Anzeige

Gebäudetechnik in allen Räumen

Siemens automatisiert Gebäudekomplex The Circle am Flughafen Zürich

Mit The Circle im Flughafen Zürich ist ein neuer Gebäudepark entstanden, der auf einer Grundfläche von 30.000m² Geschäfte und Gastronomie, verschiedene Dienstleistungen, Hotellerie und Kongresszentrum unter einem Dach vereint. Siemens verbaute über 30.000 Komponenten für die Gebäude- und Energietechnik des riesigen Gebäudekomplexes und leistet so einen aktiven Beitrag zu dessen nachhaltiger Bauweise.

Bild: Siemens / The Circle

Die Technik stellt sicher, dass The Circle den 25.000 Besuchern eine sichere und energieeffiziente Umgebung bietet. Der Anfang November 2020 eröffnete Gebäudekomplex wurde sowohl mit dem schweizerischen Minergie-Zertifikat ausgezeichnet, als auch mit dem Nachhaltigkeits-Label des US Green Building Council Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) in der höchsten Kategorie (LEED Platinum).

Bild: Siemens / The Circle

Vollständig automatisiertes Gebäude

Die Komponenten für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK) von Siemens sorgen im gesamten Komplex, der aus sechs Einzelgebäuden besteht, für ein optimales Raumklima. Die installierten Feldgeräte sind intelligent, vollständig automatisiert, auf Energieeffizienz optimiert und unterstützen das Gebäudeautomationssystem. Die Anlagen sind modular aufgebaut, wodurch sie bei Bedarf erweiter- oder veränderbar sind. Das bringt Flexibilität und Sicherheit für die Gebäudebetreiber und -mieter. In der Raumautomation kommt KNX als Kommunikationsstandard zum Einsatz. Darüber kommunizieren die Produkte verschiedener Gewerke wie HLK, Beschattung und Licht, und der Gebäudebetrieb kann automatisiert laufen. Für die zuverlässige elektrische Energieversorgung hat Siemens ebenfalls eine durchgängige Lösung konzipiert, projektiert und installiert. Von den zentralen Niederspannungs-Hauptversorgungen werden die Gebäude über rund 1000m Stromschienen mit der nötigen Energie versorgt. Integrierte Messgeräte machen die Stromflüsse transparent und ermöglichen den Betreibern so, Einsparpotenziale zu erkennen. Die in Summe 600 Leistungsschalter in offener und kompakter Bauform finden sich in der Niederspannungs-Hauptverteilung und in den Stromschienen-Abgangskästen wieder. Durch ihr selektives Schutzverhalten tragen die Schalter zu einer sicheren Energieversorgung und Infrastruktur bei. Die modulare Aufbauweise der verbauten Komponenten ermöglicht Anpassungen an neue Anforderungen. So kann z.B. auch die Datenübertragung zukünftig direkt über das Stromschienensystem geführt werden. In den öffentlichen Bereichen wie Verkaufsflächen, Parkgaragen und Fluchtwegen, ebenso wie im Hotel Hyatt und der Dependance des Universitätsspitals Zürich sorgen außerdem Sprachalarmierungsanlagen für Sicherheit.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wer mit KNX baut, sollte auch auf KNX Secure setzen - von der grundlegenden Aktorik bis zur Visualisierung. Dafür bietet Jung eine Vielzahl an Komponenten und ermöglicht so ein sicheres Gebäude. Für eine reibungslose Installation, Parametrierung und Fernwartung sorgen dabei eigene Apps.‣ weiterlesen

Anzeige

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der KNX-Hersteller MDT Technologies hat ab dem 1. Mai einen neuen Geschäftsführer: Roger Karner wechselt von Signify an die Spitze des mittelständischen Herstellers. Gemeinsam mit dem Gründer und bisherigen Geschäftsführer Hans-Joachim Kremer soll Karner das Unternehmen zu weiterem Wachstum und in die Internationalisierung führen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Ziehl-Abegg hat im Jahr 2020 einen Umsatz von 639Mio.€ (Vorjahr 633Mio.€) erzielt. Das ist eine Steigerung um rund 1%. Im laufenden Jahr deute die bisherige Entwicklung auf einen guten Umsatzzuwachs hin. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen