Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sichere Verbindungen

Neue Features für die Abox-Serie

Neue Entwicklungen lassen die Verbindungs- und Abzweigdosen aus dem Hause Spelsberg ständig weiter wachsen. Im Vordergrund steht dabei vor allem eine noch einfachere und schnellere Installation.

 (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

(Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Die Verbindungs- und Abzweigdosen der Abox-Serie gehören seit vielen Jahren zu den Bestsellern aus dem Hause Spelsberg. Über 40Mio. Gehäuse davon sind weltweit im Einsatz. Von der klassischen Feuchtrauminstallation über wasserdichte Varianten mit IP68 bis hin zu Abzweig- und Verbindungsdosen, bestückt mit Verbindungsklemmen für schraubenlose Anschlusstechnik, reicht die Bandbreite des Portfolios. Auch bei großen Querschnitten lassen sich die stabilen Dosen sicher und problemlos installieren. Der Erfolg der Serie ist nicht unverdient: Viele Technologien, die heute als Standard gelten, sind bei der Abox-Reihe schon seit vielen Jahren integriert. So hat Spelsberg schon früh auf hochgesetzte Klemmen gesetzt, um dem Verarbeiter die Installation besonders einfach zu machen. Edelstahlschrauben und eine solide Wandstärke gewährleisten, dass alles bleibt wie es ist – auch wenn es im Trubel auf der Baustelle einmal etwas grober zugeht. Veränderte Anforderungen an die Elektroinstallation sorgen immer wieder für neue Entwicklungen innerhalb der bewährten Serie. Dabei kommen nicht nur Varianten hinzu – auch die bereits erhältlichen Produkte werden immer wieder überarbeitet und, oft von konkreten Kundenwünschen inspiriert, entsprechend angepasst.

Sichere Verbindungen: Neue Features für die Abox-Serie
Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der sunCloud bietet Steca seinen Kunden ein dauerhaft kostenloses Monitoring-Portal. So lassen sich Solaranlagen jederzeit einfach und schnell online überwachen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Atmosphäre mit Licht schaffen – diese Aufgabe wird nicht nur in öffentlichen Gebäuden, Lokalitäten und Fabrikhallen zunehmend wichtig, sondern nimmt auch einen großen Stellenwert im Bereich der privaten Gebäudeautomation ein. Mit Licht wird ein Raum so nunmehr nicht einfach nur erhellt, sondern ein Gefühl übermittelt, das sich auf Gäste und Besucher in bestimmte Weise auswirken soll. Genau für so ein Beleuchtungsgefüge hat Dresden Elektronik das Phoscon Ambiance Kit entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Arendt, Mildner & Evers GmbH, kurz AME-Technik genannt, mit Sitz in Hameln ist ein überregional tätiger, mittelständischer Partner für die Technische Gebäudeausrüstung bei Privat- sowie Geschäftskunden.

‣ weiterlesen

Vernetzung ist eines der spannendsten Themen im Markt der Gebäudetechnik. Dabei rückt vor allem die nachträgliche Vernetzung mehr und mehr in den Fokus, denn auch Bestandsimmobilien sollen in den Genuss der smarten Technik kommen. Dafür sind Systeme gefragt, die diese Nachrüstung ohne große Umbaumaßnahmen und mit unkomplizierter Installation ermöglichen. Genau diesen Ansatz verfolgt Frogblue, ein junges Münchner Unternehmen, dessen Systemlösung mit Bluetooth LE (Low Energy) funktioniert. Der globale Kommunikationsstandard ist durch die Erweiterung zum Mesh-System perfekt für die Gebäudevernetzung geeignet und lässt sich einfach in Betrieb nehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Bamberger Altstadt haben Peck.Daam Architekten die Maria-Ward-Schulen, ein Gymnasium und eine Realschule für insgesamt 1.200 Schülerinnen, erweitert. Für den Neubau hatte das Erzbistum Bamberg 2011 einen Wettbewerb ausgelobt. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Baubestand – die Bamberger Altstadt ist als Weltkulturerbe klassifiziert – hatte dabei oberste Priorität. ‣ weiterlesen

Elektro- und HKL-Handwerk müssen sich koordinieren und eng zusammenarbeiten, wollen sie vom Smart Home profitieren und dem Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige