Anzeige
Anzeige

Mitarbeiter- und Unternehmensschutz

Whitepaper ‚Sicherheits- und Hygienekonzepte für Unternehmen‘

Vor und nach Corona – für einen Großteil der deutschen Betriebe gilt seit dem Frühjahr 2020 eine neue Zeitrechnung. Der Arbeitsalltag vieler Mitarbeiterwurde genauso auf den Kopf gestellt wie die internen Arbeits- und Produktionsprozesse.

Bild: Wanzl Metallwarenfabrik GmbH

Um dies künftig zu vermeiden, ist ein umfassendes und flexibel anwendbares Hygiene-und Sicherheitskonzept für Betriebe unumgänglich. Zur Unterstützung von Unternehmen hat Wanzl daher als Hersteller von Zutritts-und Sicherheitslösungen ein Whitepaper konzipiert – es dient als Praxisleitfaden für die Entwicklung eines individuellen Krisenplanes. Oberstes Ziel: die Vereinbarung von Mitarbeiter- und Unternehmensschutz. Es ist eine Gratwanderung, den drohenden Umsatzausfall zu minimieren und gleichzeitig den Schutz und die Sicherheit der Mitarbeiter zu maximieren. Richtlinien für Mitarbeiterschutz sind im Arbeitsschutzgesetz der Bundesregierung vorgegeben, aber nicht allgemeingültig anwendbar. Um festzustellen, wie Vorgaben zur Infektionsprävention im Betrieb individuell umzusetzen sind, ist eine grundlegende Fallanalyse der Unternehmensstruktur notwendig: Interne Prozesse, Eigenheiten der Büro- und Gebäudearchitektur sowie die Einbindung in wirtschaftliche Versorgungsketten müssen identifiziert werden. Ausschlaggebend für die Wahl der passenden Vorgehensweise ist auch die Übertragungsart der Krankheit. Im Falle von Covid-19, das hauptsächlich durch die Tröpfcheninfektion über Mund, Nase oder die Hände übertragen wird, hat sich das AHA-Konzept bewährt. Abstand, Hygiene und Alltagsmasken können präventiv Infektionen vorbeugen und Infektionsketten durchbrechen. Um ein entsprechendes Verhalten im Betrieb durchzusetzen, bedarf es neben einer klaren Kommunikation zielgerichtete, infrastrukturelle Maßnahmen. Wie diese aussehen können, zeigt Wanzl selbst an seinen Firmenstandorten in Deutschland. Das Unternehmen entwickelte dafür die eigenen Access-Lösungen für einen effektiven Infektionsschutzweiter. Diese infrastrukturellen Prozess-und Produktoptimierungen waren ein zentraler Baustein im ganzheitlichen Sicherheits- und Hygienekonzept des Unternehmens.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen der Pandemie-Gefahr oder auch nur um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, empfiehlt es sich immer mehr, die Körpertemperatur mit Wärmebildkameras zu kontrollieren. Mit der neuen Infrarotkamera CA 1900 von Chauvin Arnoux bietet sich die Möglichkeit, einfach und praxistauglich, berührungslos und sofort zu prüfen, ob Mitarbeiter oder Besucher unter unnormal hoher Körpertemperatur leiden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Alles wird smarter. Wir sind umgeben von automatisierten Maschinen, intelligenten Haushaltshelfern und Apps. In der schönen neuen Welt, in der wir leben, ist natürlich längst nicht alles perfekt, aber so manches, was früher für Kopfzerbrechen und Schweißausbrüche gesorgt hat, lässt sich heute mit modernen digitalen Technologien elegant und komfortabel lösen. Dazu zählen gerade im Gebäudesegment die sich stark verändernden Anforderungen an Zweckbauten, die sich durch Klimawandel und steigende Energieverbräuche noch verschärft haben.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei seinen neuen KNX-Aktoren bietet Gira erstmals eine Standard- und eine Komfortvariante an. Die Standardausführung eignet sich besonders für Wohngebäude, in denen ein Gira X1 installiert ist, sowie für gewerblich genutzte Anlagen, bei denen Aktoren in großer Anzahl allein für Basisfunktionen benötigt werden. Schnelle Inbetriebnahme und ein günstiger Kanalpreis sind hier die Vorteile. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Kastenwagen MAN TGE ist ab sofort mit einer Fahrzeugeinrichtung von Würth verfügbar. Das speziell auf das Fahrzeug abgestimmte System nutzt den Laderaum optimal aus und ist individuell an die jeweiligen Anforderungen der spezifischen Branche angepasst. ‣ weiterlesen

Die Lebensqualität in und um die eigenen vier Wände sowie der Vormarsch der Digitalisierung bilden eine immer unzertrennlichere Einheit. Ein wichtiger Teil ist die smarte Verschattung. Für den größtmöglichen Komfort ist es ratsam, dass sämtliche Komponenten für außen- und innenliegende Beschattung im selben System integriert sind. Hierbei hilft ein neuer SMI-Aktor von Becker.‣ weiterlesen

Ein neuer Ansatz für Lichtdesign und Lichttechnik steht im Mittelpunkt des Projekts Double Dynamic Lighting der Aalborg University Copenhagen. Begleitet wird das Projekt durch mehreren bekannte Lichtunternehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige