Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Keba meldet zum 50jährigen Geburtstag 31,5% Wachstum

Keba erzielte im vergangenen Geschäftsjahr (April 2017 bis März 2018) einen Umsatz von 253,6Mio.€.

 (Bild: Keba AG)

(Bild: Keba AG)

Mit einem Umsatzsprung von 60,6Mio.€ und einem Umsatzwachstum von 31,5% erreicht die Keba-Gruppe damit den höchsten Umsatz in ihrer 50jährigen Geschichte. Betrachtet auf die letzten fünf Jahre beträgt das durchschnittliche jährliche Wachstum 11% (CAGR). Die Exportquote liegt unverändert hoch bei 87%. In die EU (ohne Österreich) wurden rund 61% und nach Asien 16% exportiert. Das wachsende Geschäft führte im vergangenen Geschäftsjahr auch zu einem enstprechenden Aufbau an qualifizierten Mitarbeitern. Entgegen des vorherrschenden Mangels an Fachkräften konnte das Unternehmen weiterhin Experten für sich gewinnen. Aktuell beschäftigt Keba weltweit rund 1.130 Mitarbeiter. In insgesamt 11 Ländern sind Niederlassungen vertreten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Christophe de Maistre ist neuer Zone President von Schneider Electric für die DACH-Region. Er kam 2017 als Executive Vice President der Partner Projects Division zum Konzern und folgt in seiner neuen Tätigkeit auf Dr. Barbara Frei. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens hat vergangene Woche seine Finanzzahlen für das 1. Geschäftsquartal 2019 veröffentlicht. Demnach stieg der Umsatz um 2% auf 20,1Mrd.€, der Auftragseingang wuchs um 13% auf 25,2Mrd.€. ‣ weiterlesen

Zum Jahresbeginn haben Michael Heinemann (rechts) und Ralf Döhre (links) die Leitung von Phoenix Contact E-Mobility übernommen. Heinemann ist CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung, Döhre COO des Unternehmens. ‣ weiterlesen

Anzeige

KNX kann jetzt per Software in Codesys-basierten Gebäudesteuerungen wie Raspberry Pi, BeagleBone oder IoT2000 eingesetzt werden. In der Industrieautomation ist Codesys eines der meistgenutzten herstellerunabhängigen Entwicklungssystemen nach dem internationalen Standard IEC61131-3. ‣ weiterlesen

Im Oktober 2018 hat die deutsche Elektroindustrie insgesamt 10,1% mehr neue Bestellungen erhalten als vor einem Jahr. Die Inlandsaufträge erhöhten sich um 8,1 und die Auslandsaufträge um 11,9%. Kunden aus dem Euroraum orderten im Oktober 9,5% mehr als vor Jahresfrist, die Bestellungen aus Drittländern zogen um 13,5% an. ‣ weiterlesen

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie sind im September um 4,9% gegenüber Vorjahr auf 17,9Mrd.€ gestiegen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige