Anzeige
Anzeige

Neuer Siemens-Präsenzmelder

Gesteigerte Energieeffizienz ohne zusätzliches Zubehör

Der neue Präsenzmelder Wide Up 258Dx1 von Siemens Smart Infrastructure kann ohne zusätzliches Zubehör zu einer energieeffizienten Beleuchtungs- und Klimasteuerung aufgrund der eingebauten Multisensorik beitragen.

 (Bild: Siemens Schweiz AG)

(Bild: Siemens Schweiz AG)

Er ist ein Portfolio-Bestandteil der Gamma Instabus Gebäudesystemtechnik, einer auf dem KNX-Standard basierten Produktreihe, und besitzt fünf verschiedene Sensoren zur HLK- und Beleuchtungssteuerung. Jeder der Sensoren erfasst Daten hinsichtlich Präsenz, Helligkeit, Temperatur, Feuchtigkeit und dem CO2-Niveau, wodurch eine optimale Raumatmosphäre in Zweckbauten mit großer Raumtiefe sowie hoher Personenschwankung gewährleistet wird. Mit der Einführung des neuen Präsenzmelders können sowohl optische als auch technische Komponenten miteinander verbunden werden. Seine multisensorische Bauweise fördert Komfort und Energieeinsparung in Räumen bei zeitgleichem Verzicht auf zusätzliches Zubehör. Jene Einsparung an weiteren Geräten entspricht dem Designtrend der heutigen Immobilien und schafft eine optisch ansprechende Umgebung. Alle Präsenzmelder der Wide-Serie dienen der energieeffizienten Beleuchtungs- und Klimasteuerung. Dank der verschiedenen Sensoren können neben optimalen Lichtverhältnissen auch gewünschte Klima- und Lüftungswerte erreicht werden. Zusätzlich lassen sich über zwei weitere Auswerteeinheiten der Sonnenschutz sowie die eingebauten HLK-Anwendungen präsenz- und/oder helligkeitsabhängig steuern. Die Präsenzmelder verfügen darüber hinaus über einen integrierten Konstantlichtregler, welcher vor allem für Großraumbüros oder einer Örtlichkeit mit einem bewegungsbasierten Konstantlichtbedarf geeignet ist. Für die optimale Verwendung am jeweiligen Einsatzort enthalten die Sensoren mehrere Kalibrierungsmethoden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sonne, längere Tage: Der Frühling ist wie geschaffen für gedimmtes Licht in den Abendstunden. LED-Lampen bieten hier eine enorme Bandbreite. Mit der Funk-Steuertaste aus dem eNet-Smart-Home-System kann Dimm-Technik einfach in das LB-Management integriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das unabhängige VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut bescheinigt Ledvance, alle Voraussetzungen, Normen sowie Standards für ein HCL-System qualitativ zu erfüllen. Das Unternehmen erhält das HCL-Zertifikat mit Qualitätsauszeichnung (3/3 Sternen) für sein neues Biolux HCL-System, welches den menschlichen Tag-Nacht-Rhythmus unterstützt. Der standardisierte HCL-Kriterienkatalog wurde vom VDE entwickelt, um auch HCL-Systeme hinsichtlich Qualität, Sicherheit, Performance und Gebrauchstauglichkeit zu bewerten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Produktionsgebäuden stehen die an den oftmals hohen Decken angebrachten Lampen häufig als einzige Lichtquelle für die Maschinenbediener zur Verfügung. Eine optimale Ausleuchtung des Innenraums der Maschinen erweist sich jedoch als wesentliche Grundlage, nicht nur für eine zuverlässige Inbetriebnahme und schnelle Störungsbehebung, sondern ebenso für die Sicherheit der Mitarbeiter. ‣ weiterlesen

Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde auf dem Tiefgaragen-Parkdeck der Züricher Wohnanlage Heuried die Bestandsbeleuchtung gegen eine Intelligent-Lighting-Lösung von Steinel ausgetauscht. Hierbei wurde der Einsatz modernster LED-Leuchten mit einer nutzungsabhängigen Lichtschaltung sowie einer intelligenten Vernetzung kombiniert. Auf diese Weise konnte eine Energieersparnis von 92% gemessen werden. Durch eine deutlich verbesserte Ausleuchtung wurde gleichzeitig der Komfort und die Sicherheit für die Nutzer erhöht, sodass sich der Aufenthalt in der Parkgarage angenehmer gestaltet.‣ weiterlesen

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) arbeitet künftig mit der globalen Dali-Allianz von Unternehmen aus der Beleuchtungs- und Sensorbranche (DiiA) zusammen, um die Einführung IoT-fähiger Beleuchtungssysteme für den professionellen Einsatz zu beschleunigen. Die Zusammenarbeit wird den Einsatz von zertifizierten Dali-2-Geräten und intelligenten D4i-Leuchten in Bluetooth-Mesh-Lichtsteuernetzwerken ermöglichen. Damit werden die zwei sich ergänzenden IoT-Standards für die kommerzielle Beleuchtung vereint. ‣ weiterlesen

Zum 1. Mai 2020 übernimmt Hugo Rohner als CEO die Geschäftsführung von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group. Hugo Rohner ist ein international erfahrener Manager in den Bereichen Digitalisierung und IoT (Internet of Things) und war zuletzt Vorstandsvorsitzender der Skidata Gruppe in Salzburg. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige