Anzeige
Anzeige

Zurück in die Zukunft

Intelligentes Heim als Standard

Wird Smart Home bald zum Standard im klassischen Wohnungsbau? Die Entwicklung deutet jetzt schon dahin. So zeigt eine Studie von BauInfoConsult, dass die Architekten und Planer im Jahr 2016 im Durchschnitt bei jedem fünften ihrer eigenen Bauprojekte Smart-Home-Komponenten mit in die Gebäudeplanung aufgenommen haben.

Smart Home ist ein aktueller Trend im Wohnungsbau, der in den nächsten drei Jahren noch stärker zunehmen wird. (Bild: BauInfoConsult GmbH)

Smart Home ist ein aktueller Trend im Wohnungsbau, der in den nächsten drei Jahren noch stärker zunehmen wird. (Bild: BauInfoConsult GmbH)

Zukünftig dürfte der Anteil von Bauvorhaben, in denen Smart-Home-Komponenten eine Rolle spielen, sogar noch stärker zunehmen, denn drei von vier Bauprofis gehen davon aus, dass Smart Home als Wohnungsbautrend in den kommenden drei Jahren noch stärker zulegen dürfte. In der aktuellen Jahresanalyse von BauInfoConsult wurden u.a. 285 Architekten und SHK-Profis um Ihre Einschätzung gebeten, ob Smart Home auch zukünftig als Trend am Markt spürbar sein wird. Die Antwort darauf: Ja. Egal, ob nun kostspielige Lösungen oder nur einfache Systeme: Fakt ist, dass Smart Home in den nächsten drei Jahren verstärkt im Wohnungsbau präsent sein wird – zumindest prognostizieren dies fast drei Viertel (72 Prozent) der befragten Bauakteure.

Intelligente Heizung und Sicherheitssteuerungen

Dabei dürften sich besonders zwei Anwendungsmöglichkeiten von Smart-Home-Systemen einer steigenden Beliebtheit erfreuen dürfen. Einmal wäre da die Steuerung von Sicherheitseinrichtungen zu nennen, die aus Sicht von 30 Prozent der befragten Planer als Feature im privaten Wohnungsbau künftig wohl verstärkt nachgefragt werden könnte. Dies ist wenig überraschend, wenn man bedenkt, dass viele Deutsche immer stärker in die Absicherung der eigenen vier Wände investieren. Ein zweiter relativ starker Nachfragetrend deutet sich auch im Bereich der Heizungs- und Raumtemperatursteuerung an, denn 23 Prozent der Planer erwarten auf diesem Gebiet zukünftig ebenfalls mehr Anfragen von ihren Kunden. Die Smart-Home-Trends sind nur ein Thema der Jahresanalyse 2017/2018. Auf Basis von über 600 Interviews unter Architekten, Bauunternehmern, Malern/Trockenbauern, SHK-Installateuren und Herstellern behandelt die Studie u.a. Themen wie Baukonjunktur und zentrale Kennzahlen, regionale Bauprognosen 2018 und 2020, Bau- und Produkttrends 2020, Smart Home und intelligente Gebäudetechnik, Fertigteilbau in Deutschland, DMU und Einkaufsverhalten in der Baubranche sowie Marketing- und Budgettrends. Die Studie kann digital bei BauInfoConsult bezogen werden.

www.bauinfoconsult.de

Zurück in die Zukunft
Bild: BauInfoConsult GmbH Bild: BauInfoConsult GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das ideale Smart Home lässt sich unkompliziert nachrüsten, installieren und in Betrieb nehmen und selbstverständlich auch bedienen. Doch die meisten Systeme am Markt erfüllen diese Anforderungen nicht. Frogblue will anders sein. Das auf Bluetooth LE basierende System feirte auf der Light + Building 2018 seine Weltpremiere.  ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Lichtindustrie hat sich mit der Einführung der LED-Beleuchtung ein bedeutender Technologiewandel vollzogen, mit völlig neuen Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Vernetzte Lichtlösungen lassen sich nun exakt auf die Verhältnisse vor Ort bzw. den Nutzer abstimmen – der Mensch steht im Mittelpunkt (Human Centric Lighting, kurz: HCL). In einem bestimmten Umfeld – ob Büro, Schule und Bildung, Industrie, Shop und Retail, Krankenhaus und Pflege oder Zuhause – werden die individuellen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigt. ‣ weiterlesen

Drahtlose Kommunikation ist die Basis für den intelligenten und deshalb effektiven Einbruchsschutz. In einem Sensor-basierten IoT-Netzwerk binden mit Radiotechnologie (RF) kommunizierende WLAN-Sensoren alle Geräte zu einer intelligenten Gebäudesicherheitslösung in das Internet ein. Sowohl private Hausbesitzer, aber auch das Facility-Management von Hotels oder Bürogebäuden profitieren davon. Tatsache ist: Nur so können sie heute ihren Aufgaben noch gerecht werden. ‣ weiterlesen

Die Nachfrage nach intelligenten oder vernetzten Türsprechstellen wächst rasant. Nicht immer muss es gleich ein Gerät für mehrere Tausend Euro sein. Mittlerweile bieten immer mehr Hersteller sehr günstige und dennoch leistungsfähige Einstiegsprodukte für die Türkommunikation an. Stellvertretend für einen stetig wachsenden Markt, stellen wir drei unterschiedliche Produkte im Einstiegssegment vor. ‣ weiterlesen

Im Oktober präsentierte sich die Fachmesse Interlift in Augsburg auf großer Bühne mit Spitzenleistungen der internationalen Aufzugsbranche. Auch BTR Brandschutz Technik aus Hamburg war dort traditionell mit Lift-Smoke-Free vertreten und präsentierte bewährte und neue Systemkomponenten und Antriebsmöglichkeiten.
‣ weiterlesen

All-IP (Voice over IP) ist auf dem Vormarsch, noch im Laufe dieses Jahres will die Telekom den Umstellungsprozess der Übertragungsnetze abgeschlossen haben. Doch die Umstellung hat Vor- und Nachteile. Sie erleichtert zwar die weltweite Vernetzung der Anwender und den Datenaustausch, bei Stromausfällen und Mikrounterbrechungen allerdings wird die Außenkommunikation lahmgelegt, denn IP-Technologie benötigt im Gegensatz zu herkömmlichen ISDN-Anschlüssen eine Stromversorgung. Welche Konsequenzen ergeben sich nun daraus, insbesondere für Gefahrenmeldeanlagen? ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige