Anzeige
Anzeige

Verschoben aufgrund des Coronavirus

Light + Building findet im September und Oktober 2020 statt

Aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus in Europa hat sich die Messe Frankfurt nach intensiven Beratungen für die Verschiebung der Light + Building entschieden. Die Messe für Licht und Gebäudetechnik findet vom 27. September bis 2. Oktober 2020 in Frankfurt am Main statt. Die Kooperationspartner der internationalen Fachmesse, ZVEI und ZVEH, unterstützen dieses Vorgehen.

Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Das unerwartete Auftreten von Covid-19 in Italien erforderte eine neue Bewertung der Situation in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt. Es wird außerdem eine mehrstufige gesundheitliche Prüfung von Messegästen aus China verlangt, die durch die Messe Frankfurt nur mit unverhältnismäßigem Aufwand realisiert werden kann. Hinzu kommen vermehrt Reiserestriktionen, die es potenziellen Besuchern wie Ausstellern erschweren, an der Messe teilzunehmen. Aus diesem Grund hat sich der Veranstalter für eine Verschiebung der Light + Building entschieden. Dieser Entschluss wird ebenfalls von den Kooperationspartnern der Light + Building, dem Fachverband Elektroinstallationssysteme sowie dem Fachverband Licht im ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) und dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) mitgetragen. Auch die wichtigsten italienischen Verbände unterstützen die Entscheidung. China und Italien stellen nach Deutschland sowohl die größte Aussteller- als auch Besuchergruppe.

Update: Neuer Termin: Light + Building im September 2020

Die aus der Light + Building resultierenden Chancen möchte die Messe Frankfurt für alle Marktteilnehmer noch in der laufenden Saison realisieren: Deswegen wird die Fachmesse verschoben und findet vom 27. September bis 2. Oktober 2020 in Frankfurt am Main statt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der verschobenen L+B plante auch Schnabl dieses Jahr neue Produkte vorzustellen, darunter die neue Dübelklemmschelle DKS 4.0 für die Leitungsverlegung. Ihr Zweck: die Einfachverlegung von Einzelleitungen und Leitungsbündeln wie Antennen- oder Telefonleitungen mit einer guten Kabel-Spannmöglichkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue Domovea Expert Server von Hager vereint jetzt vier Funktionalitäten in einem Gehäuse: Domovea Server, KNX Easy Server, IoT Controller und nun Access Gate für die Anbindung der Elcom-Türkommunikation in einem. Damit erweitert die neue Geräte-Generation die intelligente Gebäudesteuerung um viele smarte Funktionen.‣ weiterlesen

Anzeige

In gut gedämmten Gebäuden kann die Erwärmung ganz einfach von der Decke erfolgen – mit Infrarot-Heizelementen. Der Hersteller Vitramo stellt verschiedene Ausführungen der intelligenten Gebäudetechnik vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im ersten Halbjahr 2020 wird Lupus Electronics einen smarten Mobilfunkrauchmelder auf den Markt bringen. Das neue Gerät arbeitet autark im IoT-Netz der Deutschen Telekom und kann auf diese Weise eine DIN14676 1-C konforme, vollautomatische Fernwartung realisieren. ‣ weiterlesen

Auf der Light + Building präsentiert Tapko sein neues Kombi-Systemgerät MECps640. Zwei verschiedene Systemgeräte wurden für das neue KNX-Produkt des Herstellers zusammengeführt: Einerseits Linienkoppler, anderseits Busspannungsversorgung für 640mA. ‣ weiterlesen

Carlo Gavazzi präsentiert auf der Messe neue drahtlose Lösungen für die Übertragung von Energiedaten über private und öffentliche Netzwerke. Im Mittelpunkt steht die neue, LoRa-basierte Lösung für die Übertragung von Daten aus verteilten Messeinrichtungen über größere Entfernungen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige