Anzeige

Erleuchtung durch Beleuchtung

Professionelle Lichtregelung an der Gemeinschaftsschule Blaubeuren

Die Blautopf-Schule in Blaubeuren hat pünktlich zum Schuljahr 2017/18 den Betrieb aufgenommen. In zentraler Parklage zwischen Schwimmbad und Gymnasium wurde die neue Gemeinschaftsschule errichtet. Das Architekturbüro ‚Dohle+Lohse‘ aus Braunschweig erhielt den Zuschlag für den Neubau. Kernelement ist das 400m² große Lernbüro. Mit von der Partie: das flexible, leistungsfähige und preisgünstige Dalisys-Lichtsteuerungssystem von BEG.

Außenansicht der Blautopf-Schule, einer Gemeinschaftsschule in Blaubeuren, Baden-Württemberg (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

Außenansicht der Blautopf-Schule, einer Gemeinschaftsschule in Blaubeuren, Baden-Württemberg (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

Die Qualität des Bildungsstandortes Blaubeuren stand bei diesem Neubau im Fokus, aber auch höchste architektonische Ansprüche wurden mit der Beleuchtungsanlage umgesetzt. Selbstredend, dass das Planungsbüro Conplaning fast alle Bereiche in dimmbarer Dali-Beleuchtung vorgesehen hat. Aber nur in Verbindung mit der Dalisys-Lichtsteuerung von BEG wurde eine ansprechende, effiziente und für die Schüler förderliche Beleuchtungssituation geschaffen. Die Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt, vertreten durch Barbara Blasi-Fiesel, und der Elektrofirma Özbek verlief reibungslos.

Eine Lösung auch für kniffelige Fälle

Zentraler pädagogischer Bestandteil des Schulgebäudes ist das über 400m² große Lernbüro. Tische, Stühle und Regale sind frei arrangierbar und alle Schüler können es individuell nutzen. Lerninhalte werden überwiegend selbstständig erarbeitet und die Lehrer stehen den Kindern als Unterstützer zur Seite. Um trotz der individuellen Einzel- und Gruppenplätze die Einheit des Lernbüros zu betonen, soll das komplette Lernbüro als eine Lichtgruppe gesteuert werden. Dabei ergab sich das Problem, dass mehr als 64 Leuchten angesteuert werden mussten. Der Dali-Standard erlaubt dies jedoch nicht. Dies gab den Ausschlag für Dalisys. Das Lichtsteuerungssystem von BEG ist skalierbar, von der Ausstattung einzelner Räume bis zur Lichtsteuerung eines ganzen Gebäudekomplexes ist alles möglich. Dabei sind die Komponenten adressierbar und arbeiten nach dem Prinzip verteilter Intelligenz, womit eine hohe Betriebssicherheit realisiert werden kann. Die flexible Konfiguration erlaubt es, einfach zwei Linien miteinander zu verknüpfen und wie eine große Gruppe zu regeln. Das hat dafür gesorgt, dass immer nur in den Bereichen, in denen sich die Schüler aufhalten, das Licht auf die erforderliche Beleuchtungsstärke anfährt und im gesamten übrigen Bereich des Lernbüros das Licht auf Orientierungslicht regelt.

Flurbereiche als Hingucker

Prägend für Schulgebäude sind normalerweise die langen Flure zu den Klassenzimmern. In der Gemeinschaftsschule Blaubeuren liegen die Lerngruppen im Außenring, die Flure laufen in einem rechteckigen Innenring um zwei Atrien und den Toilettenbereich herum – alles ist schnell erreichbar. Flure werden in den Unterrichtspausen immer wieder stark frequentiert, aber während der Unterrichtsstunden sind sie wie leergefegt – gerade dann sollte das Licht nur bei Bedarf eingeschaltet sein. Dies wird durch die Funktion ‚Guided-Light‘ des Dalisys-Systems gewährleistet. Konventionelle Präsenzmelder schalten oder dimmen in der Regel den kompletten Flur oder das komplette Treppenhaus auf die Soll-Beleuchtungstärke. ‚Guided Light‘ hingegen kann den jeweiligen Abschnitt und die jeweils angrenzenden Bereiche hochdimmen. Weiter entfernt liegende Bereiche bleiben auf Orientierungslicht gedimmt. Wie in einer ‚Lichtwolke‘ führt ‚Guided-Light‘ die Person durch das Gebäude – optimale Energieeffizienz bei maximalem Komfort. Und bei Dalisys funktioniert das Ganze nicht nur auf einer Ebene, sondern auch vertikal im kompletten Atrium auf verschiedenen Stockwerken. Dalisys kann über mehrere Router verteilt arbeiten und verknüpft das Licht über Unterverteilungen hinaus.

Lernen bei homogenen Lichtverhältnissen

Eine grundlegende Anforderung ist die gleichmäßige Ausleuchtung der Lerngruppen. Da es in diesen modernen Räumen keinen festen Aufstellungsort für die Tafel gibt, hat man sich entschieden, den Raum ohne separate Tafelbeleuchtung gleichmäßig auszuleuchten. Die Luxomat-PD4-M-Dali-Melder von BEG sind unkomplizierte Steuerungsgeräte, welche präsenzbezogen das Licht einschalten und je nach Tageslichteinfall auf die benötigte Lux-Stärke dimmen. Selbstverständlich kann die Beleuchtungssituation (etwa für Filme) jederzeit mit Tastern übersteuert werden. Da die Lichtmessung an der Decke erfolgt, aber die 300Lux auf dem Arbeitsplatz gewährleistet sein müssen, haben die Luxomat-Melder neben ausgeklügelten Regelungsalgorithmen einen externen Lichtfühler, der störende Reflexionen seitens der Fensterfront minimiert. Somit ist das vorgeschriebene Beleuchtungsniveau auch bei unterschiedlichster Raumnutzung gewährleistet.

Verbindung zu anderen Systemen

Ein wesentlicher Bestandteil eines jeden öffentlichen Gebäudes ist die Sicherheitsbeleuchtung. In den Fluren der Blautopf-Schule sind an vielen Stellen mehrere Leuchten zu einer langen Lichtleiste zusammengesetzt. Einige sind jedoch als Notleuchten ausgeführt, welche über eine Zentralbatterie und über einen separaten Dali-Strang angeschlossen sind. Wie kann man nun erreichen, dass diese Notleuchten Teil der intelligenten Lichtregelung werden? Auch hier fanden die BEG-Experten eine Lösung. Die jeweiligen Sibelon CPS Zentralbatteriesysteme werden über Dalisys-Router an einen separaten Dali-Bus angeschlossen. Per ‚Event-Routing‘ wird der Dali-Dim-Wert der normalen Leuchten über die Router und die Zentralbatterie an die Notleuchte übermittelt. Normale Leuchten und Sicherheitsleuchten verhalten sich somit wieder synchron und die architektonische Idee kommt voll zur Geltung. Im Notfall leuchtet natürlich einzig die notstromversorgte Sicherheitsleuchte. Drei Dalisys-Binäreingänge erlauben eine einfache Anbindung an das BMS (Building Management System) des Hausmeisters. So können vom PC des Hausmeisters aus von einem fremden BMS über den potentialfreien Eingang beispielsweise Szenen im Dalisys aktiviert werden. Eine teure und aufwendige Schnittstellenprogrammierung entfällt.

B.E.G. Brück Electronic GmbH
www.beg-luxomat.com

Erleuchtung durch Beleuchtung
Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Bamberger Altstadt haben Peck.Daam Architekten die Maria-Ward-Schulen, ein Gymnasium und eine Realschule für insgesamt 1.200 Schülerinnen, erweitert. Für den Neubau hatte das Erzbistum Bamberg 2011 einen Wettbewerb ausgelobt. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Baubestand – die Bamberger Altstadt ist als Weltkulturerbe klassifiziert – hatte dabei oberste Priorität. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das richtige Licht hat großen Einfluss auf die Wohnatmosphäre. Einen besonders hohen Wohlfühlfaktor hat gedimmtes Licht. ‣ weiterlesen

Mit seiner Divus Circle upgradet das Unternehmen Divus die Funktionen einer klassischen Türklingel mit Elementen einer intelligenten Türsprechanlage. Die Videosprechanlage ist ausgestattet mit einer Kamera für Tag- und Nachtsicht sowie einem Fischaugenobjektiv. ‣ weiterlesen

In der Lichtindustrie hat sich mit der Einführung der LED-Beleuchtung ein bedeutender Technologiewandel vollzogen, mit völlig neuen Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Vernetzte Lichtlösungen lassen sich nun exakt auf die Verhältnisse vor Ort bzw. den Nutzer abstimmen – der Mensch steht im Mittelpunkt (Human Centric Lighting, kurz: HCL). In einem bestimmten Umfeld – ob Büro, Schule und Bildung, Industrie, Shop und Retail, Krankenhaus und Pflege oder Zuhause – werden die individuellen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigt. ‣ weiterlesen

Bei Modernisierungen sollen Haus oder Wohnung nicht nur schöner werden, sondern auch technisch ein Upgrade erhalten. Nicht immer bedeutet das aber, dass direkt ein vernetztes Smart Home mit allen Gewerken im Haus gewünscht ist. Oft ist eine moderne, konventionelle Installation nach wie vor die richtige Lösung – mehr als ‚Licht an, Licht aus‘ sollte diese dann aber natürlich schon können. ‣ weiterlesen

„Gutes Licht fällt nicht vom Himmel“, ist Jörg Stangl vom Gerhardt Bauzentrum in Butzbach überzeugt. Man müsse sich kompetent beraten lassen und intensiv mit der Planung einer Beleuchtungsanlage auseinandersetzen, um am Ende zu einem überzeugenden Ergebnis zu kommen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige