Große Zufriedenheit mit Smart-Home-Produkten

Smarter Fernseher, smarter Stromzähler, Alarmanlagen, Rollläden und weitere smarte Produkte liegen im Trend und die Zufriedenheit mit den vernetzten Geräten ist groß. 74% der Besitzer von Smart-Home-Produkten machen positive Erfahrungen mit ihren Geräten. Etwa jeder zweite Besitzer plant bereits die nächsten Anschaffungen für das vernetzte Zuhause. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom. So sagen 89% derjenigen, die einen Smart-TV besitzen, dass sie mit diesem sehr, beziehungsweise eher zufrieden sind. Auch mit ihren automatischen Rollläden (90%) und Stromzählern (89%) sind viele Besitzer zufrieden. Es folgen smarte Musikanlagen (86%), Heizungen (85%), Alarmanlagen (84%) und smarte Beleuchtung (79%). Jene 26%, die mit mindestens einer ihrer Smart-Home-Anwendungen nicht zufrieden sind, kritisieren vor allem die zu komplizierte Einrichtung (43%) und den schlechten Service (33%). Rund jeder Vierte (27%) hat außerdem mit häufigen Funkstörungen zu tun, 18% sehen den Nutzen als zu gering an. „Besitzer von Smart-Home-Anwendungen sehen und erleben die Vorteile, die die intelligente Vernetzung im Haus bieten kann jeden Tag. Smart Living macht das Wohnen sicherer und komfortabler und kann etwa auch dabei helfen, Heizenergie zu sparen“, sagt Robert Spanheimer, Bitkom-Referent Smart Grids & Smart Home.

Das könnte Sie auch interessieren

Gebäude, die Aufgaben intelligent ausführen und quasi mitdenken, sind nicht mehr nur reine Produkte der Fantasie oder gehören einer fernen Zukunft an. Sie sind real und wurden schon unzählige Male in die Praxis umgesetzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ständige Erreichbarkeit, hohen Kompfort und besondere Sicherheit bietet das Weiterleiten eines Türgespräches auf das eigene Handy.‣ weiterlesen

Moderne Gebäude können dank hunderter Sensoren die Betriebskosten, denEnergieverbrauch sowie den ökologischen Fußabdruck enorm verringern.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Interesse an smarten Lösungen wächst, bieten sie doch recht praxisnahe Beispiele, um Kosten zu senken und gleichzeitig den Komfort zu steigern. Doch was gilt es zu beachten?‣ weiterlesen

Wer eine zukunftsfähige Beleuchtungslösung planen, errichten oder betreiben möchte, benötigt umfangreiches Fachwissen. Das vermittelt die Trilux Akademie mit einem breit gefächerten Seminar- und Webinarprogramm, und einer neuen Reihe von kompakten Fachartikeln zu Themen, die besonders häufig nachgefragt werden.‣ weiterlesen

Das neue MDTSicherheitsmodul unterbindet alle verbindungsorientierten Zugriffe der ETS in der KNX-Linie, wie Programmierung und auch Entladen der Busgeräte. Damit erhöht sich die Sicherheit der geschützten Linie im Außen- und Innenbereich, eine Manipulation der Geräteprogrammierung ist nicht möglich. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige