Anzeige
Anzeige

Eltefa: Halle 4, Stand 4B81

Sicherheitskonzepte: IP-Video, Zutrittskontrolle und Audio

Auf der diesjährigen Eltefa zeigt Axis Communications an seinem Stand Trends und Innovationen im Bereich IP-Lösungen. Diese beinhalten neben Hard- und Software auch Produkte aus den Bereichen Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Audio.

Bild: Axis Communications

Bild: Axis Communications

Professionelle und umfassende Konzepte ermöglichen es dem Endanwender, die Vorteile aus den unterschiedlichen Bereichen intelligent und leicht zu kombinieren. Die Lösungen sind benutzerfreundlich, einfach installierbar und aufeinander abgestimmt:

  • Axis Companion: Das System besteht aus IP-Kameras, einem Recorder sowie einer Videomanagement-Software und ist auf bis zu 16 Kameras skalierbar. Mit dabei sind ebenfalls die neuen Kameras: Axis Companion Eye Mini L, eine unbewegliche kleine Dome-Kamera für den Innenbereich, und die Companion Bullet Mini LE, eine ebenso kleine, für den Außenbereich konzipierte Kamera. Beide Kameras sind bis zu 70% kompakter als andere Modelle der Reihe.
  • Axis Camera Station Video Management-Software: Leistungsfähige und benutzerfreundliche Sicherheitslösungen stehen heutzutage ganz oben auf der Wunschliste der Kunden. Auf der Eltefa zeigt Axis Communications die vielfältigen Funktionen seiner Videomanagement-Software.
  • IP-Audioprodukte: Für Unternehmen bietet sich hier die Möglichkeit, die Vorteile von Audiolösungen im Bereich Sicherheit, Durchsagen und verbessertes Kundenerlebnis mit Hintergrundmusik optimal zu nutzen, wie es z.B. mit dem Axis Audio Manager C7050 möglich ist.
  • Axis Site Designer: Das Tool erleichtert die Planung, Dokumentation und Installation eines Sicherheitssystems und ermöglicht es, sämtliche Konfigurationen in das  Axis Camera Station Videomanagement zu exportieren, um Installationsfehler auszuschließen und Arbeitszeit zu sparen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Montagmorgens herrscht Hochbetrieb in deutschen Konferenzräumen. Es wird getagt, geplant, sich besprochen und die Ziele für die Woche festgelegt. Im Gegenzug dazu sind Meetings nach 15 Uhr erstaunlich selten. Keine leichte Aufgabe für den Gebäudebetreiber, bei solchen Stoßzeiten für eine stabile und energieeffiziente Auslastung zu sorgen.‣ weiterlesen

Anzeige

Ihre Anfänge reichen in das 11. Jahrhundert zurück und sie ist ein Kulturgut von nationaler Bedeutung. Daher unterliegt jeder, der im Temple de Lutry inmitten der Altstadt von Lutry Bauarbeiten oder technische Installationen ausführt, strengen Vorgaben. Bei der kürzlich erfolgten Erneuerung der Beleuchtung auf LED-Technik musste weitestgehend die vorhandene Verkabelung genutzt werden. Trotzdem ließ sich dank funkbasierter Technik von Tridonic eine moderne Lichtsteuerung realisieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Sommer, Sonne, Sonnenschein - was die meisten im Urlaub in vollen Zügen genießen, kann in den eigenen vier Wänden unerträglich werden. Gerade in Häusern mit großen Fensterflächen heizen sich die Wohnräume durch die Sonneneinstrahlung schnell unangenehm auf. Halten die hochsommerlichen Temperaturen längere Zeit an, lässt sich die Hitze durch reine Fensterlüftung kaum mehr reduzieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Gutes Licht im Klassenzimmer fördert das Lernen, steigert die Konzentrationsfähigkeit und das Aufnahmevermögen. Wenn die Beleuchtung zudem ein angenehmes visuelles Ambiente mit hohem Sehkomfort bietet, unterstützt sie außerdem das Wohlbefinden von Schülern und Lehrern. Dieser Leitgedanke bestimmte auch die Generalsanierung der Jean-Paul-Schule in Wunsiedel, die wieder in neuem Glanz erstrahlt.‣ weiterlesen

Die Bezeichnung smart wird in vielerlei Zusammenhängen genutzt. Kaum ein Gerät wird heute auf den Markt gebracht, das nicht in irgendeiner Form smart ist. Das beschränkt sich nicht auf das Gebäude, sondern ist längst im anderweitigen Lifestyle- und Gadget-Bereich angekommen. Oft reicht eine entsprechende Integration in eine App-Umgebung, um hier den Anschein des Internet of Things zu erzeugen. Aber was ist nun wirklich smart? ‣ weiterlesen

Künstliche Beleuchtung wurde lange Zeit genutzt, um zu jeder Tages- und Nachtzeit aktiv sein zu können. Dass dies nicht immer gesund ist, zeigen schon lange Studien mit Menschen, die im Schichtbetrieb arbeiten. In den letzten Jahren kamen jedoch neue Erkenntnisse hinzu, die belegen, dass das natürliche Licht eine wesentlich größere Rolle für das menschliche Wohlbefinden spielt als bisher angenommen. Besonders im Fokus steht dabei die Lichtfarbe. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Lichtfarbe den menschlichen Hormonhaushalt steuert und so die innere Uhr des Menschen stellt. Diese Erkenntnisse macht sich die Beleuchtungsregelung nun zu Nutze: Human Centric Lighting setzt den Menschen und seinen natürlichen Biorhythmus in den Mittelpunkt der modernen Lichtreglung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige