Anzeige
Anzeige

Notleuchtenmanagement mit Selbstprüfung

DALI-vernetzte Notleuchten in der Praxis

In Gefahrensituationen ist es wichtig, schnell den nächstgelegenen Ausgang aus dem Gebäude zu finden. Dabei helfen Rettungszeichenleuchten, die in allen Fluren des Gebäudes mit Pfeilen die Richtung zum Ausgang kennzeichnen. Um die Funktion dieser Leuchten sicherzustellen, sind vom Gesetzgeber Wartungsintervalle vorgeschrieben, doch die Umsetzung der lästigen Pflicht wird oft vergessen. Mit den über DALI-vernetzbaren Notleuchten von B.E.G. wird der Wartungsaufwand auf ein paar Klicks reduziert.

Komfortable Wartung und Konfiguration mit Tablet (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

Komfortable Wartung und Konfiguration mit Tablet (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

Das B.E.G.-Hauptgebäude im oberbergischen Lindlar ist mit Produkten aus dem eigenen Sortiment ausgestattet. Neben einem KNX-System zur Regelung der Beleuchtung und Beschattung verfügt das Gebäude auch über einen neuen DALI-Bus für die Notleuchten. Im Verwaltungsgebäude wurden insgesamt 45 Notleuchten in den Gängen und an den Ausgängen platziert. Diese Anzahl könnte theoretisch an einer DALI-Linie untergebracht werden. Jedoch ist das Gebäude weitläufig und somit würde in der Verkabelung die maximale Länge von 300m für eine DALI-Linie überschritten. Um das System zukunftssicher aufzustellen, wurden daher insgesamt vier DALI-Linien eingerichtet. So ist an den Linien noch ausreichend Platz für die spätere Installation von Rettungswegleuchten, die am Boden den Weg zum Ausgang erhellen. Jede Linie ist über eine DALI-Sys-Spannungsversorgung an den DALI-Sys-Router des Systems angeschlossen. In einem speziellen Schaltkasten wurde die Notleuchtenzentrale installiert. Neben dem Router und den Spanungsversorgungen findet sich hier auch ein Sicherungsautomat.

Smarte Vernetzung

Intelligent verknüpft wird das System über den DALI-Sys-Webserver des Routers. Die Erstinbetriebnahme wird von den B.E.G.-Experten durchgeführt. Dabei strukturiert der Systemintegrator über den PC oder das Tablet die Notleuchten und weist ihnen Namen und Montageorte zu. Er kann auch festlegen, welcher der beiden LED-Stränge der Leuchte das flache Plexiglas mit dem Hinweiszeichen beleuchten soll. Je nach Montageort kann es von vorne, hinten oder auch von beiden Seiten beleuchtet werden. Sollte es nötig sein, kann außerdem die Helligkeit der LEDs gedimmt werden.

Versetzte Selbstprüfung

Schnelle Statusabfrage mit Smartphone (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

Schnelle Statusabfrage mit Smartphone (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

Über DALI-SYS kann der Zeitpunkt für die Selbstprüfung für jede Notleuchte vorgegeben werden. Hier ist eine gute Vorgehensweise, die Selbstprüfungen in der Nacht durchführen zu lassen, sodass die Leuchten tagsüber, wenn das Gebäude genutzt wird, voll einsatzfähig sind. Es ist auch sinnvoll, die Selbstprüfungen zeitlich zu versetzen, denn: Alle vier Monate testen die Notleuchten im Langzeittest die Kapazität ihrer Akkus. Danach dauert es 24 Stunden, bis sie wieder voll einsatzfähig sind. Daher sollten nicht alle Notleuchten gleichzeitig diesen Test durchführen, sondern immer nur ein Prozentsatz von ihnen.

Notleuchtenmanagement

Ist alles eingerichtet, braucht der Facility Manager nicht mehr regelmäßig alle Notleuchten einzeln in den Fluren kontrollieren. Eine schnelle Abfrage des Notleuchtenmanagers mit dem Tablet zeigt ihm, ob alle Leuchten einwandfrei funktionieren oder ob es Fehlermeldungen gibt. Bei Fehlermeldungen kann er direkt sehen, wo sich die Notleuchte befindet, und diese dann reparieren lassen. Über die integrierte Infrarot-Schnittstelle kann die Leuchte auch einzeln über den IR-Adapter oder BLE-IR-Adapter für Smartphones ausgelesen werden. In der B.E.G. One Smartphone-App des Herstellers erscheinen dann die Software-Version, die DALI-Adresse, die Batteriekapazität, letzte Selbsttest-Zeit und -Ergebnisse sowie der Zeitpunkt des letzten Notstrombetriebs. Ist alles in Ordnung, ist im Notleuchtenmanager der Prüfbericht schnell in ein PDF umgewandelt und für die gesetzlich vorgeschriebene Dokumentation ausgedruckt. So ist die regelmäßige Notleuchtenkontrolle innerhalb von 5min erledigt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für saubere Luft, mehr Lebensqualität und eine gesunde Umwelt: Rund 30 Kilometer von Barcelona entfernt hat sich die spanische Großstadt Terrassa dem Klimaschutz verschrieben. Nun wurde mit der Modernisierung von über 29.000 Lichtpunkten ein weiterer Schritt auf dem Weg zur energieeffizienten, klimafreundlichen Stadt erreicht. Zum Einsatz kommen dabei auch dimmbare Konstantstrom-LED-Treiber des Herstellers Tridonic, die LED-Leuchten von sieben verschiedenen Hersteller steuern.

‣ weiterlesen

Anzeige

Licht und Lüftung, Heizung oder Klimaanlage wirklich nur dann nutzen, wenn sie auch gebraucht werden – zu einer intelligenten und energiesparenden Schaltung der Raum- und Gebäudetechnik verhelfen die neuen 2-Kanal-Präsenzmelder von Kopp. Sie ermöglichen nicht nur das automatische Schalten von Licht, sondern gleichzeitig auch von Lüftung, Heizung oder Klimaanlage – abhängig von anwesenden Personen und von der Umgebungshelligkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

In einer Kölner Tiefgarage wurde die Altbeleuchtung gegen die moderne Intelligent Lighting Lösung RS Pro Connect 5100 LED von Steinel ausgetauscht. Eine vor der Renovation durchgeführte Verbrauchs- und Nutzungsmessung mit dem ProLog-Messgerät prognostizierte ein Einsparpotenzial von 94,4% für die Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig konnte laut Messungen die Ausleuchtung um 30% verbessert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen

Gekippt liegt der Baukörper des Konzerthauses inmitten von Blaibach. Für die rundum perfekte Inszenierung des markanten Konzertsaals sorgt moderne LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Mit nur einem Fingertipp können Szenen ganz nach Bedarf ausgewählt werden.‣ weiterlesen