Anzeige

Dezentraler Lüfter mit Wärmerückgewinnung wird Teil des ZVEH-E-Hauses

Das E-Haus des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke, kurz ZVEH, zeigt auf verschiedenen Messen auf einer Grundfläche von 100m2 aktuelle Smart-Home-Technologien. Dabei stehen Anwendungen, die ein Gebäude energiewendefähig machen, im Mittelpunkt. Im Rahmen einer Gebäudevernetzung, eines intelligenten Energiemanagements und von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz ist seit Januar dieses Jahres auch die Lunos Lüftungstechnik für Raumluftsysteme in der fünften Ausgabe des mittlerweile berühmten E-Hauses vertreten. Dieses ist in seiner jetzigen Form – nicht zuletzt dank der Lüftung mit Wärmerückgewinnung – in der Lage, einen Effizienzgrad von bis zu 90% zu gewährleisten. Komfort und Sicherheit sollen zusätzlich stetig gesteigert werden. Die fünfte Ausgabe des E-Hauses, das als Hauptattraktion am Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie auf der Internationalen Handwerksmesse Ende Februar 2016 in München und auf der Light + Building Mitte März in Frankfurt am Main erstmals präsentiert wurde, konzentriert sich in erster Linie auf erweiterte Steuerungsmöglichkeiten. Neben Funktionen, die im Alter ein langes Wohnen in den eigenen vier Wänden ermöglichen sollen (‚Ambient Assisted Living‘), wurde das neue Modell-Haus auch um Lunos-Lüftungsanlagen erweitert. Im E-Haus sind daher zwei E2-Lüfter, eine TAC-Komfortsteuerung sowie KNX-Systemkomponenten angebracht, durch die Hausbesitzer und Bauherren aufgrund der hohen Energieeffizienz bares Geld sparen können. Der E2-Lüfter zählt weltweit zu den kleinsten dezentralen Lüftern im Bereich Wohnungslüftung mittels Wärmerückgewinnung. Verbunden sind die elektrischen Geräte immer paarweise, wobei bis zu zehn Lüfter kombiniert werden können. Das Ausstellungsgebilde, das oft mehrere Varianten zur Energieeinsparung aufzeigt, wird erneut auf der IFA, der Internationalen Funkausstellung, in Berlin zu besichtigen sein. Die IFA ist die weltweit führende Messe für Consumer Electronics und Home Appliances. Sie findet vom 2. bis 7. September 2016 in Berlin statt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Energiewende in Deutschland mit der Erreichung der Klimaziele kann nur gelingen, wenn die CO2-Emissionen auch im Gebäudebereich deutlich abgesenkt werden. Der Wärmesektor hat dabei einen Vorteil gegenüber anderen Bereichen wie Industrie und Schwerlastverkehr: Technologien zur Dekarbonisierung sind in der Heizungstechnologie bereits vorhanden und etabliert. Mit der Wärmepumpe stellt die Heizungsindustrie ein System zur Verfügung, dass das Potenzial für ein enormes Marktwachstum bereits bewiesen hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure geht eine strategische Partnerschaft mit Meteoviva für den vorausschauenden und selbstständig regulierten Gebäudebetrieb ein. Meteoviva liefert datenbasierte Lösungen für den energiesparenden Gebäudebetrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Busch-Baustellenplaner stellt Busch-Jaeger ein intelligentes Tool für Smartphone und Tablet vor, das dem Elektroinstallateur die Arbeit auf der Baustelle erleichtern soll. Die Planungs-App unterstützt bei der Erstellung der Materialliste und sorgt für einen übergreifenden Workflow zwischen Baustelle, Büro und Großhandel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Plattformbetreiber für Smart Buildings und Smart Living Services iHaus gewinnt einen neuen strategischen Partner. Ab sofort ist Zumtobel mit seinem Beleuchtungssystem Litecom Bestandteil der IoT-Plattform. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Gebäuden, die regelmäßig von vielen Menschen frequentiert werden, wie Krankenhäuser, Hotels oder Hochhäuser sowie bei Anlagen, bei denen der Sach- und Umweltschutz besonders beachtet werden muss, z.B. chemische Industrie und Kraftwerke, muss im Brandfall eine sichere Evakuierung sowie eine Unterstützung der Feuerwehren bei der Brandbekämpfung gewährleistet sein. Hierfür ist es erforderlich, dass die Stromversorgung gewisser technischer Einrichtungen auch im Brandfall aufrechterhalten wird. ‣ weiterlesen

Zum 31. Mai schied Kai Hillebrandt, Panasonic Deutschland, aus dem Aufsichtsrat der gfu Consumer & Home Electronics aus. Die Gesellschafter haben Mario Vogl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Beko Grundig Deutschland, als neues Mitglied in den gfu Aufsichtsrat gewählt. ‣ weiterlesen