Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neues Energie-Management-System

Solar-Log Base und Solar-Log Web Enerest 4.0

Solare Datensysteme stellt auf der Intersolar das Energie-Management-System Solar-Log Base und das Solar-Log Web Enerest 4.0 vor. Die Solar-Log-Generation vereint intelligente Funktionalität und Flexibilität für mehr Effizienz bei der Steuerung, der Regelung und dem Monitoring von PV-Anlagen.

 (Bild: Solare Datensysteme GmbH)

(Bild: Solare Datensysteme GmbH)

Die modular aufgebaute Hardware bildet mit dem neuen Online-Portal Solar-Log Web Enerest 4.0 ein effizientes Gesamtpaket. Darin enthalten sind Features, wie z.B. eine selbstlernende Erkennung von Anlagenfehlern. Mit dem Energie-Management-System bietet das Unternehmen ein Element für Smart Energy, Einspeisemanagement und PV-Monitoring. Die neue Serie besteht aus den Modellen Solar-Log Base 15, Solar-Log Base 100 und Solar-Log Base 2000, welche je nach Anforderung, mit den Modulen Mod I/O und Mod 485 erweitert werden können. Die Hardware beinhaltet eine VPN-Funktionalität, die bei der Direktvermarktung Arbeit und Kosten spart. Zudem wird es speziell bei großen PV-Anlagen in Zukunft möglich sein, die Signalqualität der Wechselrichterkommunikation (RS485) mit dem Solar-Log Base zu messen und zu bewerten. Lange Kabelwege verlieren dadurch ihren Schrecken und eine kostspielige Fehlersuche per Oszilloskop gehört der Vergangenheit an. Solar-Log Web Enerest 4.0 bildet die online Komponente zur Hardware. Die neuen Features des Online-Portals konzentrieren sich auf die Bereiche Dashboard, Monitoring, Aufgabenliste, Administration und Rechnungsstellung. Zur schnellen Analyse und Bearbeitung werden dem User zukünftig alle relevanten Informationen auf einer Seite angezeigt. Fehler sind sofort erkennbar und zu ihrer Analyse bedarf es nur noch eines Klicks. Besucher können sich auf der Intersolar in Halle B2, Stand 154, ein Bild der neuen Lösungen machen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Fast 50Mio. Bundesbürger über 18 Jahren sprechen sich dafür aus, dass die Bundesregierung weiterhin neue Solaranlagen auf Dächern fördert. Solarenergie ist mit einer Zustimmung von 71% der Bundesbürger das beliebteste Klimaschutzinstrument. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag des Bundesverbands Solarwirtschaft.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Intersolar präsentiert ABB sein vernetztes Sun-to-Socket-Portfolio. Das Unternehmen bietet Lösungen mit digitaler Technologie, die Systemkosten senken und höhere Renditen für Solaranwendungen erzielen. Das Unternehmen zeigt ein vollständig integriertes Portfolio für höhere Leistungen, einschließlich neuer Wechselrichterlösungen und Balance of System (BoS) Komponenten.‣ weiterlesen

Anzeige

Fast 50Mio. Bundesbürger über 18 Jahren sprechen sich dafür aus, dass die Bundesregierung weiterhin neue Solaranlagen auf Dächern fördert. Solarenergie ist mit einer Zustimmung von 71% der Bundesbürger das beliebteste Klimaschutzinstrument. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag des Bundesverbands Solarwirtschaft.‣ weiterlesen

Jung und Senec haben ihre Kompetenzen vereint. Der Gebäudetechnik-Hersteller integriert zukünftig die Solartechnik des EnBW-Unternehmens in den Jung Visu Pro Server.‣ weiterlesen

Auch 2019 profitieren Hauseigentümer von geringeren Preisen bei Solarstromspeichern. Im vergangenen Jahr sind die Kosten durchschnittlich um rund zehn Prozent gesunken.‣ weiterlesen

MEP bietet seinen Kunden seit kurzem die Möglichkeit über ein innovatives Hybridsystem bestehend aus einer Wechselrichter- und einer Speichereinheit, die eigene Energie so effizient und smart wie möglich zu nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige