Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘
begrüßt neue Beiräte

Die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ hat zwei neue Mitglieder im Beirat: Ab sofort übernehmen Christopher Mennekes, geschäftsführender Gesellschafter bei Mennekes Elektrotechnik, und Uwe Laudenklos, Vorsitzender der Geschäftsführung bei ABB Stotz-Kontakt, die Positionen von Alexander von Schweinitz und Dr. Philipp Dehn.

Vervollständigt wird das Beiratskollektiv von Thomas Sell, Vorstand bei Theben. Die Initiative, die sich aus 17 Herstellern zusammensetzt, zeichnet seit 2008 Elektrohandwerksbetriebe mit dem Markenpreis Elmar aus. Seit 2015 vergibt sie zudem jährlich zehn Stipendien für Meisteranwärter.

www.elektromarken.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Rollladenfunkantrieb Somfy RS 100 erkennt ganz ohne Konfiguration die Drehrichtung sowie Endlagen selbstständig und lässt sich je nach Wunsch in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen steuern. Dabei bewegen sich die Rollläden im langsamen Fahrmodus nahezu geräuschlos. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Raffstore ProVisio von Warema kann mehr als ein herkömmlicher Raffstore. Er garantiert nicht nur Hitzeschutz, Blendschutz und Sichtschutz, sondern verbindet diese Eigenschaften mit optimaler Durchsicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Franz Pöter ist seit Anfang Februar der neue Geschäftsführer beim Solar Cluster Baden-Württemberg. Er folgt auf Carsten Tschamber, der in die Solarwirtschaft gewechselt ist. ‣ weiterlesen

Anzeige

2017 wurden rund 78.000 neue Solarwärmeanlagen installiert – zumeist auf Eigenheimen. Der Staat bezuschusst den Umstieg auf Solarheizungen mit 3.600€. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Antriebe der Serie JA Comfort von Elero sind speziell auf die spezifischen Anforderungen von Jalousien und Raffstores abgestimmt. Sie verfügen über einen elektronischen Endschalter und sind optional mit integriertem Funkempfänger erhältlich. ‣ weiterlesen

Die deutsche Elektroindustrie hat im Dezember 5,4 Prozent mehr neue Bestellungen erhalten als im Vorjahr. Während die Inlandsaufträge stagnierten (-0,4 Prozent), erhöhten sich die Auslandsaufträge um 9,9 Prozent. Die Bestellungen aus der Eurozone gingen um 5,8 Prozent zurück, die aus Drittländern zogen dagegen um 19,1 Prozent an.

‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige