Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Licht für den Mensch und seine persönlichen Bedürfnisse

In der Lichtindustrie hat sich mit der Einführung der LED-Beleuchtung ein bedeutender Technologiewandel vollzogen, mit völlig neuen Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Vernetzte Lichtlösungen lassen sich nun exakt auf die Verhältnisse vor Ort bzw. den Nutzer abstimmen – der Mensch steht im Mittelpunkt (Human Centric Lighting, kurz: HCL). In einem bestimmten Umfeld – ob Büro, Schule und Bildung, Industrie, Shop und Retail, Krankenhaus und Pflege oder Zuhause – werden die individuellen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigt.

 (Bild: Ledvance GmbH)

(Bild: Ledvance GmbH)

Licht schenkt uns Sicherheit und Komfort. Es hat die Aufgabe, für gute Sicht zu sorgen, Orientierung zu geben, eine stimmungsvolle Atmosphäre zu erzeugen oder Akzente zu setzen. Ist von HCL-Lichtkonzepten die Rede, kommt seit einiger Zeit noch ein weiterer Aspekt hinzu:

 

Die biologische Wirkung von Licht

Eine biologische Lichtwirkung beschreibt jedoch auch die Sehvorgänge und ist insofern unspezifisch. Präziser ist der Begriff melanopische Lichtwirkung: Er bezieht sich darauf, dass die nicht-visuellen Wirkungen von Licht über spezielle Fotorezeptoren vermittelt werden, die das lichtempfindliche Molekül Melanopsin tragen. Des Weiteren wird oftmals auch von einer circadianen Beleuchtung gesprochen. Dieser Begriff ist korrekt, wenn die Lichtlösung dazu dient, den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen zu stabilisieren. Licht hat direkten Einfluss auf unseren Körper – genauer gesagt – auf unsere Hormone. 2002 wurden auf der Netzhaut sogenannte Ganglienzellen entdeckt, die nicht dem Sehen dienen. Sie registrieren ausschließlich die Helligkeit in der Umgebung. Bei Lichteinfall regulieren sie biologische Prozesse im Körper, wie die innere Uhr. Sie steuert Schlaf- und Wachphasen, aber auch Herzfrequenz, Blutdruck und Stimmung. Diese Prozesse können durch Leuchten mit großflächigem indirektem Licht beeinflusst werden. Das Wohlbefinden und die Gesundheit der Menschen werden dadurch nachhaltig gestärkt. Studien haben ergeben, dass z.B. an Industriearbeitsplätzen mit Human Centric Lighting die Anzahl folgenschwerer Unfälle reduziert werden kann. Dieses Beispiel zeigt, dass sich die Investition lohnt, auch wenn der Energieverbrauch eines biologisch wirksamen Lichtkonzepts gegenüber einer Standardlösung etwas höher ist. HCL legt den Fokus auf die visuelle, als auch auf die nicht-visuelle Wahrnehmung der Beleuchtung.

 

Durchbruch durch LED

Die Wirkung von Licht auf den Mensch wird seit Jahrzehnten erforscht, aber erst durch die LED-Technologie sind HCL-Lösungen einfacher und besser umsetzbar. Mit einem LED-Chip können unterschiedliche Lichtstärken, Farbtemperaturen und Lichtfarben erzeugt werden und es ist eine dynamische Ansteuerung mit variabler Helligkeit möglich. Bei einer biologisch wirksamen Lichtlösung passen sich Lichtfarbe und Beleuchtungsstärke über den Tag an den circadianen Rhythmus des Menschen an. Vormittags unterstützt Licht mit hoher Intensität und vermehrtem Blauanteil die Leistungsfähigkeit und Wachheit. Die Produktion des Hormons Cortisol wird angestoßen. Auch am Mittag kann so die Konzentrationsfähigkeit bewahrt werden. Zum Abend hin sollte die Beleuchtungsstärke abnehmen und die Rotanteile zunehmen. Warme Lichtfarben mit niedriger Farbtemperatur bereiten den Mensch auf die Schlafphase vor. Die Produktion des Schlafhormons Melatonin wird langsam in Gang gesetzt und entschleunigt die Körperfunktionen. Auch die Lichtrichtung spielt eine Rolle: Für eine aktivierende Wirkung empfiehlt sich eine flächige Beleuchtung von oben. Einzelne Spots mit wärmerer Lichtfarbe sind wiederum gegen Abend erstrebenswert.

Licht für den Mensch und seine persönlichen Bedürfnisse
Bild: Ledvance GmbH Bild: Ledvance GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Drahtlose Kommunikation ist die Basis für den intelligenten und deshalb effektiven Einbruchsschutz. In einem Sensor-basierten IoT-Netzwerk binden mit Radiotechnologie (RF) kommunizierende WLAN-Sensoren alle Geräte zu einer intelligenten Gebäudesicherheitslösung in das Internet ein. Sowohl private Hausbesitzer, aber auch das Facility-Management von Hotels oder Bürogebäuden profitieren davon. Tatsache ist: Nur so können sie heute ihren Aufgaben noch gerecht werden. ‣ weiterlesen

Die Nachfrage nach intelligenten oder vernetzten Türsprechstellen wächst rasant. Nicht immer muss es gleich ein Gerät für mehrere Tausend Euro sein. Mittlerweile bieten immer mehr Hersteller sehr günstige und dennoch leistungsfähige Einstiegsprodukte für die Türkommunikation an. Stellvertretend für einen stetig wachsenden Markt, stellen wir drei unterschiedliche Produkte im Einstiegssegment vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Oktober präsentierte sich die Fachmesse Interlift in Augsburg auf großer Bühne mit Spitzenleistungen der internationalen Aufzugsbranche. Auch BTR Brandschutz Technik aus Hamburg war dort traditionell mit Lift-Smoke-Free vertreten und präsentierte bewährte und neue Systemkomponenten und Antriebsmöglichkeiten.
‣ weiterlesen

All-IP (Voice over IP) ist auf dem Vormarsch, noch im Laufe dieses Jahres will die Telekom den Umstellungsprozess der Übertragungsnetze abgeschlossen haben. Doch die Umstellung hat Vor- und Nachteile. Sie erleichtert zwar die weltweite Vernetzung der Anwender und den Datenaustausch, bei Stromausfällen und Mikrounterbrechungen allerdings wird die Außenkommunikation lahmgelegt, denn IP-Technologie benötigt im Gegensatz zu herkömmlichen ISDN-Anschlüssen eine Stromversorgung. Welche Konsequenzen ergeben sich nun daraus, insbesondere für Gefahrenmeldeanlagen? ‣ weiterlesen

Anzeige

‣ weiterlesen

Die Geschwister-Scholl-Oberschule in Vechta wurde im Jahr 2014 zu einer teilgebundenen Ganztagsschule erweitert. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurden in den folgenden drei Jahren einzelne Gebäude umgebaut und an die neue Nutzung angepasst. Wichtig war, dass die Umbaumaßnahmen, die teilweise im laufenden Schulbetrieb durchgeführt wurden, den Unterricht nicht behindern sollten. Das betraf auch die Modernisierung der Gebäudeleittechnik (GLT).

‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige