Anzeige

Brewes GmbH: Einweihung des neuen Firmengebäudes

Am 27. Juni eröffnete Ministerpräsident Stanislaw Tillich Hand in Hand mit Geschäftsführer Andreas Breck, Architekt Hartmut Eichler und weiteren namenhaften Gästen aus Politik und Wirtschaft, feierlich das neue Firmengebäude der Brewes GmbH.

Fast ein Jahr nach dem ersten Spatenstich war es am Montag soweit. Die Brewes GmbH eröffnete zum geplanten Termin, bei dem auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Michael Kretschmer, Stephan Lechner, Landrat Bernd Lange, Octavian Ursu sowie der Bürgermeister der Gemeinde Markersdorf, Thomas Knack, anwesend waren, feierlich das neue Firmengebäude. Geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik, langjährige Partner sowie die mit dem Bau betreuten Firmen konnten bei persönlichen Führungen das Unternehmen besser kennenlernen und sehen, was im vergangenen Jahr geschaffen wurde.

Seit der Gründung des Unternehmens vor über 25 Jahren hat sich die Brewes GmbH zu einem bedeutenden Anbieter von Kennzeichnungsartikeln und Arbeitsschutzprodukten entwickelt. Die meisten Produkte werden direkt am Standort Markersdorf bei Görlitz gefertigt und mittlerweile von Kunden aus ganz Europa geschätzt. Durch das stetige Wachstum des Unternehmens ist die Gebäudeerweiterung nun notwendig geworden.

Die mittlerweile ca. 60 Mitarbeiter und sieben Auszubildenden können sich über zahlreiche neue Büros, Meetingräume, neue Umkleide- und Sanitärbereiche, modern gestaltete Pausenräume sowie einen Fitnessbereich freuen. Auch an einen Personenaufzug für ein barrierefreies Fortbewegen, inklusive Rollstuhlrampe am Gebäude wurde gedacht. Für Kunden steht ab sofort ein größerer Empfangsbereich für den direkten Kontakt offen. Insgesamt vergrößert das neue Gebäude die verfügbare Fläche um mehr als das Doppelte und schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum am Standort Markersdorf. „Der Neubau ist Teil einer größeren Investitionsmaßnahme“, erläutert Andreas Breck, Geschäftsführer der Brewes GmbH. Bereits im August zieht der Versand in eine neue Logistikhalle um, wodurch sich die Lagerfläche von derzeit 450m² auf mehr als 2000m² vergrößert. Anfang 2017 folgt eine weitere Vergrößerung und Modernisierung des Maschinenparks.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Energiewende in Deutschland mit der Erreichung der Klimaziele kann nur gelingen, wenn die CO2-Emissionen auch im Gebäudebereich deutlich abgesenkt werden. Der Wärmesektor hat dabei einen Vorteil gegenüber anderen Bereichen wie Industrie und Schwerlastverkehr: Technologien zur Dekarbonisierung sind in der Heizungstechnologie bereits vorhanden und etabliert. Mit der Wärmepumpe stellt die Heizungsindustrie ein System zur Verfügung, dass das Potenzial für ein enormes Marktwachstum bereits bewiesen hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure geht eine strategische Partnerschaft mit Meteoviva für den vorausschauenden und selbstständig regulierten Gebäudebetrieb ein. Meteoviva liefert datenbasierte Lösungen für den energiesparenden Gebäudebetrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Busch-Baustellenplaner stellt Busch-Jaeger ein intelligentes Tool für Smartphone und Tablet vor, das dem Elektroinstallateur die Arbeit auf der Baustelle erleichtern soll. Die Planungs-App unterstützt bei der Erstellung der Materialliste und sorgt für einen übergreifenden Workflow zwischen Baustelle, Büro und Großhandel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Plattformbetreiber für Smart Buildings und Smart Living Services iHaus gewinnt einen neuen strategischen Partner. Ab sofort ist Zumtobel mit seinem Beleuchtungssystem Litecom Bestandteil der IoT-Plattform. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Gebäuden, die regelmäßig von vielen Menschen frequentiert werden, wie Krankenhäuser, Hotels oder Hochhäuser sowie bei Anlagen, bei denen der Sach- und Umweltschutz besonders beachtet werden muss, z.B. chemische Industrie und Kraftwerke, muss im Brandfall eine sichere Evakuierung sowie eine Unterstützung der Feuerwehren bei der Brandbekämpfung gewährleistet sein. Hierfür ist es erforderlich, dass die Stromversorgung gewisser technischer Einrichtungen auch im Brandfall aufrechterhalten wird. ‣ weiterlesen

Zum 31. Mai schied Kai Hillebrandt, Panasonic Deutschland, aus dem Aufsichtsrat der gfu Consumer & Home Electronics aus. Die Gesellschafter haben Mario Vogl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Beko Grundig Deutschland, als neues Mitglied in den gfu Aufsichtsrat gewählt. ‣ weiterlesen