesundheitsschutz müssen hier Priorität besitzen. Daher hat sich das Klinikum Herford bei Bielefeld zur Umsetzung präventiver Schutzmaßnahmen während der Pandemie für eine smarte Lösung entschieden: Seit kurzem sorgt im Foyer ein Galaxyport Protect von Wanzl für eine automatische Zutrittskontrolle mit Infektionsschutz.‣ weiterlesen

Anzeige

Getragen auf der Welle der Digitalisierung hat sich die Plattform-Ökonomie in den unterschiedlichsten Industrien entwickelt und ist heute ein wichtiger Faktor, auch im B2B-Umfeld. Das Ziel einer Plattform ist es Partner miteinander zu vernetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie schaffen Synergien zwischen Marktteilnehmern und ermöglichen neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. Auch in der Zutrittskontrolle gewinnen Plattformen zunehmend an Bedeutung.‣ weiterlesen

Die neuen Starterpakete der elektronischen Zutrittsorganisation BlueSmart von Winkhaus bringen alles mit, was für die Verwaltung einer elektronischen Schließanlage benötigt wird. Neben der Software enthalten die Pakete jetzt auch ein handliches Programmiergerät mit intuitiv bedienbarer Touch-Oberfläche.‣ weiterlesen

Seit der Fertigstellung im Jahr 2017 dient die Gazprom Arena dem russischen Fußballverein Zenit St. Petersburg als Stadion für seine Heimspiele. Als Austragungsstätte der Fußball-WM 2018 und Fußball-EM 2021 muss das Stadion dabei auch den strengen Sicherheitsbestimmungen von FIFA, UEFA und ESSMA genügen. Bei der Wahl des Videosicherheitssystems haben sich die Verantwortlichen von Zenit für eine Lösung des deutschen Herstellers Dallmeier entschieden. Dieser sorgt mit seinem Multifocal-Sensorsystem Panomera in vielen Stadien weltweit für Sicherheit.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige