Anzeige
Anzeige

Passive Datalight-Installation über SMI-Technik

Stabiles Internet in jedem Raum

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.

Das DATALIGHT System von FRÄNKISCHE mit aktiver bzw. passiver Verkabelung baut ein zukunftsfähiges Heimnetzwerk auf, in dem die volle Datenrate an jedem einzelnen Anschluss genutzt werden kann. (Bild: Fränkische Rohrwerke)

(Bild: Fränkische Rohrwerke)

Bandbreiten von 1GBit/s eröffnen Nutzern die digitale Welt: Sie streamen Filme in hoher Auflösung, laden ihre Daten aus der Cloud, telefonieren und steuern gleichzeitig ihre Smart-Home-Anwendungen. All das stellt Anwender in der Praxis allerdings häufig vor große Herausforderungen: Denn die volle Bandbreite endet meist am WLAN-Router, den sich zahlreiche Endgeräte im Haushalt teilen müssen.

Maximale Konnektivität

Wie die Daten letztlich zu TV, Laptop & Co. gelangen, überlassen die Provider ausschließlich dem Kunden. Dieser setzt notgedrungen auf Repeater oder Powerlineadapter, um Signale zu verstärken oder Daten über die Stromleitung zu übertragen. Das schafft zwar vordergründig manchmal Abhilfe, die grundsätzliche Problematik bleibt jedoch bestehen: Eine geeignete Infrastruktur fehlt, die die gebuchte Datenrate tatsächlich in die einzelnen Räume und zu den Endgeräten überträgt. Elektroinstallateuren bietet sich hier eine große Chance: Mit dem Datalight-System können sie ihren Kunden ein zukunftsfähiges Heimnetzwerk installieren, mit maximaler Konnektivität für alle Räume und der Garantie, dass die volle Datenrate ankommt.

Das Datalight-System bringt stabiles Internet in jeden Raum. Für eine flexible Installation wird der Keystone-Einsatz DLSMI-KC in Keystone-Tragringe eingeklipst und unter der Schalterabdeckung eingebaut. (Bild: Fränkische Rohrwerke)

Das Datalight-System bringt stabiles Internet in jeden Raum. Für eine flexible Installation wird der Keystone-Einsatz DLSMI-KC in Keystone-Tragringe eingeklipst und unter der Schalterabdeckung eingebaut. (Bild: Fränkische Rohrwerke)

Hohe Datenraten überall verfügbar

Für den Wohnungsneubau hat das Unternehmen zwei Datalight-Varianten entwickelt: mit aktiver und mit passiver Verkabelung. Beide lassen sich beliebig kombinieren und bringen zuverlässig Datenraten von 1GBit/s genau dorthin, wo sie benötigt werden. Grundlage der Installation sind passive Auslässe mit standardisierter SMI-Steckverbindung, die besonders einfache Installation und hohe Flexibilität in der Nutzung versprechen. Dafür verlegt der Elektrohandwerker einen oder mehrere Lichtwellenleiter gemeinsam mit 230V-Leitungen im Elektroinstallationsrohr. Die optische Faser wird unter Putz angeschlossen und in eine SMI-Buchse an der Wand geführt, die mit einer Staubschutzkappe abgedeckt ist. Im Idealfall führen die Leitungen zu je einer Steckdosenkombination pro Wand: So kann der Anwender in jedem Raum an mehreren Stellen auf die Datenraten zugreifen und bleibt beim Aufstellen von Fernseher oder Soundsystem flexibel. Der Keystone-Einsatz DLSMI-KC wird anschließend in handelsübliche Keystone-Tragringe eingeklipst.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

In Zeiten von Corona gilt mehr denn je: Das smarte Zuhause fängt an der Haustür an. Mit vernetzten Türsprechstellen kann man das Türgespräch über das Telefon in jedem Zimmer und sogar vom Supermarkt aus annehmen. Ohne die Tür öffnen zu müssen, verpasst man so keinen Besuch oder Paketboten. Bei den einzelnen Modellen gibt es jedoch grundlegende Unterschiede.‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Sammelhalter SHS 35 des Stecktechnikherstellers Schnabl eignet sich für die schnelle und effiziente Leitungsverlegung mit Hilfe von Bolzensetzgeräten. Bis zu 35 Mantelleitungen mit einem Durchmesser von 10mm erhalten so Halt und können schnell auf Holz, Metall und Beton montiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jedes Jahr gibt es in Deutschland rund 300 Brandtote. Laut ZVEI ist die Todesursache bei Gebäudebränden in 95 Prozent der Fälle eine Rauchvergiftung durch dabei entstehende Gase. Die Brandsicherheit in Gebäuden rückt immer mehr in den Fokus, auch durch zahlreiche gesetzliche Vorgaben. SSB-Electronic verfügt über zertifizierte Brandschutzkabel, die für die Verlegung in Gebäuden mit hohem Sicherheitsbedarf zugelassen sind. Diese Koaxialkabel reduzieren die Flammenausbreitung und Wärmefreisetzung in Gebäuden und schränken die Entstehung von Rauch, korrosiver Brandgase und brennender Partikel ein.‣ weiterlesen

Alles ist miteinander verbunden – das gilt besonders für den Maschinenbau. Diesen Grundsatz hat das für die Entwicklung von Spezialmaschinen bekannte Unternehmen HF Group zum Leitmotiv seines neuen Sitzes in Hamburg gemacht. Der Neubau von PSP Architekten setzt entsprechend auf Vernetzung und Kommunikation aller Unternehmensbereiche. In Zusammenarbeit mit Gärtner Möbel entwickelten die Architekten ein 'non-territoriales' Raumkonzept, das hierfür die optimalen Rahmenbedingungen bietet. Um von der Montage bis zum Vertrieb alle Strukturen und Prozesse aufeinander abzustimmen, bedarf es auch einer passenden technischen Infrastruktur. Diese liefert Schulte Elektrotechnik mit den modularen Einbaulösungen für Strom, Daten und Multimedia der Evoline.‣ weiterlesen

Über lange Zeit war die Verteilung von TV-Signalen über Koaxial-Kabel als DVB-S/C/T-Signal die einzige Variante, um z.B. in Wohnanlagen oder Hotels für eine große Auswahl an Programmen zu sorgen. Durch die Digitalisierung der Signal-Übertragung bietet sich mit der IP-Verteilung inzwischen eine weitere Möglichkeit für die Programmverteilung an. Welche Voraussetzungen sind für IP-Streaming erforderlich und welche Herausforderungen stellt das an die Satelliten-Empfangs-Anlagen? Was muss beachtet werden, welche Technik muss vorhanden sein? Welche Leistungsfähigkeit ist erforderlich?‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige