Anzeige
Anzeige

NaveoPro

Wartung der Sicherheitsbeleuchtung per App

Über eine einfach zu bedienende App kann durch das NaveoPro-System von ABB die komplette Sicherheitsbeleuchtungsinstallation eingerichtet, gewartet und gesteuert werden. Der dadurch gewonnene Echtzeit-Überblick über alle Systeme spart Zeit, ermöglicht eine bessere Wartungsplanung und erhöht die Sicherheit im Gebäude.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH

Das Überwachungssystem NaveoPro bietet eine geführte Methode um Installation, Überwachung und Wartung von Sicherheitsbeleuchtungssystemen mit einem mobilen Endgerät zu realisieren. Mit der zugehörigen App können Einzelbatterieleuchten in einem Gebäude installiert und programmiert werden. Das System ist Teil der Ability Plattform. Mit den in der Cloud gespeicherten Daten bietet die App via Google Maps einen Überblick über überwachte Gebäude. Gebäudekarten können eingebunden werden, um präzise Positionen der Notleuchten zu erhalten. Auch Tests und Wartungsarbeiten können über die App durchgeführt werden. Um die Sicherheit des Gebäudes weiter zu erhöhen, sendet das System Wartungswarnungen, so dass Komponenten ausgetauscht werden können, bevor eine Störung auftritt. Dadurch entfällt die doppelte Dateneingabe, die Suche nach den richtigen Komponenten oder unnötige Wege für Ersatzteile. Das System wird in zwei Ausführungen angeboten: einmal für kabelgebundene Leuchten sowie ergänzt durch eine drahtlose Bluetooth-Mesh-Ausführung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen der Pandemie-Gefahr oder auch nur um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, empfiehlt es sich immer mehr, die Körpertemperatur mit Wärmebildkameras zu kontrollieren. Mit der neuen Infrarotkamera CA 1900 von Chauvin Arnoux bietet sich die Möglichkeit, einfach und praxistauglich, berührungslos und sofort zu prüfen, ob Mitarbeiter oder Besucher unter unnormal hoher Körpertemperatur leiden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei seinen neuen KNX-Aktoren bietet Gira erstmals eine Standard- und eine Komfortvariante an. Die Standardausführung eignet sich besonders für Wohngebäude, in denen ein Gira X1 installiert ist, sowie für gewerblich genutzte Anlagen, bei denen Aktoren in großer Anzahl allein für Basisfunktionen benötigt werden. Schnelle Inbetriebnahme und ein günstiger Kanalpreis sind hier die Vorteile. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sind die Rollläden an Fenstern oder Türen mit elektrischen Antrieben ausgestattet, ergibt sich für die Verwalter größerer Gebäude, aber immer häufiger auch für private Bauherren und Vermieter, schnell die Frage nach dem zweiten Rettungsweg. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Testen von digitalem Beleuchtungsequipment nach international geltenden Standards ist ausschlaggebend, um die Sicherheit und Interoperabilität von Produkten zu gewährleisten. Insbesondere ist hier der Digital Addressable Lighting Interface (Dali) Standard hervorzuheben, welcher von dem internationalen Konsortium Digital Illumination Interface Alliance (DiiA) vergeben wird.‣ weiterlesen

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Der Datenserver SimIP ermöglicht die KNX-Steuerung netzwerkfähiger IP-Geräte. Er ist somit ideal geeignet, nicht-KNX-Produkte nachträglich mit einer KNX-Anbindung zu versehen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige