Anzeige
Anzeige
Anzeige

Innogy und Medion kooperieren

Innogy und die Medion AG treiben die Entwicklung von Smart Home-Lösungen gemeinsam voran. Beide Unternehmen haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, um Smart Home Produkte von Medion mit der innogy Software zu vernetzen.

Die Smart Home Lösung vereint das Know-how von Medion aus dem Hardware-Bereich und die Software-Expertise von innogy. Medion wird die Systemintelligenz und die Smartphone-App von innogy SmartHome für die eigenen smarten Produkte nutzen. Ab Mitte 2018 sollen Medion Smart Home Produkte zusammen mit der innogy Software und Plattform vermarktet werden. Durch die Zusammenarbeit bauen die Partner ihre Anwendungsvielfalt im Smart Home Bereich aus. „Mithilfe der innogy-Plattform lassen sich praktisch alle Produkte und Services intuitiv miteinander vernetzen. Indem wir mit unserem Smart Home auf der innogy Systemstruktur aufbauen, bieten wir unseren Kunden eine zukunftssichere und flexibel erweiterbare Lösung für ihr intelligentes Zuhause“, erklärt Christian Eigen, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Medion AG. Als Pionier der Smart-Home-Technologie hat innogy mittlerweile sechs Jahre Markterfahrung mit seiner offenen Plattform und in der Ausgestaltung von Smart Services. Partnerfirmen können ihre Produkte wie in einem Ökosystem voll in die intelligente Haussteuerung integrieren. Alle Komponenten sind miteinander kompatibel und lassen sich mit der innogy SmartHome-App steuern.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Eine helle Beleuchtung am Zugangs- und Haustürbereich verhindert Stolperfallen, beugt Einbrüchen vor und sorgt somit für mehr Sicherheit und Komfort. ‣ weiterlesen

Das Smart Home wird in Deutschland beliebter: Schon 37% der Verbraucher haben in ihren eigenen vier Wänden mindestens eine Smart-Home-Lösung installiert – das entspricht 26Mio. Bundesbürgern ab 16 Jahren. Besonders häufig sind intelligente Leuchten und Lampen im Einsatz (23%), aber auch intelligente Heizkörperthermostate (15%) oder smarte Alarmanlagen (18%). Zu den größten Profiteuren dieser Entwicklung zählt das Handwerk: Jeder dritte Nutzer von Smart-Home-Anwendungen (32%) hat diese ganz oder teilweise direkt beim Handwerks- bzw. Installationsbetrieb oder im Handwerksfachhandel gekauft. ‣ weiterlesen

Anzeige

Phoenix Contact E-Mobility baut seine Produktions- und Verwaltungskapazitäten aus – in Deutschland als auch in Polen. Mit einem Richtfest im polnischen Wissenschafts- und Technologiepark Rzeszów-Dworzysko feierte das Unternehmen am 16. September 2020 gemeinsam mit Panattoni, einem Full-Service-Entwickler für Industrieimmobilien, den Bau des neuen 15.000m² großen Werks für Elektromobilität. Am neuen Produktionsstandort wird das Unternehmen künftig verschiedene AC- und DC-Ladekabel fertigen und prüfen, die u. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der derzeit weltweiten Entwicklung der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Reiserestriktionen hat sich die Messe Frankfurt gemeinsam mit den Trägern der Messe ISH entschlossen, die ISH 2021 doch ausschließlich digital durchzuführen. Ursprünglich wurde die Messe nur mit digitaler Erweiterung geplant. ‣ weiterlesen

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige