Anzeige

Doppelte Auszeichnung für Busch-Jaeger

Busch-Jaeger bekommt den German Design Award 2018 gleich für zwei Produkte. Einzigartige Gestaltungstrends entdecken, präsentieren und auszeichnen – das ist das Ziel des German Design Awards. Jährlich werden hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen DesignLandschaft sind. Dazu zählen auch die Touchdisplays Busch-SmartTouch und Busch-Welcome Innenstation Video von Busch-Jaeger, die in der Kategorie ‚Building and Elements‘ ausgezeichnet wurden. „Ein erneuter Designpreis – das freut uns sehr. Insbesondere eine Auszeichnung mit dem German Design Award hat einen sehr hohen Stellenwert. Denn dieser unterstreicht einerseits unsere innovative Technik und intuitive Handhabung, anderseits auch den außergewöhnlichen Gestaltungsaspekt, auf den wir bei unseren Produkten großen Wert legen“, erklärt Adalbert M. Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Busch-Jaeger. „In Sachen Trends sehe ich vor allem eins hier: Es wird immer digitaler, in vielen Bereichen Technik für den Menschen gut nutzbar zu machen, ist ein großes Thema im aktuellen Design“, sagt Jurymitglied Dina Gallo, Leitung Designmanagement Trumpf. In diesem Jahr wurden über 5.000 Einreichungen gezählt, davon 2420 aus dem Ausland. Das ausgezeichnete Busch-SmartTouch passt sich mit der hochwertigen kapazitiven Oberfläche dem mobilen Trend an und ist so einfach zu betätigen wie ein Smartphone oder Tablet. Das intuitiv bedienbare Display von Busch-Jaeger ermöglicht es, im kompletten Gebäude das Licht zu schalten und zu dimmen, die Jalousien zu steuern und die Heizung zu regeln. Die neue Busch-Welcome Innenstation Video für das Türkommunikations -System Busch-Welcome ist die geeignete Lösung für viel Information und vollständige Funktion auf geringer Fläche durch das hochformatige 5″ Touch-Display (12,6cm). Die kleine Video Innenstation – nur 99mm breit – bietet trotz kompakter Form umfassende Funktionen. Während des Türrufes können Bilder aufgenommen und im Bildspeicher gesichert werden. In Abwesenheit werden automatisch drei Fotos des Besuchers gespeichert. Der German Design Award wird seit 2012 vergeben. Die Preisverleihung findet am 9. Februar 2018 im Rahmen der Ambiente, der Weltleitmesse für Konsumgüter, in Frankfurt am Main statt.

Doppelte Auszeichnung für Busch-Jaeger



Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Bamberger Altstadt haben Peck.Daam Architekten die Maria-Ward-Schulen, ein Gymnasium und eine Realschule für insgesamt 1.200 Schülerinnen, erweitert. Für den Neubau hatte das Erzbistum Bamberg 2011 einen Wettbewerb ausgelobt. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Baubestand – die Bamberger Altstadt ist als Weltkulturerbe klassifiziert – hatte dabei oberste Priorität. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektro- und HKL-Handwerk müssen sich koordinieren und eng zusammenarbeiten, wollen sie vom Smart Home profitieren und dem Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten. ‣ weiterlesen

Die Argumente für die Installation von Bewegungs- und Präsenzmeldern in Wohn-, Gewerbe- und Industriebauten liegen auf der Hand: Komfort, Energieeinsparung und Sicherheit. Die Anforderungen sind dennoch vielfältig und hängen von Art und Nutzung sowie weiteren individuellen Faktoren ab. Finder hat deshalb ein variantenreiches Portfolio an Bewegungs- und Präsenzmeldern für diverse Anwendungsarten im Angebot. Die Ausstattung mit passenden Bluetooth-, Dali- und KNX-Schnittstellen machen dabei die Bewegungs- und Präsenzmelder zu wahren Allroundern. ‣ weiterlesen

Das neue Überspannungsschutzgerät Dehngate FF5 TV ist universell einsetzbar in analogen und digitalen SAT-Anlagen mit terrestrischer Antenne. Mit einem Ableiter kann eine analoge oder digitale Satelliten-Empfangsanlage mit z. ‣ weiterlesen

Cala KNX ist ein Touch Display für die KNX-Gebäudebustechnik, das zugleich Temperatur, Feuchtigkeit und CO² im Raum erfassen kann. Das neue, erweiterte Modell 2.2 hebt Cala KNX nun auf das nächste Level und macht u.a. eine smarte Lichtsteuerung möglich. ‣ weiterlesen

Wenige Schritte vom Essener Hauptbahnhof hat Schenker DB im Frühjahr 2016 ein neues Bürogebäude – genannt ‚The Grid‘ – bezogen, das auf insgesamt 30.000m² Nutzfläche Platz für 900 Mitarbeiter bietet. Dabei hat der Logistikkonzern beim Bau von dem ‚Netz‘ auf ein umfassendes gebäude- und sicherheitstechnisches Gesamtkonzept von Siemens gesetzt. Von der kompletten Raumautomation über Zutrittskontroll-, Brand- und Einbruchmeldeanlagen bis hin zum Videosystem sind alle Gewerke in einer einzigen zentralen Gebäudemanagementplattform zusammengefasst. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige