Anzeige
Anzeige

Neue Richtlinie VDI/VDE2206

Entwicklung cyber-physischer mechatronischer Systeme (CPMS)

Smart Homes, das intelligente Stromnetz, Kaffeemaschinen, die eigenständig Nachschub bestellen – cyber-physische Systeme sind mittlerweile überall. Diese Form hochkomplexer Systeme bietet eigene Herausforderungen und Notwendigkeiten.

 (Bild: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.)

(Bild: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.)

Sie erweitert die Möglichkeiten klassischer Lösungen radikal, erfordert aber auch spezialisierte Anwender und ein starkes Bewusstsein nicht nur für die Möglichkeiten, sondern auch für deren Grenzen. Konkret bedürfen cyber-physische mechatronische Systeme einer besonders sorgfältigen Planung und Ausrichtung. Ihre Entwicklung muss fachkundig vonstattengehen, um das Risiko späterer Ausfälle und Komplikationen gering zu halten. Die Richtlinie VDI/VDE 2206 wurde im Jahr 2004 ins Leben gerufen, um den Rahmen für ein systematisches Vorgehen bei der Entwicklung zu schaffen. Die seit ihrer ersten Veröffentlichung stattgefundenen Sprünge in Sachen Komplexität, Interdisziplinarität und Heterogenität machten eine gründliche Überarbeitung unabdingbar, sodass die vorliegende Aktualisierung erarbeitet wurde. Die Neuerungen in der VDI/VDE2206 betreffen u.a. das V-Modell und die Anwendung von Hilfsmitteln in der interdisziplinären Produktentwicklung. Die Richtlinie gilt für alle Aufgaben in der Entwicklung von cyber-physischen mechatronischen Systemen (CPMS). Sie umfasst die Darstellung der sachlogischen Zusammenhänge mit dem Ziel, Anwender in die Lage zu versetzen, ein komplexes technisches System erfolgreich entwickeln zu können. Anwender sollen anhand dieses Rahmenwerks individuelle Ansätze für seine praktische Anwendung ableiten können. VDI/VDE2206 umschließt den gesamten Entwicklungsprozess und die dazugehörigen einzelnen Schritte. Sie unterstützt bei der Einordnung in den Produktlebenszyklus und bei der Definition der Kernaufgaben im mittleren, sowie im inneren und äußeren Strang. Herausgeber der Richtlinie ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Die Richtlinie ist im September 2020 als Entwurf erschienen, die Einspruchsfrist endet am 30.11.2020.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Soll das Ziel der Bundesregierung von einer Million Elektrofahrzeugen auf deutschen Straßen bis 2022 erreicht werden, gehört dazu auch eine sehr gute Ladeinfrastruktur. Dieser Bedarf kann nicht allein mit Ladestationen im öffentlichen Raum erreicht werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Richtlinienreihe VDI2552 widmet sich dem Building Information Modeling (BIM) und versammelt alle relevanten Informationen, Standards und Anforderungen zu dem Thema. Im August sind zwei neue Richtlinien erschienen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Richtlinienreihe VDI2552 widmet sich dem Building Information Modeling (BIM) und versammelt alle relevanten Informationen, Standards und Anforderungen zu dem Thema. Im August sind zwei neue Richtlinien erschienen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Richtlinie VDI6026 Blatt 1 beschreibt die Anforderungen an den Umfang der Unterlagen, die im Rahmen der Planung, Ausführung oder Betreiben eines Projekts der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) zu erstellen sind. ‣ weiterlesen

Die neue Richtlinie VDI6026 Blatt 1 beschreibt die Anforderungen an den Umfang der Unterlagen, die im Rahmen der Planung, Ausführung oder Betreiben eines Projekts der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) zu erstellen sind. ‣ weiterlesen

Im VDE-Verlag ist die sechste, neu bearbeitete und erweiterte Auflage des Buchs ‚Projektierungshilfe elektrischer Anlagen in Gebäuden‘ erschienen. Dieses eingeführte Standardwerk zeigt dem Anwender in nun 19 Kapiteln, wann Berechnungen erforderlich bzw. aus Kostengründen sinnvoll sind. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige