Anzeige

LG AC Smart 5

Smarte Zentralsteuerung für Klimasysteme

Intuitive Klimatechniklösungen stehen bei Anwendern und Installateuren hoch im Kurs. Mit der neuesten Generation der Steuerungslösungen AC Smart 5 optimiert LG Electronics die Konnektivität und Regelung von Klimasystemen mit bis zu 128 Inneneinheiten in gewerblichen Gebäuden. Das System punktet mit einer flexiblen sowie anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche und verbesserten Steuerungsmöglichkeiten.

Die Steuereinheit LG Smart 5 erlaubt dank Touchscreen und intuitiv bedienbarer Oberfläche, auch komplexe Klimasysteme mit bis zu 128 Inneneinheiten komfortabel zentral zu überwachen und zu steuern. (Bild: LG Electronics Deutschland GmbH)

Die Steuereinheit LG Smart 5 erlaubt dank Touchscreen und intuitiv bedienbarer Oberfläche auch komplexe Klimasysteme mit bis zu 128 Inneneinheiten komfortabel zentral zu überwachen und zu steuern. (Bild: LG Electronics Deutschland GmbH)

Die Steuerungseinheit verwendet für die Anzeige und Bedienung der intuitiven Benutzeroberfläche einen farbigen 10,2″-LCD-Touchscreen. Die graphische Darstellung ermöglicht es, den Betriebszustand auf einen Blick zu überprüfen und bei Bedarf den Energieverbrauch anzupassen. So lassen sich die Effizienz angebundener Klimasysteme steigern und gleichzeitig die Kosten für das Heizen und Kühlen reduzieren. Das verwendete Betriebssystem setzt auf eine UX-kompatible Plattform, die sich auch aus der Ferne via unterschiedlichster Device nutzen lässt. Benutzer können so eine Vielzahl von Funktionen wie das Regeln einzelner Einheiten, das Erstellen von Zeitplänen und das Event-basierte Ausführen von Aktionen ohne Einschränkung auch ortsunabhängig durchführen und in Echtzeit überwachen.

Individuelle Konfiguration durch Sequenzsteuerung

Durch seine Sequenzsteuerung unterscheidet sich die LG AC Smart 5 von anderen Lösungen. Das System kann nicht nur Grundfunktionen wie das Ein- und Ausschalten steuern, sondern auch mehrere und komplexe Aufgaben nacheinander ausführen – abhängig davon, welche Konfigurationen der Anwender vornimmt. Die neue Lösung umfasst zudem eine Liste von Codes, die eine Vielzahl von Szenarien automatisiert mit dem Ziel eines effizienten Fehlermanagements kategorisiert. Ein Beispiel: Sofern entsprechende Sensoren entlang der Anlage verbaut sind, erkennt die Steuereinheit auftretende Kältemittellecks, löst im Falle einer Leckage im Kontrollraum ein Alarmsignal aus und zeigt den Fehlercode 230 an, der Service-Techniker über das Problem informiert.

Großanlagen jederzeit im Griff

Die integrierte Steuerung mehrerer Einheiten ermöglicht im Zusammenspiel mit LG VRF-Systemen der Multi V-Serie die einfache Verwaltung von bis zu 128 Inneneinheiten. Benutzer können auch mehrere Gebäude aus der Ferne überwachen und steuern; eine Gruppensteuerung ist ebenso möglich. Zu diesem Zweck lassen sich mehrstufige Gruppierungen mit Gebäuden, Etagen und Zonen einrichten. Darüber hinaus zeigt die zentrale Steuerung der LG AC Smart 5 nun auch Kennzahlen, die zuvor einzeln angesteuert wurden, an.

Erweiterte Kompatibilität

Mithilfe einer integrierten BMS-Schnittstelle wird die AC Smart 5 direkt mit dem System verbunden, ohne dass ein Gateway zur Kommunikation mit dem BMS-Protokoll (BACnet IP und Modbus TCP) erforderlich ist. Somit ist der Anwender in der Lage, sowohl AC Smart 5 als auch die Anlage für die Gebäudeleittechnik flexibel für ein effizienteres Gebäudemanagement zu nutzen. Mit der Energienavigationsfunktion lässt sich der Energieverbrauch anpassen. Eine Analyse der Ist-Nutzung hilft dabei, den Energiebedarf transparent im Voraus zu berechnen. Darüber hinaus verhindert eine Simulation das Überschreiten des angestrebten Nutzungsvolumens. AC Smart 5 erstellt zudem Berichte über Energieverbrauchstrends und den geplanten Verbrauch monatlich, um eine Überbeanspruchung des Systems zu verhindern.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Nirgendwo kann man einen Tag angenehmer beginnen als in einem schönen Bad – und nirgendwo entspannender ausklingen lassen. Grund genug für Familie Kasten, das Bad in ihrem jüngst erworbenen Haus komplett zu modernisieren. Was von Anfang an klar war: Eine elektrische Fußbodentemperierung von AEG Haustechnik darf auf keinen Fall fehlen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Trend zum Smart-Home bewegt aktuell viele Branchen – nicht zuletzt auch die Unternehmen im SHK-Handwerk. Viele Fach- aber ebenso Endkunden stellen sich heute die Frage, ob sie auf diesen Trend, der mit Smart-Heating auch die Heizung betrifft, aufspringen sollen. Eine der wichtigsten Antworten darauf lautet: Die Voraussetzungen zur Fernsteuerung und Fernüberwachung von Heizungsanlagen sind günstig. So wächst das generelle Interesse an smarten Technologien, worunter auch Technik zur Heizungsfernbedienung fällt: Waren es 2013 noch 315 000 Smart Home-Haushalte in Deutschland, gehen Experten selbst bei einer konservativen Schätzung davon aus, dass es hierzulande bis 2020 rund eine Million sein werden (Quelle: Deloitte und die Branchenverbände ANGA, BITKOM, GdW, ZVEH und ZVEI).‣ weiterlesen

Mit seiner Mess-, Steuer- und Regeltechnik für Schwimmbäder sorgt das fränkische Unternehmen Autech Tesla für ungetrübten Badespaß. Die Steuerung von Wasseraufbereitung, Heizung, Lüftung und Saunaöfen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Für seine Leitsysteme nutzt Autech Tesla passende I/O-Komponenten von Wago.‣ weiterlesen

Verschiedene Vorbehalte und offene Fragen hindern manche Installateure, Heizungs- und Lüftungsbauer am Einsatz von externen Regelgeräten in Heizungsanlagen. Der Artikel beleuchtet die Fakten auf Basis der harmonisierten europäischen Normen, insbesondere der DIN EN12828 (2013), sowie die Einsatzzwecke universeller Regelgeräte. Warum werden sie überhaupt eingesetzt und wann sind zentrale Regler in einer Anlage notwendig oder zumindest sinnvoll?‣ weiterlesen

Einfache Plug&Play-Installation, intuitive Bedienung und geringere Energiekosten - die ViCare App von Viessmann bietet Anlagenbetreibern ein Rundum-sorglos-Paket für die Heizungssteuerung.‣ weiterlesen

Anzeige

Energiewende, Wärmewende, Verkehrswende – all diese Entwicklungen haben direkte Auswirkungen auf die Gebäudetechnik. Und alle funktionieren besser, wenn die Systeme im Haus in einer gemeinsamen Sprache miteinander kommunizieren. Die EEBUS-Initiative kümmert sich darum.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige