Anzeige
Anzeige

Einfach Energie mit jedem Klick

Längst lassen sich Licht, Musik oder Wärme per App oder Sprache steuern. Das ist faszinierend, doch oftmals sind es die einfachen Dinge, die uns im Alltag am meisten helfen – und mit genialen Technologien noch mehr Komfort bringen. So wie beispielsweise ein Schalter, der ohne Kabel und Batterien mit Leuchten, der Stereoanlage oder Haushaltsgeräten per Funk kommunizieren kann. Als einzige Energiequelle benötigt er den Tastendruck des Menschen – und bringt so ein bisschen grüne Technik ins Wohnzimmer. Das Siegel ‚Battery-free by EnOcean‘ kennzeichnet ab sofort solche batterielosen Schalter.

 (Bild: ©XtravaganT / stock.adobe.com; EnOcean GmbH)

(Bild: ©XtravaganT / stock.adobe.com; EnOcean GmbH)

Der Griff zum Smartphone gehört inzwischen zu unserem Alltag. Nicht nur, um zu telefonieren oder Nachrichten zu schreiben. Es ist bei vielen zu Hause auch Fernbedienung für Licht und Lichtszenen – neue LED-Technologien mit Funkkommunikation machen es möglich. Das ist cool, keine Frage. Doch nicht immer hat man die Hände frei oder die Zeit, um das Smartphone aus der Tasche zu ziehen, die App zu öffnen und die passende Leuchte auszuwählen. Der vertraute Lichtschalter ist und bleibt das bequemste und schnellste Mittel, um das Licht einzuschalten. Ein Funkschalter kann dabei genauso mit modernen Leuchten kommunizieren wie das Smartphone. Gleichzeitig ist er dabei immer schnell zur Hand und frei platzierbar. Der Nachteil dieser Lösung: Die meisten Funkschalter beziehen ihre Energie aus Batterien. Diese sind oft dann leer, wenn man es am wenigsten brauchen kann. Sobald das Batteriefach offen ist, geht die Suche nach der passenden Ersatzbatterie los, die selten gleich zur Hand ist. Auf einmal ist der Funkschalter nicht mehr die bequeme Alternative zum Smartphone, sondern verursacht lästigen Wartungsaufwand. Hinzu kommt, dass Batterien giftige Inhaltsstoffe haben und als Sondermüll entsorgt werden müssen. Der Abbau von Lithium und die in Batterien enthaltenen Schwermetalle wie Cadmium oder Nickel belasten die Umwelt ebenso wie ihre Entsorgung. Batterien sind ein großes Umweltproblem und mit immer mehr batteriebetriebenen Geräten wächst auch der Müllberg stetig weiter.

Statt Batterien versorgt ein elektromechanischer Energiewandler den Funkschalter mit Energie. Er nutzt dafür die Bewegung des Tastendrucks. (Bild: EnOcean GmbH)

Statt Batterien versorgt ein elektromechanischer Energiewandler den Funkschalter mit Energie. Er nutzt dafür die Bewegung des Tastendrucks. (Bild: EnOcean GmbH)

Ein Siegel für 100% batterielos

Das Siegel 'Battery-free by EnOcean' kennzeichnet ab sofort batterielose Schalter. Dadurch kann der Privatanwender auf einen Blick die besonderen Vorteile des Produkts erkennen. (Bild: EnOcean GmbH)

Das Siegel ‚Battery-free by EnOcean‘ kennzeichnet ab sofort batterielose Schalter. Dadurch kann der Privatanwender auf einen Blick die besonderen Vorteile des Produkts erkennen. (Bild: EnOcean GmbH)

EnOcean hat mit seiner batterielosen Funktechnologie einen anderen Weg der Energiegewinnung gefunden. Dank Energy Harvesting können Funkschalter ihre Energie aus der unmittelbaren Umgebung ‚ernten‘. Als Energiequelle nutzen sie dabei die kinetische Energie aus der Bewegung eines Tastendrucks. Sobald der Anwender auf den Taster drückt, aktiviert er damit einen elektromechanischen Energiewandler im Inneren des Schalters. Ähnlich wie bei einem Fahrraddynamo treibt ein kleiner, aber leistungsstarker Magnet einen magnetischen Fluss durch zwei magnetisch leitende Ankerbleche, dieser schließt sich in einem U-förmigen Kern. Um diesen Kern ist eine Induktionsspule gewickelt. Der Kern selbst ist beweglich und kann zwei Positionen einnehmen, in denen er die jeweils gegenüberliegenden Ankerbleche berührt. Der Übergang von einer Position zur anderen führt zu einem schlagartigen Wechsel des Magnetfelds und damit zu einem Spannungspuls in der Induktionsspule. Der Tastendruck wird unmittelbar in elektrische Energie für ein Funksignal umgewandelt. Dadurch ist der Funkschalter nicht nur immer überall dort zur Hand, wo er gerade gebraucht wird – an der Wand, auf dem Wohnzimmertisch, am Bett … Er ist auch 100% batterielos, also jederzeit einsatzbereit. Mit dem neuen Siegel ‚Battery-free by EnOcean‘ für batterielose Schalter ist das für den Privatanwender ab sofort auf einen Blick sichtbar. Damit kann er sich bewusst für ein wartungsfreies und umweltschonendes Produkt entscheiden.

 

Energie für offene Standards

EnOcean hat diese Form der Energiegewinnung bereits vor mehr als 15 Jahren entwickelt. Inzwischen ist die batterielose Funktechnologie in der Gebäudeautomation und dem Smart Home fest etabliert. Batterielose Schalter können mit der Energie des Tastendrucks ebenso den EnOcean-Funkstandard (ISO/IEC14543-3-1X) der EnOcean Alliance wie auch die Standards Zigbee und Bluetooth für die Funkkommunikation nutzen. Damit ergeben sich immer mehr Anwendungsfelder im privaten Wohnbereich oder für die Steuerung von Bluetooth-Beleuchtungssystemen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Zum 1. Mai 2020 übernimmt Hugo Rohner als CEO die Geschäftsführung von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group. Hugo Rohner ist ein international erfahrener Manager in den Bereichen Digitalisierung und IoT (Internet of Things) und war zuletzt Vorstandsvorsitzender der Skidata Gruppe in Salzburg. ‣ weiterlesen

Zur Zeit realisiert das internationale Immobilienunternehmen CA Immo in der Hauptstadt Deutschlands, direkt vor dem Hauptbahnhof, ein in jeder Hinsicht neuartiges Bürogebäude: der Cube Berlin. Wie eine gigantische Skulptur von außen, schafft das Gebäude innen Inspiration und Freiraum. Intelligente Gebäudetechnik im Smart Building der Zukunft lernt von seinen Nutzern und passt sich den individuellen Bedürfnissen an. So unterstützt Cube Berlin neue Formen der Büroarbeit und ermöglicht einen optimierten und ressourcenschonenden Betrieb des Gebäudes. Teil davon ist die eingesetzte intelligente Lichttechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Über eine einfach zu bedienende App kann durch das NaveoPro-System von ABB die komplette Sicherheitsbeleuchtungsinstallation eingerichtet, gewartet und gesteuert werden. Der dadurch gewonnene Echtzeit-Überblick über alle Systeme spart Zeit, ermöglicht eine bessere Wartungsplanung und erhöht die Sicherheit im Gebäude.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Treppenhaus-Lichtautomaten lassen sich Lichtschaltungen automatisch und komfortabel steuern. Sie können individuell und bedarfsgerecht eingestellt werden, so dass das Licht für einen vordefinierten Zeitraum angeschaltet bleibt und sich anschließend automatisch wieder ausschaltet.‣ weiterlesen

Hochregallager stellen Präsenzmelder vor besondere Herausforderungen, denn Montagehöhen von 10m und mehr sind inzwischen keine Seltenheit mehr. Konventionelle Melder können in solchen Höhen eventuell noch die Bewegungserkennung leisten, an eine zuverlässige Helligkeitserfassung zur Beleuchtungsregelung war jedoch bisher nicht mehr zu denken. Die neue PD4-GH Melderfamilie von B.E.G. wurde speziell für die Anforderungen in solchen Höhen entwickelt und ermöglicht die Erfassung in langen Gängen und eine zuverlässige Beleuchtungsregelung bei einer Montagehöhe von bis zu 16m.‣ weiterlesen

Das schwedische Unternehmen Lyko Group AB, spezialisiert auf Haarpflege- und Schönheitsprodukte in Skandinavien, realisierte ein neues Distributionszentrum in Vansbro, Schweden. Zur differenzierten Ausleuchtung aller Lagerbereiche war eine effiziente Beleuchtungsplanung gefordert, die hohe Lichtqualität zu einem passenden Preis-Leistungsverhältnis garantiert. Die Lösung bot ein flexibler Einsatz des SDT-Schienensystems von Regiolux mit individuellen SDGO-Geräteträgern.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige