Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

BDH zieht Jahresbilanz

Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und seine 100 Mitgliedsunternehmen haben 2017 einen weltweiten Gesamtumsatz von 14,5Mrd.€ erwirtschaftet. Dies entspricht einer Steigerung von ca. vier Prozent gegenüber dem Vorjahr.

10-Jahresverlauf des Absatzes der Wärmeerzeuger in Deutschland (Bild: Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie)

10-Jahresverlauf des Absatzes der Wärmeerzeuger in Deutschland (Bild: Bundesverband der Deutschen
Heizungsindustrie)

Der Aufwand für Forschung und Entwicklung lag mit 608Mio.€ leicht unter dem Rekordwert von 640Mio.€ des Vorjahres. Die Anzahl der in den BDH-Mitgliedsunternehmen weltweit Beschäftigten lag bei 73.800 und stieg damit leicht um 2,6 Prozent. Insgesamt wurden 712.000 Wärmeerzeuger abgesetzt und ein Absatzplus von drei Prozent erzielt. Der größte Anteil des Gesamtabsatzes entfiel auf die Gas-Brennwerttechnik (472.500/+4 Prozent) sowie auf Wärmepumpen (78.000/+17 Prozent).

www.bdh-koeln.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Rollladenfunkantrieb Somfy RS 100 erkennt ganz ohne Konfiguration die Drehrichtung sowie Endlagen selbstständig und lässt sich je nach Wunsch in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen steuern. Dabei bewegen sich die Rollläden im langsamen Fahrmodus nahezu geräuschlos. ‣ weiterlesen

Der Raffstore ProVisio von Warema kann mehr als ein herkömmlicher Raffstore. Er garantiert nicht nur Hitzeschutz, Blendschutz und Sichtschutz, sondern verbindet diese Eigenschaften mit optimaler Durchsicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Franz Pöter ist seit Anfang Februar der neue Geschäftsführer beim Solar Cluster Baden-Württemberg. Er folgt auf Carsten Tschamber, der in die Solarwirtschaft gewechselt ist. ‣ weiterlesen

Anzeige

2017 wurden rund 78.000 neue Solarwärmeanlagen installiert – zumeist auf Eigenheimen. Der Staat bezuschusst den Umstieg auf Solarheizungen mit 3.600€. ‣ weiterlesen

Die Antriebe der Serie JA Comfort von Elero sind speziell auf die spezifischen Anforderungen von Jalousien und Raffstores abgestimmt. Sie verfügen über einen elektronischen Endschalter und sind optional mit integriertem Funkempfänger erhältlich. ‣ weiterlesen

Die deutsche Elektroindustrie hat im Dezember 5,4 Prozent mehr neue Bestellungen erhalten als im Vorjahr. Während die Inlandsaufträge stagnierten (-0,4 Prozent), erhöhten sich die Auslandsaufträge um 9,9 Prozent. Die Bestellungen aus der Eurozone gingen um 5,8 Prozent zurück, die aus Drittländern zogen dagegen um 19,1 Prozent an.

‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige