Barbara Frei wird Zone President DACH

Dr. Barbara Frei, Geschäftsführerin Deutschland bei Schneider Electric, verantwortet seit 1. Juli 2017 die im Unternehmen neu geschaffene Region DACH. Grund für die organisatorische Zusammenlegung der Länder Deutschland, Österreich und der Schweiz sieht das Unternehmen im anhaltend starken Aufschwung dieser Märkte.

 (Bild: Schneider Electric GmbH)Künftig verfügt Schneider mit der neuen DACH-Region über eine stärkere Basis für nachhaltiges und profitables Wachstum sowie zum weiteren Ausbau der Marktanteile. In ihrer neuen Position als Zone President DACH wird Frei gemeinsame bzw. länderübergreifende Entwicklungs- und Vertriebsressourcen bündeln, um Transformationen wie Industrie 4.0 und das Industrial Internet of Things (IIoT) noch fokussierter voranzutreiben. Das gilt insbesondere für die Lösungsarchitektur EcoStruxure. Mit dieser offenen, kompatiblen und IoT-fähigen Plattform hat Schneider Electric die Weichen für die digitale Zukunft frühzeitig gestellt. Hier profitieren Kunden durch die neue DACH-Struktur von einem übergreifenden Pool aus Kompetenzen und Know-how, um alle Potenziale und Vorteile IoT-fähiger Geräte und Automatisierungslösungen noch umfänglicher ausschöpfen zu können. Barbara Frei ist vom Erfolg der neuen Einheit überzeugt: „Die effiziente Nutzung gemeinsamer Ressourcen, verbunden mit klaren Prioritäten in den Bereichen Entwicklung und Vertrieb, wird dafür sorgen, dass Schneider Electric seine starke Position in den drei Ländern der neuen DACH-Region weiter ausbauen kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

In den meisten Lagerhallen gibt es nur wenig oder überhaupt kein Tageslicht. Eine Dauerbeleuchtung muss dennoch nicht sein. ‣ weiterlesen

Abstract‣ weiterlesen

Anzeige

Symbioz heißt ein außergewöhnliches Konzeptfahrzeug, das der französische Automobilhersteller Renault und Lichtdesigner von Philips Lighting gemeinsam entwickelt haben. Das Projekt wurde im Rahmen der jüngsten Internationalen Automobilausstellung 2017 in Frankfurt am Main vorgestellt. ‣ weiterlesen

Bosch Smart Home spricht mit Alexa von Amazon

Auf der IFA 2017 präsentierte Bosch Smart-Home-Produktneuheiten und Lösungen, die das Wohnen komfortabler, sicherer und flexibler gestalten. ‣ weiterlesen

Steuerung und Überwachung via Smartphone, Tablet oder PC

Im Rahmen der rasanten, weltweiten Etablierung von Smartphones entwickeln sich auch die dazugehörigen Apps zu zentralen Steuerungswerkzeugen für diverse Elektrokomponenten. Nahezu jeder Mensch, unabhängig von der sozialen Schicht, setzt diese „Werkzeuge“ mittlerweile ein und digitalisiert in kürzester Zeit seine gesamte Umgebung. Neben vielen anderen Dingen ermöglichen Apps im elektronischen Bereich die Steuerung von Fernsehgeräten, einzelnen Lampen, Jalousien, als auch das Einschalten der Kaffeemaschine und die Verwaltung des Kühlschrankinventars, so dass Steuerungsgeräte wie Smartphones und Tablets aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken sind. Einen Schritt weiter und unter anderem für die Automatisierung im Gewerbebereich entwickelt gehen netzwerkbasierte Softwarelösungen für Panasonic-Klimasysteme. Sie ermöglichen sowohl dem Betreiber als auch dem Servicemonteur eine komfortable Fernsteuerung und Überwachung der Systemkomponenten. Auch der Vermieter erhält Unterstützung für die zwingend erforderliche Energiekostenabrechnung bei verschiedenen Mietparteien innerhalb eines Gebäudes. Ob im privaten oder kommerziellen Bereich – diese umfangreichen Möglichkeiten stehen für alle Panasonic Heiz- und Kühlsysteme bereit.‣ weiterlesen

Universal Gateways für LCN und KNX + M-Bus

Mit den beiden Universal Gateways LCN und KNX + M-Bus erweitert der Gebäudeautomations-Spezialist sein Portfolio um zwei upgradefähige Geräte. ‣ weiterlesen