Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stiftung bringt Studiengang Smart Building Engineer auf den Weg

Mit der Stiftung ‚Smart Building‘ fördern acht namhafte Bauunternehmen aus der Region Aachen den TGA-Nachwuchs und etablieren den Studiengang Smart Building Engineer an der FH Aachen. Am 18. Oktober präsentierten die Stiftung und die FH Aachen Vertretern aus Industrie und Wirtschaft den neu geschaffenen Studiengang Smart Building Engineer: Dieser vereint in Zukunft alle Kompetenzen zeitgemäßen Bauens und wird so den wachsenden Ansprüchen an moderne Bauprojekte und intelligente Technische Gebäudeausrüstung (TGA) gerecht. Der Startschuss für das Studium fällt im Wintersemester 2018/19. Smarte Gebäude erfordern eine stärkere Verknüpfung der Disziplinen Bauwesen, Architektur, Elektrotechnik sowie Informations- und Energietechnik mit der klassischen TGA. Gemeinsam haben die FH Aachen und ‚Smart Building‘ darum ein neues, interdisziplinäres Fachgebiet entwickelt, das starke fachliche sowie methodische, soziale und personale Kompetenzen vermittelt.

 (Bild: FH Aachen)

(Bild: FH Aachen)

Kern des Studiums ist eine fundierte Ingenieurausbildung im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung. Vorgestellt hat das Konzept für den Studiengang Prof. Dr. Bernd Döring vom Fachbereich Bauingenieurwesen der FH Aachen. Die Studienschwerpunkte sind Smart Building Technologie, Smart Building Performance und Smart Building Design. Zusammen mit Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie bündelte Carpus+Partner das Know-how der Region und gründete im August 2016 die Initiative Aachen Building Experts e. V., aus der die Stiftung hervorging. Mithilfe finanzieller Förderung der acht Mitgliedsunternehmen wird das fächerübergreifende Studiengebiet zunächst über fünf Jahre mit zwei Stiftungsprofessuren, wissenschaftlichen Mitarbeitern und forschungsrelevantem Equipment unterstützt.

Stiftung bringt Studiengang Smart Building Engineer auf den Weg
Bild: FH Aachen Bild: FH Aachen


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Präsenzunterrichtsphase für die ersten 26 Teilnehmer an der Handwerkskammer Reutlingen im Rahmen der öffentlich-rechtlich anerkannten Ausbildung zum/zur Fachwirt/in für Gebäudeautomation (HWK/IMB) basierend auf dem IntegrationsModell Bayreuth (IMB) startete erfolgreich.‣ weiterlesen

Dr.-Ing. Udo Niehage ist seit dem 1. April CEO des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts. Gleichzeitig übernimmt er die Gesellschafterfunktion für die Tochtergesellschaften des VDE-Instituts.‣ weiterlesen

Anzeige

Zum zehnten Mal in Folge wurde die Friedhelm Loh Group als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. Das Familienunternehmen punktete 2018 mit Leistungen in der Mitarbeiterorientierung, wie z.B. der Schaffung moderner Arbeitsbedingungen und dem Angebot umfangreicher Weiterbildungsprojekte.‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge aus dem Ausland legten im Februar moderater zu als im Vormonat. Nach einem kräftigen Anstieg haben die Bestellungen in dem Zeitraum in der deutschen Elektroindustrie um drei Prozent zugelegt.‣ weiterlesen

Anzeige

Bauherren und Betreiber verteilter Liegenschaften setzen auf vernetzte Systeme. Die meisten Ausschreibungen verlangen Interoperabilität zwischen den Geräten verschiedener Hersteller. Um das zu gewährleisten treffen sich 60 BACnet-Entwickler und -Techniker vom 16. bis 18. Mai zum 12. Europäischen BACnet-Plugfest in Lüdenscheid.‣ weiterlesen

Die Wago-Gruppe verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 mit 862Mio.€ das beste Umsatzergebnis in ihrer 66-jährigen Geschichte.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige