Anzeige
Anzeige

Brewes GmbH: Einweihung des neuen Firmengebäudes

Am 27. Juni eröffnete Ministerpräsident Stanislaw Tillich Hand in Hand mit Geschäftsführer Andreas Breck, Architekt Hartmut Eichler und weiteren namenhaften Gästen aus Politik und Wirtschaft, feierlich das neue Firmengebäude der Brewes GmbH.

Fast ein Jahr nach dem ersten Spatenstich war es am Montag soweit. Die Brewes GmbH eröffnete zum geplanten Termin, bei dem auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Michael Kretschmer, Stephan Lechner, Landrat Bernd Lange, Octavian Ursu sowie der Bürgermeister der Gemeinde Markersdorf, Thomas Knack, anwesend waren, feierlich das neue Firmengebäude. Geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik, langjährige Partner sowie die mit dem Bau betreuten Firmen konnten bei persönlichen Führungen das Unternehmen besser kennenlernen und sehen, was im vergangenen Jahr geschaffen wurde.

Seit der Gründung des Unternehmens vor über 25 Jahren hat sich die Brewes GmbH zu einem bedeutenden Anbieter von Kennzeichnungsartikeln und Arbeitsschutzprodukten entwickelt. Die meisten Produkte werden direkt am Standort Markersdorf bei Görlitz gefertigt und mittlerweile von Kunden aus ganz Europa geschätzt. Durch das stetige Wachstum des Unternehmens ist die Gebäudeerweiterung nun notwendig geworden.

Die mittlerweile ca. 60 Mitarbeiter und sieben Auszubildenden können sich über zahlreiche neue Büros, Meetingräume, neue Umkleide- und Sanitärbereiche, modern gestaltete Pausenräume sowie einen Fitnessbereich freuen. Auch an einen Personenaufzug für ein barrierefreies Fortbewegen, inklusive Rollstuhlrampe am Gebäude wurde gedacht. Für Kunden steht ab sofort ein größerer Empfangsbereich für den direkten Kontakt offen. Insgesamt vergrößert das neue Gebäude die verfügbare Fläche um mehr als das Doppelte und schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum am Standort Markersdorf. „Der Neubau ist Teil einer größeren Investitionsmaßnahme“, erläutert Andreas Breck, Geschäftsführer der Brewes GmbH. Bereits im August zieht der Versand in eine neue Logistikhalle um, wodurch sich die Lagerfläche von derzeit 450m² auf mehr als 2000m² vergrößert. Anfang 2017 folgt eine weitere Vergrößerung und Modernisierung des Maschinenparks.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die beiden Hauptherausforderungen, denen Elektroinstallateure bei der Implementierung von Überspannungsschutzlösungen in Gebäuden begegnen, sind Zeitdruck und Platzmangel. Plug&Play-Lösungen sind deshalb ein wertvoller Beitrag, Installateuren das Leben leichter zu machen. Dabei sind besonders Zwei-in-Eins-Komponenten hilfreich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dehn stellt sein neues multifunktionales Mess- und Analysegerät Dehnrecord SD vor. Es soll dem Anwender die Analyse der Spannungsqualität von dreiphasigen Niederspannungssystemen gestatten. Durch die für den Einsatz im Niederspannungsnetz verbesserten Gerätefunktionen ist es für einen flächendeckenden Einsatz geeignet, um so ein Monitoren der Spannungsqualität mit einer Messgenauigkeit nach Klasse A bis in die Tiefe des Niederspannungsnetzes zu ermöglichen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Bauherren, Planer und Betreiber von Immobilien stehen im Zuge der Digitalisierung vor der großen Aufgabe, die Gebäudeautomation weiter voranzubringen. Denn neben der Integration der vielfältigen gebäudetechnischen Systeme verschiedener Hersteller aus Bestands- und Neuanlagen müssen zunehmend Schnittstellen für Fremdsysteme bereitgestellt werden. Hierzu gibt Iconag Handlungsempfehlungen, wie Immobilien fit für die Digitalisierung gemacht werden können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive begab sich ein Petrochemie-Unternehmen in Ostasien auf die Suche nach dem passenden mobilen Endgerät für sein Zutrittsmanagement. Voraussetzungen waren Bedienerfreundlichkeit, Effizienz und Sicherheit. Das Unternehmen entschied sich für die eigensichere Tablet-Serie Tab-Ex von Ecom Instruments, welche dabei hilft, die Prozesse signifikant zu beschleunigen.
‣ weiterlesen

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen