Anzeige
Anzeige

Starker Wachstumskurs

Loxone schließt 2020 erfolgreich ab

2020 war laut Unternehmensangaben das erfolgreichste in der Geschichte von Loxone. So konnten nach der Einführung des Audioservers im dritten Quartal mehr Audiolösungen verkauft werden als in den sieben Jahren zuvor.

Bild: Loxone Electronics GmbH

Rüdiger Keinberger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Loxone, ist zuversichtlich und kündigt auch für 2021 einen Wachstumskurs an – inklusive neuer Produkte, neuen Partnern und einem dritten Standort in Deutschland: „Wir haben uns 2020 voll auf unser Kerngeschäft Gebäudeautomation konzentriert und unser Ziel, der Internationalisierung konsequent weiterverfolgt. So haben wir in Polen und der Slowakei einen neuen Standort, in Deutschland und Italien (Hannover und Mailand) jeweils eine zweite Niederlassung eröffnet sowie in Frankreich mit dem Bau eines Standortes begonnen. Als Unternehmen mit einer hohen digitalen Kompetenz konnten wir zudem die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie schnell kompensieren. (…) Auch unser Weiterbildungs- und Ausbildungsangebot für unsere Partner konnten wir durch digitale Angebote aufrechterhalten und unter den neuen Vorzeichen schnell zum Tagesgeschäft zurückkehren. (…) Bei den privaten Immobilienbesitzern beobachteten wir Lockdown-bedingt ein verstärktes Interesse an dem eigenen Zuhause, einhergehend mit einer größeren Investitionsbereitschaft. Aber auch im Bereich der Gewerbebauten und bei Großelektrikern ist das Interesse an unseren Lösungen gewachsen – hier standen und stehen besonders die automatisierten Lösungen rund um Klima und Lüftung im Fokus.“

Neben dem organischen Wachstum, konnte Loxone auch anorganisch zulegen, z.B. durch die Übernahme des Hifi-Spezialisten Quadral. Dies hat zur Erweiterung des Kompetenzfeldes Audio beigetragen. Wesentlicher Wachstumstreiber waren vor allem neue Produkte, die das Unternehmen besonders im dritten Quartal 2020 an den Markt gebracht hat, darunter der neue Audioserver – die GEBÄUDEDIGITAL berichtete. Keinberger: „(…) Darauf möchten wir auch 2021 aufbauen und streben in Deutschland ein Wachstum von 50% an.“

Um die ambitionierten Ziele zu erreichen, hält Loxone an seiner Strategie fest und plant auch in diesem Jahr die Einführung neuer Produkte, neue Kooperationen sowie die Etablierung eines neuen, dritten Standortes in Deutschland. Insbesondere möchte das Unternehmen bei dem Wachstumsfeld Ambient Assisted Living seine Marktrolle weiter ausbauen. Außerdem stehen Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen im Fokus. Ein zentrales Thema bleibt auch der im Bau befindliche Campus am Standort Kollerschlag, der im ersten Quartal 2023 eröffnet werden soll.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der neuen App-Überwachungskamera AC90 von Indexa können Videobilder in Full-HD-Qualität auf dem Smartphone oder Tablet betrachtet werden. Zusätzlich gibt es eine Reihe an smarten Funktionen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die SLV GmbH treibt ihre Internationalisierung voran. Der Licht-Spezialist aus Nordrhein-Westfalen hat das polnische Unternehmen Spotline sp. Z o. O von seinen bisherigen Gesellschaftern übernommen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eines der beliebtesten Einstiegsszenarien in den privaten Bereich der intelligenten Gebäudeautomatisierung ist die Beschattung. Durch eine intelligente Steuerung wird deren Komfort für die Bewohner noch gesteigert. Hunter Douglas hat hierfür PowerView entwickelt.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Roland Bent, CTO von Phoenix Contact, hat zum 28. Februar seine Position abgegeben. Mehr als 36 Jahre war er für die Unternehmensgruppe Phoenix Contact tätig, davon langjährig als Geschäftsführer für Technologie. Seine Kernaufgaben nimmt ab 1. März CDO Frank Possel-Dölken (Bild) wahr, mit Fokus auf die Digitalisierung des Unternehmens. ‣ weiterlesen

Die neue Glamox C75-P G2 verbindet Design mit Energieeffizienz und Lichtqualität. Die Pendelleuchte ist für den Einsatz in Büroumgebungen, Konferenzräumen sowie Großraum- und Einzelbüros konzipiert. ‣ weiterlesen

Neue Steckverbinder sowie kabelbasierte Strangsicherungen ergänzen die Produktserie Sunclix für Photovoltaiksysteme von Phoenix Contact. Die Gerätesteckverbinder eignen sich für die Verkabelung von Wechselrichtern und Generatoranschlusskästen. ‣ weiterlesen