Anzeige

Zertifizierung von Dali-2-Steuergeräten für autonome Notbeleuchtung

Notbeleuchtungssteuerung Dali-2 Emergency stärkt Interoperabilität

Die Dali Alliance hat ihr Dali-2-Zertifizierungsprogramm um Steuergeräte für eine autarke Notbeleuchtung erweitert. Die Zertifizierung konzentriert sich auf die Interoperabilität der Geräte und basiert auf offenen, internationalen Standards. Dali-Notbeleuchtung ist eine verbreitete Lösung, die sicherheitskritische Anforderungen in Gebäuden auf der ganzen Welt erfüllt. Das Dali-Protokoll ermöglicht integrierte, digitale Steuerungssysteme, die Beleuchtung und Notbeleuchtung kombinieren. Dali-2 Emergency erweitert nun die Interoperabilität von Beleuchtungssteuerungsgeräten und erleichtert die Integration mit Gebäudemanagementsystemen, die auf Dali-Steuerungs- und Abfragefunktionen zugreifen können, einschließlich automatisierter Tests und Berichte. „Die Industrie profitiert schon seit vielen Jahren von den Vorteilen der Dali-Notbeleuchtung, aber die Einführung von Dali-2 Emergency ist ein großer Schritt nach vorne“, kommentiert Paul Drosihn, General Manager der DiiA. „Für Dali-2 wurde das Niveau der Tests drastisch erhöht, und die Ergebnisse werden von unabhängiger Seite überprüft, was bedeutet, dass die Industrie in die Interoperabilität der zertifizierten Dali-2-Geräte vertrauen kann.“

Mit Dali können autonome Notfalltests automatisiert werden, die durch Dali-Befehle oder eine optionale Zeitschaltuhr ausgelöst werden. Notsteuergeräte müssen sowohl eine Funktions- als auch eine Dauerprüfung durchführen. Die Funktionsprüfung ist ein Schnelltest der Batterie, des Ladestromkreises, des Treibers/Relais und der Leuchte, während die Dauerprüfung sicherstellt, dass die Batterie die Leuchte für die volle Nenndauer betreiben kann (z.B. eine bestimmte Anzahl an Minuten oder Stunden). Die Zertifizierung von Dali-2 Emergency setzt voraus, dass das Produkt eine Reihe strenger und umfassender Tests auf Grundlage der internationalen Norm IEC62386 erfolgreich besteht. Die Testergebnisse werden von der Dali Alliance unabhängig verifiziert und jedes zertifizierte Produkt wird in ihrer Online-Produktdatenbank zur Gewährleistung der öffentlichen Rückverfolgbarkeit aufgeführt. Die ersten zertifizierten Dali-2 Emergency-Geräte, die auch das Dali-2-Logo verwenden dürfen, werden in Kürze erwartet.

Die von der Dali Alliance entwickelten Dali-2 Emergency-Tests basieren auf Teil 202 der IEC62386. Steuerungsgeräte in Teil 202 werden auch als Gerätetyp 1 (DT1) bezeichnet. Geräte, die Teil 202 entsprechen, können optional auch andere Funktionen wie die Leuchten-, Energie- und Diagnosedaten in den Teilen 251–253 umsetzen. Außerdem eröffnet die laufende Entwicklung der ‚Dali+ with Thread‘-Zertifizierung die Möglichkeit einer zukünftigen Standardisierung für die drahtlose Steuerung einer Dali-Notbeleuchtung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Shops, Büros, Schulen, Restaurants, Museen oder Wohnräumen – überall kommen Schienensysteme zum Einsatz. Kein Wunder, denn diese Beleuchtungsart ist so flexibel und vielseitig wie kaum eine andere. Elektrikern und Lichtplanern bietet SLV eine riesige Auswahl an Strahlern und Schienenelementen mit innovativen Features. Praktische Lichtplanungstools des Herstellers unterstützen Lichtprofis bei der Konfiguration. ‣ weiterlesen

Anzeige

My-PV hat nach sieben Monaten Bauzeit sein neues Betriebsgebäude eröffnet. Mit dem Neubau in Neuzeug folgt der österreichische Solar-Experte seinem Konzept ‚Kabel statt Rohre‘ und setzt auf eine solarelektrische Wärmeversorgung. ‣ weiterlesen

Eine großzügig geschnittene Stadtvilla im Rhein-Main-Gebiet beeindruckt nach einem Komplettumbau durch ein modernes Design und intelligente Technik. Im Wohn-Ess-Bereich dient das Controlpro von Peaknx als zentrale Steuereinheit für die Gebäudeautomation. Hier wurde erstmals ein flächenbündiger Einbau des 18,5“ großen KNX-Touch-Panels realisiert. Die Einbauvariante sorgt für einen edlen Eindruck der Bedienzentrale und passt so zum restlichen Innenraumdesign. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit Mitte September stehen die Lösungen von Aduro Technologies Europe auch elektrotechnischen Fachbetrieben in Deutschland zur Verfügung. Der niederländische Hersteller, Entwickler und Service-Partner für smarte Beleuchtungsprodukte und -systeme legt einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf biologisch wirksame Lichttechnik mit Human-Centric-Lighting-Konzepten (HCL). ‣ weiterlesen

Anzeige

Unterputz- und Hohlwanddosen als Kabelauslässe für Elektro- und Telekommunikationskabel in Stein- oder Trockenbauwände zu setzen, ist aufwändig und nicht die beliebteste Arbeit des Elektrikers. Um Anschlussmöglichkeiten für unterschiedlichste elektrische Anwendungen wie Schalter, Steckdosen, Thermostate, Dimmer etc. zu schaffen, müssen Löcher gebohrt, Schlitze gefräst, Dosen eingegipst oder geklebt, Leitungen und Rohre gezogen und eine Vielzahl an Leitungseinführungen und Dosenverbindungen mehr oder weniger knifflig erstellt werden. OBO Bettermann hat jetzt sein Portfolio an Unterputz- und Hohlwanddosen gründlich überarbeitet und erweitert. Viele teilweise patentierte Details gestalten ab sofort das Arbeiten mit den Dosen schneller und unkomplizierter. ‣ weiterlesen