Anzeige

Fachmesse für Lüftung und Luftqualität

Erfolgreiches Ende der Indoor-Air

Nach drei Messe-Tagen ist die Indoor-Air, Fachmesse für Lüftung und Luftqualität, vergangene Woche erfolgreich zu Ende gegangen. Die einmalige Präsenzveranstaltung sollte mit ihrem Fokusthema ‚Saubere Luft in Innenräumen‘ einen Akzent in der in der Branche setzen. Die erste Resonanz fällt positiv aus. 

 (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera)

(Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera)

„Die Klima- und Lüftungsindustrie hat viel Weitsicht, Mut und Unternehmergeist bewiesen, als sie vor nicht einmal zehn Monaten mit der Idee zur Messe Frankfurt kam, diese Fachmesse kurzfristig und unter besonderen Bedingungen auf den Weg zu bringen. Wir freuen uns, wie gut die Indoor-Air als langersehnter Branchentreff angenommen wurde“, so das Fazit von Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. Die rein deutschsprachig konzipierte Veranstaltung zog rund 2.300 Teilnehmer an. Neben den traditionellen Fachbesuchern wie Planern, Architekten oder Entscheidern aus der Industrie, kamen auch zahlreiche interessierte Vertreter von Behörden und Institutionen. Auf Interesse stieß ebenfalls das begleitende Konferenzprogramm. Die Mehrheit der ausstellenden Unternehmen zeigte sich mit dem Messeverlauf zufrieden. Bei den Fachbesuchern waren es über 90%. Diese positiven Ergebnisse gehen mit einer optimistischen Grundstimmung in der Branche einher: Mehr als 50% der befragten Ausstellenden gehen momentan von einer Verbesserung der Branchenkonjunktur in den nächsten zwölf Monaten aus. Immerhin ein Drittel erachtet diese als stabil.

Ebenfalls positiv ist die Resonanz des Fachverbandes Gebäude-Klima e.V. (FGK) zur Indoor-Air. „Erfreulicherweise wurden unsere Erwartungen übertroffen. Die Besucherinnen und Besucher waren in hohem Maße an dem gesamten Themenkomplex ‚Lüftung und Infektionsschutz‘ interessiert. Überrascht waren wir von dem starken Zulauf im Vortragsareal On Air – Lebensmittel Luft. Das zeigte uns, dass wir mit den präsentierten Vorträgen dem Informationsbedarf der Besucher Rechnung tragen konnten. Insgesamt können wir festhalten, dass es wichtig und richtig war, diese Messe durchzuführen“, beschreibt Prof. Dr.-Ing. Christoph Kaup, Vorsitzender des Vorstandes des Fachverbandes Gebäude Klima e.V. (FGK), den Messeverlauf. Neuheiten sehen, das eigene Fachwissen ausbauen und sich einen Marktüberblick verschaffen, waren die Top3 Motivationsfaktoren für einen Besuch der Indoor-Air. Besonders hohes Interesse zeigten die Fachbesucher dabei an Lüftungstechnik und raumlufttechnischen Geräten und Anlagen. Zwei Drittel der Befragten zählen zu Entscheidern oder sind am Einkaufs- wie Beschaffungsprozess in ihrem Unternehmen beteiligt. Die Klima- und Lüftungsindustrie hat ihren nächsten Messeauftritt in Frankfurt am Main im Rahmen der ISH, der Weltleitmesse für Wasser, Wärme und Klima, die vom 13. bis 17. März 2023 stattfinden wird.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Um ein stapelbares Batteriespeichersystem mit ebenfalls stapelbarem Hybridwechselrichter, genannt Energy-Butler, hat der österreichische Hersteller von Gesamtenergielösungen M-Tec sein Portfolio erweitert. Der Speicherbaukasten besteht aus bis zu acht Modulen und bietet eine Kapazität von 11,5 bis 30,7kWh. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Shops, Büros, Schulen, Restaurants, Museen oder Wohnräumen – überall kommen Schienensysteme zum Einsatz. Kein Wunder, denn diese Beleuchtungsart ist so flexibel und vielseitig wie kaum eine andere. Elektrikern und Lichtplanern bietet SLV eine riesige Auswahl an Strahlern und Schienenelementen mit innovativen Features. Praktische Lichtplanungstools des Herstellers unterstützen Lichtprofis bei der Konfiguration. ‣ weiterlesen

Anzeige

My-PV hat nach sieben Monaten Bauzeit sein neues Betriebsgebäude eröffnet. Mit dem Neubau in Neuzeug folgt der österreichische Solar-Experte seinem Konzept ‚Kabel statt Rohre‘ und setzt auf eine solarelektrische Wärmeversorgung. ‣ weiterlesen

Eine großzügig geschnittene Stadtvilla im Rhein-Main-Gebiet beeindruckt nach einem Komplettumbau durch ein modernes Design und intelligente Technik. Im Wohn-Ess-Bereich dient das Controlpro von Peaknx als zentrale Steuereinheit für die Gebäudeautomation. Hier wurde erstmals ein flächenbündiger Einbau des 18,5“ großen KNX-Touch-Panels realisiert. Die Einbauvariante sorgt für einen edlen Eindruck der Bedienzentrale und passt so zum restlichen Innenraumdesign. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit Mitte September stehen die Lösungen von Aduro Technologies Europe auch elektrotechnischen Fachbetrieben in Deutschland zur Verfügung. Der niederländische Hersteller, Entwickler und Service-Partner für smarte Beleuchtungsprodukte und -systeme legt einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf biologisch wirksame Lichttechnik mit Human-Centric-Lighting-Konzepten (HCL). ‣ weiterlesen

Anzeige

Unterputz- und Hohlwanddosen als Kabelauslässe für Elektro- und Telekommunikationskabel in Stein- oder Trockenbauwände zu setzen, ist aufwändig und nicht die beliebteste Arbeit des Elektrikers. Um Anschlussmöglichkeiten für unterschiedlichste elektrische Anwendungen wie Schalter, Steckdosen, Thermostate, Dimmer etc. zu schaffen, müssen Löcher gebohrt, Schlitze gefräst, Dosen eingegipst oder geklebt, Leitungen und Rohre gezogen und eine Vielzahl an Leitungseinführungen und Dosenverbindungen mehr oder weniger knifflig erstellt werden. OBO Bettermann hat jetzt sein Portfolio an Unterputz- und Hohlwanddosen gründlich überarbeitet und erweitert. Viele teilweise patentierte Details gestalten ab sofort das Arbeiten mit den Dosen schneller und unkomplizierter. ‣ weiterlesen