Anzeige

KNX feiert Jubiläum

Die Vernetzung in Gebäuden wird 30 Jahre alt

KNX feiert im September sein 30-jähriges Bestehen. Der Grundstein wurde 1989 im ZVEI-Fachverband Elektroinstallationssysteme mit der Insta Bus Initiative gelegt. Mit dem Aufbau der Fachabteilung Gebäudesystemtechnik im ZVEI geht auch die Erweiterung hin zum Europäischen Installationsbus (EIB) einher.

Bild: KNX

Aus dem Fachverband heraus haben 15 Mitgliedsunternehmen 1990 die internationale EIB Association in Brüssel gegründet, die sich später mit der Integration des französischen Batibus- und EHS-Standards als KNX etabliert hat. Neben dem Standard sind die Zertifizierung der Interoperabilität von Komponenten und die einheitliche, firmenübergreifende Projektierungssoftware weitere Erfolgsfaktoren.

Heute wird mit KNX-Komponenten jährlich weltweit ein Umsatz von ca. 1,5Mrd.€ erzielt. Rund 500 Hersteller entwickeln KNX-fähige Produkte und 500 Schulungszentren, haben über 90.000 Partner in 45 Ländern fit für den Standard gemacht. Die über 160 KNX Scientific Partner und mehr als 20 User Clubs weltweit haben eine große Community entstehen lassen.

Mit dem KNX ‚NetIP Secure‘ hat man durch Verschlüsselungs- und Authentifizierungsverfahren den Standard datensicher gemacht. Mit dem künftigen KNX IoT intergiert man sich nun in die Welt des Internets. Semantische Interoperabilität hin zu datengetriebenen Services und die KNX Energiemanagement Spezifikation sind die nächsten technologischen Schritte, um den Standard in seiner Anwendungsvielfalt im Gebäude weiter auszubauen. Wandlungsfähigkeit und Offenheit sind die Attribute für seinen anhaltenden Erfolg.

Standards unterliegen einem dynamischen Wandel. Ihre Marktrelevanz wird aber immer auch von der installierten Basis, der Interoperabilität, Funktionsvielfalt und Anwender-Community bestimmt – bei KNX kommen diese Aspekte seit 30 Jahren zusammen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen der Pandemie-Gefahr oder auch nur um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, empfiehlt es sich immer mehr, die Körpertemperatur mit Wärmebildkameras zu kontrollieren. Mit der neuen Infrarotkamera CA 1900 von Chauvin Arnoux bietet sich die Möglichkeit, einfach und praxistauglich, berührungslos und sofort zu prüfen, ob Mitarbeiter oder Besucher unter unnormal hoher Körpertemperatur leiden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der TeDo Verlag hat zum Mai 2020 alle vier Medienmarken des agt Verlags aus Ludwigsburg übernommen. Dessen 70-jährige Verlagstradition geht damit zum TeDo Verlag über. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Whitepaper von Panduit ‚Wertschöpfung durch Licht – Die Zukunft von Glasfasern in den Netzwerken von Rechenzentren‘ zeigt nützliche Tipps und Tricks für Netzwerke im Rechenzentrum. ‣ weiterlesen

Für eine störungsfreie Kommunikation ist bei der Auslegung von industriellen Netzwerken und Feldbussystemen ein schwingungsarmes EMV-Konzept das A und O. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige