Anzeige
Anzeige

ZUB E-CAD 3

Energetische Gebäudebilanzierung erleichtert

Bei der energetischen Gebäudebilanzierung verschlingt die detaillierte Ermittlung der Hüllfläche bei Wohn- und Nichtwohngebäuden die meiste Arbeitszeit. Je komplexer die Gebäudegeometrie ist, desto mehr arten die Berechnungen in ungeliebte Fleißarbeit aus. Hier verspricht das aktualisierte CAD Planungsprogramm ZUB E-CAD 3 Erleichterung.

Gebäude planen und einfach nach DIN V 18599 zonieren (Bild: ZUB Systems GmbH)

Gebäude planen und einfach nach DIN V 18599 zonieren (Bild: ZUB Systems GmbH)

Mit dem Programm können Gebäude geplant und nach den Vorgaben der DIN V18599 einfach zoniert werden. So läuft in der Planungsphase die Vorarbeit für die spätere energetische Bewertung mit. Damit sich auch die Daten anderer Bausoftwarelösungen komfortabel importieren und weiterverarbeiten lassen, wurde die vorhandene IFC-Schnittstelle aktualisiert.

Split-Level Konstruktionen verlieren Schrecken

Besonders interessant ist die verbesserte Eingabe von Deckenhöhen bei unterschiedlichen Raumhöhen. Ein weiterer Pluspunkt sind die automatischen Wandverschneidungen mit Decken und Dächern. Das vereinfacht besonders die Berechnung von Split-Level-Planungen.

Einzelflächen übersichtlich darstellen (Bild: ZUB Systems GmbH)

Einzelflächen übersichtlich darstellen (Bild: ZUB Systems GmbH)

 

Übersichtlichkeit ist Trumpf

Wichtig war den Entwicklern die Übersichtlichkeit bei großen Gebäuden mit vielen verschiedenen Funktionsbereichen zu wahren. Mit Hilfe von Referenznummern und einer Filterfunktion sind die unterschiedlichen Wandabschnitte leicht wiederzufinden. Sie werden farbig im 3-D Modell angezeigt und sind so auf einen Blick zu erkennen. Der energetische Nachweis für das Gebäudegenehmigungsverfahren ist über eine Schnittstelle zu ZUB Helena möglich, einem Programm für die Bilanzierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden nach der Energieeinsparverordnung (EnEV), KfW-Förderung und die BAFA-Vor-Ort-Beratung. Zudem liefert ZUB Helena umfassende Kalkulationen für die Wirtschaftlichkeitsanalyse. Im Herbst soll die auf das GEG angepasste Version erscheinen.

Sofort die passenden Wandkonstruktionen

Im Vergleich zum Vorgängerprogramm, das nur Flächen übergeben konnte, kann die neue Softwareversion die zonierten Wandbereiche mit den Wandkonstruktionen aus der Helena Konstruktionsdatenbank verknüpfen. Die Wände können aus der Datenbank geladen und anschließend mit den entsprechenden Schichtdicken gezeichnet werden. Beim Datenexport nach ZUB Helena bleiben die Informationen der Konstruktion erhalten. Das heißt: Der Nutzer muss wichtige Angaben wie Bezeichnung, Schichtaufbau und U-Wert nur einmal eingeben. Über die technischen Neuerungen bei der Berechnung hinaus, haben die Softwareentwickler auch an die Nutzerfreundlichkeit gedacht. Eine neue Ribbon-Oberfläche sorgt für mehr Übersichtlichkeit und ermöglicht schnelleres Arbeiten. Zudem erleichtern ausführliche Tutorials auf der Homepage des Unternehmens die Einarbeitung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Sammelhalter SHS 35 des Stecktechnikherstellers Schnabl eignet sich für die schnelle und effiziente Leitungsverlegung mit Hilfe von Bolzensetzgeräten. Bis zu 35 Mantelleitungen mit einem Durchmesser von 10mm erhalten so Halt und können schnell auf Holz, Metall und Beton montiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jedes Jahr gibt es in Deutschland rund 300 Brandtote. Laut ZVEI ist die Todesursache bei Gebäudebränden in 95 Prozent der Fälle eine Rauchvergiftung durch dabei entstehende Gase. Die Brandsicherheit in Gebäuden rückt immer mehr in den Fokus, auch durch zahlreiche gesetzliche Vorgaben. SSB-Electronic verfügt über zertifizierte Brandschutzkabel, die für die Verlegung in Gebäuden mit hohem Sicherheitsbedarf zugelassen sind. Diese Koaxialkabel reduzieren die Flammenausbreitung und Wärmefreisetzung in Gebäuden und schränken die Entstehung von Rauch, korrosiver Brandgase und brennender Partikel ein.‣ weiterlesen

Anzeige

Alles ist miteinander verbunden – das gilt besonders für den Maschinenbau. Diesen Grundsatz hat das für die Entwicklung von Spezialmaschinen bekannte Unternehmen HF Group zum Leitmotiv seines neuen Sitzes in Hamburg gemacht. Der Neubau von PSP Architekten setzt entsprechend auf Vernetzung und Kommunikation aller Unternehmensbereiche. In Zusammenarbeit mit Gärtner Möbel entwickelten die Architekten ein 'non-territoriales' Raumkonzept, das hierfür die optimalen Rahmenbedingungen bietet. Um von der Montage bis zum Vertrieb alle Strukturen und Prozesse aufeinander abzustimmen, bedarf es auch einer passenden technischen Infrastruktur. Diese liefert Schulte Elektrotechnik mit den modularen Einbaulösungen für Strom, Daten und Multimedia der Evoline.‣ weiterlesen

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Die zuverlässige und ausfallsichere DC-Stromversorgung von Embedded-IPCs, Steuerungen, Motorantrieben, Sensorik, Mess-, Regel- und Sicherheitstechnik ist in vernetzten und hoch technologisierten Systemen weltweit und in nahezu allen Anwendungsfeldern von grundlegender Bedeutung. Anlagenstillstände, Systemausfälle und Datenverlust können riskant und kostspielig werden. Durch den Einsatz intelligenter DC-USV-Systeme lässt sich dieses Risiko signifikant minimieren und die unterbrechungsfreie Stromversorgung und somit die Ausfallsicherheit gewährleisten.‣ weiterlesen