Anzeige

Verstärkter Fokus

Center of Smart Building auf der ISH Frankfurt

Nach dem Aus der Cebit Hannover stellt Global Fairs TT-Messe die Weichen Richtung Frankfurt auf die ISH und die Light + Building sowie verstärkt die IFA Berlin.

Bild: Global Fairs TT-Messe

Jan Nintemann, Inhaber der Messe-Agentur Global Fairs Osnabrück, passte Ende letzten Jahres nach dem Cebit-Aus seine Messeaktivitäten für SmartHome, SmartBuilding, und SmartCity in Kooperation mit dem SmartHome Initiative Deutschland e.V. den veränderten Marktgegebenheiten an. Während SmartHome auf der Weltleitmesse Light + Building seit Jahren bereits etabliert ist, verlangt die auf den Elektro- und IT-Netzwerken basierende fortschreitende smarte Gebäudetechnik jedoch immer mehr nach einer ganzheitlichen technischen Gebäude-Architektur. Das bewegt immer mehr Anbieter dazu, sowohl auf der Light + Building als auch auf der ISH Flagge zu zeigen – die immer schneller fortschreitende digitale Transformation kreiert ständig neue, meist IT- und IP-getriebene Lösungen, die eine Beteiligung an einer jährlichen Fachmesse immer notwendiger machen. Zusätzlich haben amerikanische Consumer-Electronic-Lösungen wie etwa Amazon-Alexa seit einigen Jahren eine neue Dynamik in den Smart-Home-Sektor Europas gebracht. Jan Nintemann ist überzeugt: „Wir leben in einer Zeit von dramatischem wie unaufhaltsamem Wandel. Drehen wir die Uhr nur 5 Jahre zurück: wer hätte 2013 gedacht, welche Veränderungen der Automobilindustrie unmittelbar bevorstehen?“

Seiner Meinung nach werden die nicht mehr übersehbaren klimatischen Veränderungen starken Einfluss auf die technische Gebäudeausstattungen und somit auf die Anforderungen an SmartBuilding haben. Gebäude sind der wichtigste Arbeits- und Lebensraum der Menschen – ein erträgliches Raumklima in Zeiten des Klimawandels ist eine ganz neue Herausforderung in nie geahnten Dimensionen geworden. Die SmartBuilding-Relevanz der ISH wird vom Markt jenseits der Heizungs- und Wasser-Installationsbranche noch unterschätzt. Die SmartHome Initiative Deutschland e.V. und Global Fairs möchten das mit dem Projekt Center of SmartBuilding ab der ISH 2019 und weiteren Leitmessen wie IFA Berlin und Light + Building Frankfurt ändern. Zusätzlich sollen weitere ‘Center of SmartBuilding’-Gemeinschaftsstände auf den kleineren regionalen deutschen Messen organisiert werden und der SmartBuilding-Vermarktung zu höherer Effizienz zu verhelfen, denn viele Hersteller können kaum auf 15 Messen mit einem eigenen Stand vertreten sein. Auf der ISH 2019, vom 11. bis 15. März, lohnt sich ein Besuch in der Halle 10.2 Stand D82 – D95 im Center of SmartBuilding für alle, die sich über die neuesten Trends und Entwicklungen von smarter Haus- und Gebäudetechnik informieren möchten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Axis Communications kündigt die siebte Generation seines Artpec-Chips im Bereich Netzwerkvideo an. Der Chip unterstützt dabei eine Reihe neuer Funktionen von Axis-Netzwerkkameras.‣ weiterlesen

Anzeige

Assa Abloy setzt seinen Wachstumskurs in der Region DACH weiter fort. 2018 steigerte das Unternehmen, zu dem auch Assa Abloy Sicherheitstechnik gehört, den Umsatz um einem hohen einstelligen Prozentsatz auf über 250Mio.€.‣ weiterlesen

Zum ersten Mal in ihrer Unternehmensgeschichte überschreitet die Hager Group die Marke von 2Mrd.€ Jahresumsatz. Gespeist wurde diese signifikante Steigerung von einem organischen Wachstum von 4,8%, das sich vor allem auf das Kerngeschäft zurückführen lässt.‣ weiterlesen

Kotschi Consulting hat mit Unterstützung des Bitkom e.V. die fünfte Auflage des Smart Home Experten Monitors veröffentlicht. An der aktuellen Erhebung haben Spezialisten aus insgesamt 218 Unternehmen teilgenommen.‣ weiterlesen

Martin Bemba (52) wurde zum 1. Mai als Vorsitzender der Geschäftsführung der Abus Security Center GmbH & Co. KG berufen. Bemba ist bereits seit über 30 Jahren in der Sicherheitsbranche tätig.‣ weiterlesen

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat mit der DIN SPEC27072 eine Spezifikation zur Informationssicherheit von IoT-fähigen Geräten veröffentlicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) begrüßt die Veröffentlichung als wichtigen Meilenstein zur Einführung von Mindestsicherheitsstandards für Smart-Home-Geräte.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige