Anzeige
Anzeige

Planungstools, neues Portal und Shopanbindung

Großes Update für Obo Construct

Das neueste Update der Planungssoftware sorgt mit dem kostenlosen Gastzugang und zwei zusätzlichen Modulen für neue Funktionen sowie optimierte Bedienbarkeit. Außerdem wurde eine direkte Verbindung zu den Onlineshops des Elektrogroßhandels geschaffen.

 (Bild: Obo Bettermann Holding GmbH & Co. KG)

(Bild: Obo Bettermann Holding GmbH & Co. KG)

So ist es nun möglich, direkt von den Obo Construct Produktkonfigurationen zum Onlineshop des Elektrogroßhandels zu springen. Ein neues anwenderfreundliches Szenario. Bisher mussten Nutzer sich erst in einem Großhandelsshop anmelden, um von dort aus den benötigten Konfigurator aufzurufen, bei dem sie sich dann ebenfalls anmelden mussten. Jetzt entfällt dieser zusätzliche Schritt: Die einzelnen Planungstools der Software können direkt über die Website des Herstellers aufgerufen werden. Ist die Produktkonfiguration abgeschlossen, werden die Ergebnisse in den Großhandelsshop übertragen, wo die gewünschten Artikel im Warenkorb bereitliegen. So kann direkt mit der Bestellung fortgefahren werden. Natürlich ist der beschriebene Prozess über den Großhandelsshop immer noch möglich, d.h. der Kunde kann sich aussuchen, welchen Weg er geht: entweder über den EGH (Elbridge 1.0) oder über den Hersteller (Elbridge 2.0).

Neues Portal mit Gastzugang

Ein weiteres Feature ist das neu entstandene Construct Portal. Bisher stand Obo Construct als App für mobile Geräte, als browserbasiertes Web-Modul und als PC-Software zur Verfügung. Mit dem neuen Update wurden die einzelnen Tools zu einer zentralen Plattform verschmolzen. Somit lassen sich nun ortsunabhängig Projekte aufrufen, bearbeiten und konfigurieren – vom Smartphone, Tablet oder dem Desktop-PC. Wer das erst einmal ausprobieren möchte, der kann alle Planungsmodule mit einem neuen Gastzugang auch kostenlos und ohne Registrierung testen.

Neue Planungsmodule

Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Planungsmodule hat sich mit dem Update von zwei auf vier verdoppelt. Bislang konnten bereits Erdungssysteme geplant und Unterflursysteme bestückt werden. Mit den neuen Planungsmodulen lassen sich nun auch Brandabschottungen normgerecht planen und Kabelbelegungen für Tragsysteme und Unterflurkanäle berechnen.

Projekte nahtlos weiterbearbeiten

Auch die Bedienbarkeit wurde mit dem Update optimiert. Einmal registriert, können Nutzer ihre Projekte und Planungen abspeichern, nachträglich bearbeiten oder kopieren. Der Direkteinstieg ermöglicht es, einmal begonnene Projekte und Planungen nahtlos weiterbearbeiten zu können. Materialstücklisten und Ausschreibungstexte lassen sich mit nur wenigen Klicks herunterladen. Elektroinstallateure, Handwerker und Planer können so den Überblick behalten und Zeit sparen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Als rechtsverbindliche Normreihe beschreibt die DIN18015 die Planung von elektrischen Anlagen in Wohngebäuden. Gegenstand des ersten Teils der Norm sind die grundlegenden Ansprüche an eine elektrische Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der energetischen Gebäudebilanzierung verschlingt die detaillierte Ermittlung der Hüllfläche bei Wohn- und Nichtwohngebäuden die meiste Arbeitszeit. Je komplexer die Gebäudegeometrie ist, desto mehr arten die Berechnungen in ungeliebte Fleißarbeit aus. Hier verspricht das aktualisierte CAD Planungsprogramm ZUB E-CAD 3 Erleichterung.‣ weiterlesen

Anzeige

Smarte Anwendungen sind weiter auf dem Vormarsch. Mit dem wachsenden Angebot steigt aber auch die Erwartungshaltung der Kunden nach gut durchdachten, anwenderfreundlichen Lösungen. Diese beginnen mit dem Onboarding eines IoT-Devices. Die Einrichtung ist folglich das Fundament für die erfolgreiche Nutzung einer Anwendung. Je besser das Konzept an die jeweiligen Zielgruppen angepasst ist, desto einfacher gelingt das Einrichten und die Vernetzung des Gerätes - und desto höher ist die Kundenzufriedenheit.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Reihe von Neuerungen und Weiterentwicklungen, die den Anwender vom Projektstart über die Planung der Elektro- und SHKL-Technik bis hin zur Dokumentation unterstützen, führt Data Design System mit Version 16 seiner Software DDS-CAD ein. So wurde z.B. die Startseite des Planungswerkzeugs für die Gebäudetechnik zu einem zentralen Knotenpunkt für die Projektverwaltung mit Favoritenbereich und erweiterter Suche ausgebaut.  ‣ weiterlesen

Entsprechend der Anwendungsregel VDE-AR-N4100 müssen Zählerschränke für die Integration des intelligenten Messsystems vorbereitet sein. Darauf ist die neue Technikzentrale 4.0 von Hager abgestimmt: mit zusätzlichen Gehäuse-Öffnungen, neuen Leitungswegen sowie schutzisoliertem APZ und segmentiertem Multimediafeld.‣ weiterlesen

Energie aus PV-Anlagen sollte nicht mehr nur als Alternative zur konventionellen Energieerzeugung gesehen werden. Sie ist heute bereits ein vollwertiger Teil der Stromversorgung und wird immer kostengünstiger. Ein wesentlicher Grund ist die Reduzierung der Installations- und Unterhaltungskosten. Mersen erweitert nun sein Portfolio für PV-Anlagen für 800VAC Wechselrichter.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige